Wann läuft Frist ab?

Moderator: FDR-Team

Antworten
carriegross
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 04.07.16, 09:44

Wann läuft Frist ab?

Beitrag von carriegross » 01.03.19, 08:37

Hallo,

Schreiben ist mit 02.01.19 datiert.

Frist beträgt zwei Monate nach Eingang des Schreibens.

Wann läuft jetzt bitte die Frist ab? Am 05.03.19, oder!?

Danke.

LG

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2122
Registriert: 06.06.10, 19:51

Re: Wann läuft Frist ab?

Beitrag von fodeure » 01.03.19, 12:30

Kann sein.

Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4056
Registriert: 14.09.04, 07:10

Re: Wann läuft Frist ab?

Beitrag von Old Piper » 02.03.19, 08:04

Kommt drauf an.
Ist es eine gesetzliche oder eine von der Behörde gesetzte Frist?
Geht es um eine Zahlungsfrist?
Was droht, wenn die Frist versäumt wird?
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15754
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Wann läuft Frist ab?

Beitrag von SusanneBerlin » 02.03.19, 09:20

carriegross hat geschrieben:Frist beträgt zwei Monate nach Eingang des Schreibens.

Wann läuft jetzt bitte die Frist ab?
Das kann ich Ihnen beantworten wenn Sie angeben, wann das Schreiben eingegangen ist.
Grüße, Susanne

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5046
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Wann läuft Frist ab?

Beitrag von hawethie » 04.03.19, 23:16

Nicht nur das, auch die Art des Schreibens ist wichtig.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Townspector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1209
Registriert: 24.06.12, 00:03
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Wann läuft Frist ab?

Beitrag von Townspector » 05.03.19, 15:02

Fangen wir mal vorne an:

Was für ein Schreiben ist Ihnen zugegangen?

Ein Bescheid ohne separaten Zustellungsnachweis oder ein Bescheid mit Zustellungsurkunde (gelber Umschlag mit vermerktem Zustellungsdatum)?

Bei einem Bescheid ohne Zustellungsurkunde gilt:
Ein schriftlicher Verwaltungsakt, der im Inland durch die Post übermittelt wird, gilt am dritten Tag nach der Aufgabe zur Post als bekannt gegeben.
Erfolgte der Zugang nachweislich später, gilt dieses spätere Datum als Zeitpunkt der Zustellung. Derjenige, der sich auf den späteren Zugang beruft – das ist praktisch immer der Adressat – hat den späteren Zugang nachzuweisen.

Die Frist würde also hier am 06.01.2019 zu laufen beginnen
Der Tag der Aufgabe zur Post (02.01.) wird nicht mitgerechnet, so dass die drei Tage auf den 03.01. (erster Tag), den 04.01. (zweiter Tag) und den 05.01. (dritter Tag - hier Zugang) entfallen.
Da die Fiktion erst mit Ablauf des dritten Tages eintritt, wirkt sie ab dem 06.01.2019 00:00 Uhr.

Der dritte Tag ist auch dann maßgeblich, wenn das Ende der Frist wie hier auf einen Sonntag fällt. Die Vorschrift des § 31 Absatz 3 VwVfG, wonach der nächste Werktag gilt, wenn das Ende einer Frist auf einen Sonnabend, einen Sonntag oder einen gesetzlichen Feiertag fällt, findet keine Anwendung, da es sich bei der gesetzlichen Fiktion nach § 41 Absatz 2 VwVfG nicht um eine Frist, sondern um einen fixen “Termin” handelt.

Das Fristende bei 2 Monaten liegt somit gem. § 31 VwVfG auf Dienstag, 05.03.2019, 24:00 Uhr

Bei einem Bescheid mit Zustellungsurkunde gilt der auf der Urkunde und dem Umschlag vermerkte Tag der Zustellung als Zugangstag.
Gedenksignatur - Gewidmet dem unbekannten Anwalt
In dankbarer Erinnerung an all jene namenlosen, stets laut angekündigten Rechtsvertreter,
die jedoch heldenhaft nie in meinem Dienstzimmer erschienen sind oder tapfer nichts von sich hören ließen.

Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4056
Registriert: 14.09.04, 07:10

Re: Wann läuft Frist ab?

