Betrug in Höhe von 20,00€ / Anzeige sinnvoll?

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 750
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Betrug in Höhe von 20,00€ / Anzeige sinnvoll?

Beitrag von WHKD2000 » 17.04.19, 10:31

die Spielbank würde dem A schon aus Gründen des Datenschutzes eine an sie von C angeblich gerichtete Mail nicht darlegen.

Bei der Geschichte drängt sich eher der Verdacht auf,daß da ausgetestet werden soll,ob sich z.B. mit illegal erlangten Daten Geld abziehen läßt. :shock:

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5919
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Betrug in Höhe von 20,00€ / Anzeige sinnvoll?

Beitrag von Zafilutsche » 17.04.19, 10:58

SusanneBerlin hat geschrieben:Sondern jemand hat mit den Daten von A (Name, Anschrift, Bankverbindung) dem Lottoanbieter ein SEPA-Mandat erteilt. A's Bank hat völlig üblich und legal gehandelt und das vom Lotto-Anbieter eingereichte SEPA-Mandat eingelöst.
Sie setzen voraus, dass der Lottoanbieter nicht der "böse Bub" oder im Dunstkreis jener agiert. Darf ich fragen woraus Sie diese Erkenntnis gewinnen konnten?
Es könnte doch genau das "Geschäftsmodell" sein. Jemand im Hintergrund mimt den "bösen Bub", ein dritter schöpft den Gewinn ab und "der Rubel rollt".
Das wäre doch ein alter Hut, so wie mit den "Schrottimmobilien", "Altersvorsorgeprodukten", "Aktiengeschäften" oder ähnlichen "Schneeballsystemen" auch.
Vielleicht war aber i.d.T nur ein "Amateur" am werke. Aber wie könnte ein Staatsanwalt das feststellen, um das z.B. wegen einer Geringfügigkeit einstellen zu können, so ganz ohne Anzeige?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Betrug in Höhe von 20,00€ / Anzeige sinnvoll?

Beitrag von SusanneBerlin » 17.04.19, 11:26

Da suchte vermutlich jemand eine Methode, risikofrei Online-Lotto spielen zu können: Gewinnt er, dann streicht er den Gewinn ein. Verliert er, dann wars jemand anders und er verlangt den abgebuchten Spieleinsatz zurück.
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21917
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Betrug in Höhe von 20,00€ / Anzeige sinnvoll?

Beitrag von ktown » 17.04.19, 12:06

Och ich glaube so weit braucht man nicht gehen.
Folgende Variante:
A reizt die Spielbank (obwohl er es nicht soll/darf). Meldet sich anonym an und bekommt kalte Füße. Nun steht aber in den AGB, dass man die Kohle nicht wieder bekommt. Was ist nahe liegender, als C ins Spiel zu bringen. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5919
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Betrug in Höhe von 20,00€ / Anzeige sinnvoll?

Beitrag von Zafilutsche » 17.04.19, 12:08

Ich hätte eher in die Richtung von Abschöpfung eines "Neukundenbonus" getippt. Wir werden es aber wahrscheinlich nie erfahren.

Antworten