PB und Inkasso H. Mahnbescheid

Moderator: FDR-Team

Antworten
Mexico130760
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 07.02.19, 15:03

PB und Inkasso H. Mahnbescheid

Beitrag von Mexico130760 » 07.02.19, 15:24

Hallo,

folgender Fall:
A verkauft eine Goldmünze per Internetauktionshaus [Name geändert]-Kleinanzeigen an B.
B ist ein Betrüger und knackt das Konto von C. B überweist vom geknackten Konto von C den geforderten Betrag an A.
A schickt B daraufhin die Münze zu.
C, Kunde der BankXY, bemerkt den unzulässigen Geldabgang und fordert von A das Geld zurück.
A weigert sich.
C stellt Strafantrag gegen A wegen Betrugs.
A wird von der Polizei vorgeladen.
Beim Prozess gegen A wird die Klage zurückgewiesen und A "freigesprochen".
Die BankXY fordert den Betrag, den sie wohl C erstattet hat von A zurück.
A weist die Forderung gegenüber der BankXY zurück.
Dies geschieht im Februar 2015.
Danach komplette Funkstille von allen Seiten.
Mitlerweile ist A umgezogen.
Am 06.02.2019 erhält A einen Mahnbescheid von RA H., der die Forderung der BankXY wohl übernommen hat.
Der Mahnbescheid sei am 21.11.2018 an die alte Adresse geschickt worden. Neue Zustellung und Eingang an A wie gesagt am 06.02.2019.

Nun meine Frage:
1. Ist das generell rechtens, dass die BankXY und in weiterer Vertretung RA H. A zur Zurückzahlung des Betrags im Wert der Münze zzgl. Zinsen und Gebühren auffordert, obwohl A nichts betrügerisches getan hat?
2. Wie sieht es mit Verjährung aus?
3. Was sollte A jetzt tun.

Danke für eine Antwort. Michael.
Zuletzt geändert von Mexico130760 am 07.02.19, 15:47, insgesamt 2-mal geändert.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21776
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: PB und Inkasso H. Mahnbescheid

Beitrag von ktown » 07.02.19, 15:43

Forderungen aus dem Jahr 2015 sind zum 01.01.2019 verjährt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Mexico130760
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 07.02.19, 15:03

Re: PB und Inkasso H. Mahnbescheid

Beitrag von Mexico130760 » 07.02.19, 16:41

Danke für die Antwort.
Gilt das auch wenn bereits im Nov. 2018 erfolglos versucht wurde den Mahnbescheid zuzustellen?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21776
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: PB und Inkasso H. Mahnbescheid

Beitrag von ktown » 07.02.19, 17:28

Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: PB und Inkasso H. Mahnbescheid

Beitrag von SusanneBerlin » 07.02.19, 17:31

Mexico130760 hat geschrieben:Danke für die Antwort.
Gilt das auch wenn bereits im Nov. 2018 erfolglos versucht wurde den Mahnbescheid zuzustellen?
Wann hat sich die Meldeadresse von A geändert?
Grüße, Susanne

Mexico130760
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 07.02.19, 15:03

Re: PB und Inkasso H. Mahnbescheid

Beitrag von Mexico130760 » 07.02.19, 19:06

A hat sich Mitte 2015 umgemeldet

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: PB und Inkasso H. Mahnbescheid

Beitrag von SusanneBerlin » 07.02.19, 20:21

Mexico130760 hat geschrieben:A hat sich Mitte 2015 umgemeldet
Dann wurde an der alten Adresse kein Mahnbescheid zugestellt.

Eine "versuchte erfolglose Zustellung" ist keine Zustellung nach ZPO.
Grüße, Susanne

Mexico130760
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 07.02.19, 15:03

Re: PB und Inkasso H. Mahnbescheid

Beitrag von Mexico130760 » 07.02.19, 20:23

Danke...
und das bedeutet?
Dass die Forderung verjährt ist?

Antworten