Beitrag von Old Piper » 05.03.19, 15:28

Townspector hat geschrieben: Derjenige, der sich auf den späteren Zugang beruft – das ist praktisch immer der Adressat – hat den späteren Zugang nachzuweisen.
Nö!
Ich finde die nach meiner Erinnerung gleich lautende Vorschrift im VwVG grad nicht, aber
§ 37 Abs. 2 SGB X hat geschrieben:Ein schriftlicher Verwaltungsakt, der im Inland durch die Post übermittelt wird, gilt am dritten Tag nach der Aufgabe zur Post als bekannt gegeben. Ein Verwaltungsakt, der im Inland oder Ausland elektronisch übermittelt wird, gilt am dritten Tag nach der Absendung als bekannt gegeben. Dies gilt nicht, wenn der Verwaltungsakt nicht oder zu einem späteren Zeitpunkt zugegangen ist; im Zweifel hat die Behörde den Zugang des Verwaltungsaktes und den Zeitpunkt des Zugangs nachzuweisen.
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4056
Registriert: 14.09.04, 07:10

Re: Wann läuft Frist ab?

Beitrag von Old Piper » 05.03.19, 15:33

Jetzt habe ich's doch noch gefunden: Es ist § 41 VwVfG und er ist wortgleich mit § 37 SGB X
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

Townspector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1209
Registriert: 24.06.12, 00:03
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Wann läuft Frist ab?

Beitrag von Townspector » 05.03.19, 16:20

Ist schon richtig,

Nur: im Regelfalle führen die Behörden Postausgangsbücher bzw. -register, die den Abgang eines Schreibens an den Adressaten zum Postdienstleister dokumentieren.
Er wird dann ggf. schon irgendwie nachweisen müssen, dass das Ganze etwaig nach dem Fiktionszeitraum eingegangen wäre.
Gedenksignatur - Gewidmet dem unbekannten Anwalt
In dankbarer Erinnerung an all jene namenlosen, stets laut angekündigten Rechtsvertreter,
die jedoch heldenhaft nie in meinem Dienstzimmer erschienen sind oder tapfer nichts von sich hören ließen.

Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4056
Registriert: 14.09.04, 07:10

Re: Wann läuft Frist ab?

Beitrag von Old Piper » 05.03.19, 17:07

Townspector hat geschrieben:Er wird dann ggf. schon irgendwie nachweisen müssen, dass das Ganze etwaig nach dem Fiktionszeitraum eingegangen wäre.
Nein, muss er nicht. Es reicht die Behauptung, die sollte halt nur nicht komplett unglaubwürdig sein (wie z.B. "erst 2 Monate nach Poststempel erhalten...")
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 719
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Wann läuft Frist ab?

Beitrag von WHKD2000 » 05.03.19, 21:01

Townspector hat geschrieben: Bei einem Bescheid ohne Zustellungsurkunde gilt:
Ein schriftlicher Verwaltungsakt, der im Inland durch die Post übermittelt wird, gilt am dritten Tag nach der Aufgabe zur Post als bekannt gegeben.
Erfolgte der Zugang nachweislich später, gilt dieses spätere Datum als Zeitpunkt der Zustellung. Derjenige, der sich auf den späteren Zugang beruft – das ist praktisch immer der Adressat – hat den späteren Zugang nachzuweisen.
was ist eigentlich,wenn der Bescheid dem Adressaten gar nicht zugeht,z.B.weil er :shock: versehentlich woanders im Briefkasten landet?

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 719
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Wann läuft Frist ab?

Beitrag von WHKD2000 » 05.03.19, 21:03

Townspector hat geschrieben:
Nur: im Regelfalle führen die Behörden Postausgangsbücher bzw. -register, die den Abgang eines Schreibens an den Adressaten zum Postdienstleister dokumentieren.
Er wird dann ggf. schon irgendwie nachweisen müssen, dass das Ganze etwaig nach dem Fiktionszeitraum eingegangen wäre.
oder halt gar nicht? :shock:

Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4056
Registriert: 14.09.04, 07:10

Re: Wann läuft Frist ab?

Beitrag von Old Piper » 06.03.19, 09:24

WHKD2000 hat geschrieben:was ist eigentlich,wenn der Bescheid dem Adressaten gar nicht zugeht,z.B.weil er :shock: versehentlich woanders im Briefkasten landet?
Auch hier gilt:
... im Zweifel hat die Behörde den Zugang des Verwaltungsaktes und den Zeitpunkt des Zugangs nachzuweisen.
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

Antworten