Verwendung der Swastika als rel. Symbol

Moderator: FDR-Team

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1829
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Verwendung der Swastika als rel. Symbol

Beitrag von Celestro » 13.02.19, 09:58

windalf hat geschrieben:b) warum dies Feststellung per se unsinnig sein soll
Diese "Feststellung" läßt sich anhand der Posts der anderen User nicht treffen. Wer aber ständig glaubt, solche unsinnigen "Feststellungen" machen zu können, dessen Geisteszustand darf wohl durchaus angezweifelt werden. :roll:

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19399
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Verwendung der Swastika als rel. Symbol

Beitrag von Tastenspitz » 13.02.19, 10:39

windalf hat geschrieben:Warum das verboten war verstehe ich
Gut. :)
windalf hat geschrieben: Warum das aktuell noch verboten ist leuchtet mir auch nicht ein...
Weil das was du oben verstehst für den Großteil der Bevölkerung vermutlich noch immer so ist. Von den diversen Opferverbänden und damals überfallenen Staaten mal ganz zu schweigen. Kannst du dir vorstellen, was da für ein (ich benutze mal das Neusprechwort) Shitstorm über Deutschland hereinbrechen würde, wenn man dieses Verbot kippen würde?
windalf hat geschrieben:Waren doch beim letzten Weltkrieg genug Staaten dabei, die bei der Geschichte, ob Sie wollten oder nicht, mitmachen mussten....
Als Opfer, ja.
windalf hat geschrieben:Warum man das jetzt "nur in Deutschland braucht" bringt einem dann zu dem Schluss, dass entweder alle anderen falsch liegen oder aber der Deutsche per se böse geboren wird...
Das mag für dich so sein und dann ist das eben so. Ich komme zu einem anderen Schluss. Es ist den Deutschen nicht egal, was mit dem Symbol verbunden ist und um sich dieser Verantwortung zu stellen, bleibt es verboten.
windalf hat geschrieben:Das alle Anderen falsch liegen ist zumindest eine gewagte Behauptung
Was für uns richtig ist, muss nicht zwingend für andere die es nicht machen, falsch sein.
windalf hat geschrieben:Es ist wohl eher so wie obrigkeitshörig muss man sein um sich solche Fragen nicht zu stellen. Dazu angemerkt sei Obrigkeitshörigkeit hat erst zu den damaligen Verhältnissen führen können...
Wenn alles obrigkeitshörig gewesen wären, hätten wir noch heute den Kaiser und ein 3. Reich hätte es nie gegeben. Die NSDAP hat gezielt alle Möglichkeiten genutzt, um die damals herrschenden Verhältnissen zu stören, bloßzustellen und zu verdrehen.
Und wenn man der selben Meinung ist, wie viele und auch der selben wie der Staat, macht einen das nicht sofort zum obrigkeitshörigen Vasallen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14887
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Verwendung der Swastika als rel. Symbol

Beitrag von windalf » 13.02.19, 10:46

Es ist den Deutschen nicht egal, was mit dem Symbol verbunden ist und um sich dieser Verantwortung zu stellen, bleibt es verboten.
Jetzt aber mal Butter bei die Fische. Welcher Verantwortung genau? Was für eine Verantwortung genau habe ich als Deutscher (nur weil ich Deutscher bin) die andere nicht haben?
Und wenn man der selben Meinung ist, wie viele und auch der selben wie der Staat, macht einen das nicht sofort zum obrigkeitshörigen Vasallen.
Das habe ich auch nicht behauptet. Das bezog sich auf die Bemerkung zum Geisteszustand wenn man sich mit solchen Fragen auseinandersetzt.
Kannst du dir vorstellen, was da für ein (ich benutze mal das Neusprechwort) Shitstorm über Deutschland hereinbrechen würde, wenn man dieses Verbot kippen würde?
Ja und es ist mir egal bzw. ist das kein Grund etwas zu verbieten was ggf. nicht in Ordnung ist zu verbieten. Wenn man die Angst vor einem Shitstorm als Begründung für Verbote heranziehen möchte, dann wird mir echt übel, was da noch alles für Verbote in naher Zukunft auf mich lauern könnten...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1829
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Verwendung der Swastika als rel. Symbol

Beitrag von Celestro » 13.02.19, 11:07

Tastenspitz hat geschrieben:Kannst du dir vorstellen, was da für ein (ich benutze mal das Neusprechwort) Shitstorm über Deutschland hereinbrechen würde, wenn man dieses Verbot kippen würde?
Ich denke, daß es den meisten Staaten furzegal wäre, wenn wir dieses Verbot kippen würden. Außerdem sollte ein Verbot oder die Abschaffung nicht davon abhängen, was andere Staaten über uns denken. Sondern es sollte sowohl das Eine, wie auch das Andere gut begründet sein.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19399
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Verwendung der Swastika als rel. Symbol

