ehemalige Ehewohnung - Einzug eines neuen Mannes verhindern?

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1929
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: ehemalige Ehewohnung - Einzug eines neuen Mannes verhind

Beitrag von Celestro » 12.02.19, 19:47

windalf hat geschrieben:Ne ist klar. Da hat die Mutter bei der die Kinder leben natürlich kein Einfluss drauf...
Der Einfluß, den die Mutter ausüben kann, ist ziemlich begrenzt, ja.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2438
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: ehemalige Ehewohnung - Einzug eines neuen Mannes verhind

Beitrag von lottchen » 12.02.19, 20:23

Nachehelicher oder Trennungsunterhalt scheint hier kein Thema zu sein. Zumindest seitens des Vaters. Wenn er schon den Kindesunterhalt nicht zahlen kann.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: ehemalige Ehewohnung - Einzug eines neuen Mannes verhind

Beitrag von Tom Ate » 12.02.19, 21:08

Schnell aus dem Mietvertrag raus!



Sonst schuldest du, wenn alte Frau und neuer Mann in der Ex-Wohnung keine Miete zahlen.

ohno18
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 06.11.18, 08:11

Re: ehemalige Ehewohnung - Einzug eines neuen Mannes verhind

Beitrag von ohno18 » 12.02.19, 21:17

Kann der Mann mit der Frau einen Vertrag abschließen, in dem sich die Frau verpflichtet, keine Fremden mit in die Wohnung aufzunehmen (insbesondere Männer!) und das die Frau dafür die Wohnung behalten darf, zusammen mit den Kindern? Also eine Art Vertrag, der selbst nach Scheidung noch gilt, und nur auf eine Wohnung bezogen ist.

Eher weniger, oder?

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5081
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: ehemalige Ehewohnung - Einzug eines neuen Mannes verhind

Beitrag von hawethie » 12.02.19, 22:20

'Wie wärs mit nem Besuch bei einem Mediator - oder besser einem Psychologen.

Du solltest lernen, dich mit der Situation abzufinden und nicht alles (auch in Bezug auf evtl. vorhandene Kinder) in eine Eskalation treiben.
Damit du dich etwas beruhigen kannst - ich mach erst mal hier dicht.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Gesperrt