Exfrau hat heimlich Kiga gewechselt

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Antworten
Sisaak
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 18.03.18, 08:21

Exfrau hat heimlich Kiga gewechselt

Beitrag von Sisaak » 09.12.18, 16:18

Hi
Mann und Frau ich sind seit etwa 9 Monaten getrennt, gemeinsamer Sohn (4)lebte bis vor Kurzem bei Ihr im gemeinsamen Haus. Nun will sie mit ihm 500km weit weg ziehen. Im März würde ihr gerichtlich untersagt, den Landkreis zu verlassen, da sie mehrfach gedroht hatte, den Sohn ins Ausland zu bringen. Da Ehemann nicht zustimmt, findet in einem Monat etwa eine Gerichliche Anhörung statt, da sie das alleinige Sorgerecht beantragt hat. Zudem hat sie kurzfristig den Wohnort gewechselt, ist grundlos ins Frauenhaus gezogen, um den Kindsvater in ein schlechtes Licht zu rücken und den Sohn ohne Absprache heimlich in einen anderen Kiga gesteckt. Zudem ohne ihn vom anderen Kiga abzumelden.
Darf sie das? Wie soll ich der Kindsvater sichverhalten?
Wie schätzt ihr das ein? Sie reisst ihn doch aus seiner gewohnten Umgebung.

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2989
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Exfrau hat heimlich Kiga gewechselt

Beitrag von Froggel » 09.12.18, 17:45

Sisaak hat geschrieben:Wie soll ich der Kindsvater sichverhalten?
Er sollte sich dringend mit seinem Anwalt besprechen und sich nicht möglicherweise schädliche Tipps aus dem Internet holen.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1395
Registriert: 30.04.07, 14:38
Wohnort: Hamburg

Re: Exfrau hat heimlich Kiga gewechselt

Beitrag von ralph12345 » 10.12.18, 09:52

Zur Frage darf sie das...

Solange nicht das Sorgerecht vom Gericht auf nur ein Elternteil übertragen ist, üben beide Eltern dieses gemeinsam aus. Wie die Eltern sich untereinander absprechen ist den Eltern überlassen, das ist nicht in Gesetzen geregelt. Wenn man sich nicht auf eine gemeinsame Strategie einigen kann, dann muß man das anders regeln. Einigung über eine Mediation, Unterlassungsklagen, alleiniges Sorgerecht erklagen... Solange das nicht fest geregelt ist, ist man vor einer gewissen Willkür nicht sicher.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1765
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Exfrau hat heimlich Kiga gewechselt

Beitrag von Celestro » 10.12.18, 12:02

Nein, Sie darf das nicht, aber das hat Sie wohl nicht davon abgehalten, wie man sieht. Könnte für den KV ggf. aber sogar gut sein. Denn Richter(innen) mögen es meistens nicht, wenn man die Sache selbst in die Hand nimmt.

Antworten