Beitrag von Tastenspitz » 13.02.19, 12:52

windalf hat geschrieben:Was für eine Verantwortung genau habe ich als Deutscher (nur weil ich Deutscher bin) die andere nicht haben?
Als Einzelperson beschränkt sich diese Verantwortung wohl darauf, sowas nicht nochmal zuzulassen. Das ist nmE. auch unabhängig vom Status "deutsch".
Die Verantwortung die du meinst, fällt dem Staat Deutschland zu.
windalf hat geschrieben:Ja und es ist mir egal bzw. ist das kein Grund etwas zu verbieten was ggf. nicht in Ordnung ist zu verbieten.
:roll: Es ist nicht verboten. Lies doch die Links von mir mal durch, ich kau das jetzt nicht nochmal durch. Und das Verbot es als Symbol bspw. für eine faschistische Partei o.Ä. zu nutzen geht für mich in Ordnung, nicht zuletzt, weil diese Partei an sich auch schon verboten wäre.
Celestro hat geschrieben:Ich denke, daß es den meisten Staaten furzegal wäre, wenn wir dieses Verbot kippen würden.
Das denke ich nicht. Ganz sicher nicht den Ländern, die in der Phase besetzt waren, ausgeplündert wurden und deren Bevölkerung systematisch gedemütigt und dezimiert wurde. Und das wären schon mal alle direkten Nachbarländer. Nicht so ideal, wenn man als Exportnation seine Leute ihr Brot verdienen lassen will.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5066
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Verwendung der Swastika als rel. Symbol

Beitrag von hawethie » 13.02.19, 13:02

Es ist wohl eher so wie obrigkeitshörig muss man sein um sich solche Fragen nicht zu stellen
du kannst gerne alles hinterfragen.
Wenn du das aber ändern möchtest: dafür gibt es Wahlen.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14887
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Verwendung der Swastika als rel. Symbol

Beitrag von windalf » 13.02.19, 13:09

Als Einzelperson beschränkt sich diese Verantwortung wohl darauf, sowas nicht nochmal zuzulassen. Das ist nmE. auch unabhängig vom Status "deutsch".
Die Verantwortung die du meinst, fällt dem Staat Deutschland zu.
Da der Staat wir alle sind fällt es am Ende doch wieder jedem einzelnen zu. Ich lehne eine entsprechende Verantwortung ab (zumindest dahingehend, dass diese gesteigert sein soll gegenüber jemanden einer anderen Nationalität...)
Lies doch die Links von mir mal durch
Und dann? Ob nun das Symbol verboten ist oder die Verwendung. Was macht das hinsichtlich der Diskussion für einen Unterschied?
du kannst gerne alles hinterfragen.
Schön das zumindest du das nicht in Abrede stellen möchtest...
Wenn du das aber ändern möchtest: dafür gibt es Wahlen.
Wenn das eine Empfehlung sein soll die AfD zu wählen lehne ich dankend ab...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5066
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Verwendung der Swastika als rel. Symbol

Beitrag von hawethie » 13.02.19, 14:23

Wenn das eine Empfehlung sein soll die AfD zu wählen lehne ich dankend ab...
auf keinen Fall war es das.
es war nur der Hinweis, dass, wenn einem etwas nicht passt, man ja durch Teilnahme an Wahlen was ändern könnte....
Die Grünen haben es vor langer Zeit auch geschafft.
Die Linke ist auch etabliert -
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1829
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Verwendung der Swastika als rel. Symbol

Beitrag von Celestro » 13.02.19, 14:54

hawethie hat geschrieben:es war nur der Hinweis, dass, wenn einem etwas nicht passt, man ja durch Teilnahme an Wahlen was ändern könnte....
Die Grünen haben es vor langer Zeit auch geschafft.
Die Linke ist auch etabliert -
und wo ändern Wahlen ernsthaft etwas ? Die Linke ist etabliert ... super ... nur sitzen die beinahe nirgends in der Regierung. Also wird "deren" Politik ja quasi nirgendwo gemacht. Und die Grünen ? Ist doch bloß noch ne angemalte CDU ....

Alles, was wirklich "anders" ist, wird ja direkt zerstört. Beispiele a la Schill-Partei oder Piraten (egal wie man zu Beiden steht) zeigen das sehr deutlich.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19399
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Verwendung der Swastika als rel. Symbol

Beitrag von Tastenspitz » 13.02.19, 15:02

windalf hat geschrieben:Was macht das hinsichtlich der Diskussion für einen Unterschied?
Das ist die Kernfrage hier. Steht schon in der Überschrift. Wer darf es wofür verwenden. Und wenn nicht, warum nicht. Wie gesagt - ich kau das nicht nochmal durch.
windalf hat geschrieben:Ich lehne eine entsprechende Verantwortung ab (zumindest dahingehend, dass diese gesteigert sein soll gegenüber jemanden einer anderen Nationalität...)
Tja. Da ist halt nur blöd, dass genau der Staat identisch mit dem Deutschen Reich ist und sich daher seit Kriegsende genau diese Verantwortlichkeit verpflichtet fühlt.
Erst neulich wieder bestätigt worden:
https://www.bundestag.de/presse/hib/2015_06/-/380964
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14887
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Verwendung der Swastika als rel. Symbol

