ALG 1 nach Selbständigkeit

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
kleinundgemein
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 264
Registriert: 27.11.06, 16:52

ALG 1 nach Selbständigkeit

Beitrag von kleinundgemein » 25.04.19, 07:47

Hallo, folgender Fall angenommen:

Eine Person X betreibt seit 2,5 Jahren einen gastronomischen Betrieb. Zunächst als Nebengewerbe, da er bis zum 30.09.2017 noch als Arbeitnehmner beschäftigt war.

Trotz laufenden Mietvertrages wird das Lokal zum 30.06.2019 geschlossen, so dass zwischen dem Zeitpunkt der gewerblichen Einkünfte und der Beendigung des Arbeitsverhältnisses als Arbeitnehmer 21 Monate liegen.

Person X möchte nun ALG 1 beantragen. Ich habe mal irgendwo aufgeschnappt, dass ein Bezug von ALG 1 nach der Selbständigkeit dann möglich ist, wenn zwischen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses als Arbeitnehmer und der Beendigung der selbständigen Tätigkeit maximal 24 Monate liegen. Das würde ja passen.

Laut telefonischer Auskunft der Arbeitsagentur, ist das nicht richtig. Um ALG1 beziehen zu können, müsse man innerhalb der letzten 24 Monate mindest 12 Monate in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben. Da Person X in diesem fiktiven Fall das als Gewerbetreibender nicht gemacht hat, hat er folglich in den letzten 24 Monaten nur 3 Monate dort eingezahlt (zuletzt für SEP 2017).

Laut dieser Seite hier ( https://www.everbill.com/arbeitslosenge ... endigkeit/ ) hat eine Person, die aus der Selbständigkeit kommt, generell einen Anspruch auf ALG1, sofern diese vorher mindestens 5 Jahre lang "einer unselbständigen Tätigkeit nachgegangen" ist. Also generell unabhängig von der Dauer der Selbständigkeit. Das sei hier der Fall, da Person X zuvor über 25 Jahre als Arbeitnehmer tätig war.

Welche dieser Varianten ist nun richtig, um ALG 1 zu erhalten? Danke!

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16577
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: ALG 1 nach Selbständigkeit

Beitrag von FM » 25.04.19, 08:47

Wahrscheinlich trifft beides zu. Die Beschreibung der Arbeitsagentur gilt, falls es nur um Deutschland geht.

Die verlinkte Internetseite beschreibt (wahrscheinlich zutreffend) die Situation in Österreich, denn erstens ist sie aus diesem Land, und zweitens heißt es ja "vor der Selbständigkeit muss die jeweilige Person als Arbeitnehmer in der ASVG- und arbeitslosenversicherungspflichtig erfasst worden sein." ASVG ist das dortige "Allgemeine Sozialversicherungsgesetz".

kleinundgemein
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 264
Registriert: 27.11.06, 16:52

Re: ALG 1 nach Selbständigkeit

Beitrag von kleinundgemein » 25.04.19, 08:50

Das war mir gar nicht aufgefallen, dass das eine österreichische Seite ist. Danke für das drauf hinweisen!

Antworten