Beitrag von windalf » 13.02.19, 15:24

Das ist die Kernfrage hier. Steht schon in der Überschrift. Wer darf es wofür verwenden. Und wenn nicht, warum nicht. Wie gesagt - ich kau das nicht nochmal durch.
Ich darf noch einmal anmerken wie wir zu dieser Diskussion gekommen sind. Ich habe folgendes kommentiert
windalf hat geschrieben:
Tom Ate hat geschrieben:Hakenkreuze sind und bleiben zurecht in Deutschland verboten!
Man könnte sich die Frage stellen warum man es einem nicht mehr existenten Unrechtssystem weiterhin zugesteht das entsprechende Symbol weiterhin für sich zu beanspruchen und sich so selbst in der Verwendung eines per se nicht bösen/schlechten Symbols kasteit. Das beschränkt im Ergebnis die Freiheit und gesteht aus "Mahnungs- und Erinnerungsgründen" dem alten System eine Relevanz zu, die es gar nicht verdient hat.
Die Ausgangsfrage selbst war da ja schon durch...
Tja. Da ist halt nur blöd, dass genau der Staat identisch mit dem Deutschen Reich ist und sich daher seit Kriegsende genau diese Verantwortlichkeit verpflichtet fühlt.
Erst neulich wieder bestätigt worden:
Da habe ich ja fast Glück, dass ich dahingehend straffrei weiterhin für mich jegliche Veranwortung (die über das Maß Verantwortung, dass auch alle anderen anderer Nation tragen hinausgeht) ablehnen und weiterhin jegliche Art von Sippenhaftung verteufeln darf...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19399
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Verwendung der Swastika als rel. Symbol

Beitrag von Tastenspitz » 14.02.19, 08:26

windalf hat geschrieben:Da habe ich ja fast Glück, dass ich dahingehend straffrei weiterhin für mich jegliche Veranwortung (die über das Maß Verantwortung, dass auch alle anderen anderer Nation tragen hinausgeht) ablehnen und weiterhin jegliche Art von Sippenhaftung verteufeln darf...
Amen. 8)
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5066
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Verwendung der Swastika als rel. Symbol

Beitrag von hawethie » 14.02.19, 11:38

Die Linke ist etabliert ... super ... nur sitzen die beinahe nirgends in der Regierung.
dann wurden sie halt nicht von genügend Leuten gewählt.
Und die Grünen ? Ist doch bloß noch ne angemalte CDU .
dann kannst du ja in die Partei eintreten und versuchen, dort was zu ändern.
Auf dem Ar.... sorry, Allerwertesten sitzen zu bleiben und meckern ist auch keine Lösung.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1829
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Verwendung der Swastika als rel. Symbol

Beitrag von Celestro » 14.02.19, 11:42

hawethie hat geschrieben:dann kannst du ja in die Partei eintreten und versuchen, dort was zu ändern.
Auf dem Ar.... sorry, Allerwertesten sitzen zu bleiben und meckern ist auch keine Lösung.
Ich bin Parteimitglied, aber weder bei den Grünen, noch bei der CDU. Aber Du kannst ja gerne mal schauen, was mit Abgeordneten passiert, die im Bundestag "gegen die Parteilinie abstimmen". Die sind mit wenigen Ausnahmen ganz schnell weg vom Fenster. Breche das mal runter in die unteren Parteigremien .........

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14887
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Verwendung der Swastika als rel. Symbol

Beitrag von windalf » 27.02.19, 13:49

Ich frag mich ja gerade

http://www.spiegel.de/plus/adolf-hitler ... 0161977593
Für die Nationalsozialisten war Essen politisch. Eintopf und Vollkornbrot sollten helfen, den Krieg zu gewinnen
warum nur Hakenkreuz und Co böse sind? Wo bleibt der Aufschrei, wenn jemand einen Eintopf isst oder verkauft?

Zumindest weiß ich jetzt so richtig rechtsradikal kann ich nie werden. Eintopf und Vollkornbrot waren noch nie so meins. Was für ein Glück. Man sollte aber wenn man durch die Gegend wandert unbedingt die augen offenhalten kritisch beobachten wer sich an diese Lebensmittel wagt und das dann auch direkt als Verdachtsfall den Aufsichtsbehörden melden. Vermutlich wird da ständig in lustiger Runde beim Eintopf mit Bemme direkt die nächste Straftat vorbereitet...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Antworten