Schaden parkender PKW; Ungerechtfertige Forderung

Moderator: FDR-Team

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21584
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Schaden parkender PKW; Ungerechtfertige Forderung

Beitrag von ktown » 01.05.19, 20:20

hhhmmm wohl vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen und dann auch noch falsch interpretiert.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Kulli478
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 30.04.19, 23:49

Re: Schaden parkender PKW; Ungerechtfertige Forderung

Beitrag von Kulli478 » 01.05.19, 21:10

Wie meinen Sie das mit aus dem Zusammenhang gerissen? Zu WHKD2000: genau. Erst Mal nachhören wie er dazu kommt diese Forderungen zu stellen und mit welchem Recht. Ich denke es ist ein Versuch mir Angst zu machen, damit ich wiederum auf meine Forderungen verzichte bzw. Nichts weiter in diese Richtung unternehme.

cherokee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.04.19, 10:43

Re: Schaden parkender PKW; Ungerechtfertige Forderung

Beitrag von cherokee » 02.05.19, 07:35

Eigentlich gibt es doch nur zwei Möglichkeiten:
1. Entweder gab es einen Sturm mit Windstärke 8 oder stärker, der die Dachziegel vom Dach gelöst hat und auf das KFZ fallen lies, dann wäre es höhere Gewalt und die eigene KFZ Versicherung, wenn vorhanden, würde zahlen.
2. Das Dach war nicht verkehrssicher, in dem Fall ist der Eigentümer zuständig und könnte das seiner hoffentlich vorhandenen Haftpflichtversicherung melden. Die versuchen wird den Fall abzubügeln. Dagegen hilft dann nur sich anwaltlich vertreten zu lassen und eine hoffentlich vorhandene RSV in Anspruch zu nehmen.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 743
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Schaden parkender PKW; Ungerechtfertige Forderung

Beitrag von WHKD2000 » 02.05.19, 13:17

Kulli478 hat geschrieben:Wie meinen Sie das mit aus dem Zusammenhang gerissen? Zu WHKD2000: genau. Erst Mal nachhören wie er dazu kommt diese Forderungen zu stellen und mit welchem Recht. Ich denke es ist ein Versuch mir Angst zu machen, damit ich wiederum auf meine Forderungen verzichte bzw. Nichts weiter in diese Richtung unternehme.
es wäre vllt. auch einen Gedanken - nur hypothetisch- wert für folgendes Szenario:

der Eigentümer hat ggf. ein schlechtes Gewissen,weil er gleich den Dachdecker DD kommen läßt. Dieser sollte vllt. lose Ziegel fixieren oder defekte auswechseln,damit der Dachzustand ersichtlich keine Mängel aufweist. Damit macht er dann alles "wasserdicht".
Was steht denn auf der Rechnung vom DD (Zeitaufwand)?

Kulli478
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 30.04.19, 23:49

Re: Schaden parkender PKW; Ungerechtfertige Forderung

Beitrag von Kulli478 » 02.05.19, 13:20

Genau so sehe ich das auch! In meinem Fall wäre es Nummer 2.
So weit so gut. Aber das Problem welches mich beschäftigt ist ja, wie anfangs beschrieben, dass der Eigentümer nun Geld von mir fordert. Diesen Fall gilt es für mich nun zu lösen bzw. abzuwehren.

Ich habe keine OriginalRechnungen. Der Eigentümer hat als Privatperson mir eine Rechnung gestellt in welcher er den Anwalt(ohne weitere Angaben), den Dachdecker(ohne weitere Angaben) und sich selbst aufführt. Ich habe nichts bestellt oder beauftragt.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21584
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Schaden parkender PKW; Ungerechtfertige Forderung

Beitrag von ktown » 02.05.19, 13:46

und wieso zittern sie dann wie Espenlaub und erhoffen sich hier rechtlichen Rat?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

cherokee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.04.19, 10:43

Re: Schaden parkender PKW; Ungerechtfertige Forderung

Beitrag von cherokee » 02.05.19, 13:50

Warum ignorieren Sie den Eigentümer nicht einfach? Wenn der etwas von Ihnen fordert, dann warten Sie eben, bis ein Mahnbescheid von einem Gericht kommt, alles andere ist heiße Luft. Da kreuzt man dann Widerspruch an und schickt das zurück, wenn die gesamte Forderung haltlos ist. Kann man das nicht einschätzen, braucht man einen RA, der das für einen macht.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19403
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Schaden parkender PKW; Ungerechtfertige Forderung

Beitrag von Tastenspitz » 02.05.19, 14:02

Kulli478 hat geschrieben: Sturm oder ähnliches herrschte nicht vor, es war ein ruhiger, sonniger Tag.
Damit ist die Haftung beim Eigentümer des Hauses.
Ich bleibe bei meiner Aussage, das Ganze der RS zu überlassen und nicht auf eigene Faust Ignorieren oder sonstwas machen. Der Fall ist dort bereits anhängig.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Kulli478
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 30.04.19, 23:49

Re: Schaden parkender PKW; Ungerechtfertige Forderung

Beitrag von Kulli478 » 02.05.19, 15:09

So, RS ist informiert, eine Anwältin wird diese Forderungen dann erstmal abwehren. Mit dem Eigentümer habe ich mich nicht mehr auseinandergesetzt.
Dann wird sich zeigen was weiter passiert. Kann den weiteren Verlauf bei Interesse gerne mitteilen

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19403
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Schaden parkender PKW; Ungerechtfertige Forderung

Beitrag von Tastenspitz » 02.05.19, 15:22

Ja.
Es ist immer interessant wie diese fiktiven Fälle ausgehen... :mrgreen:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 743
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Schaden parkender PKW; Ungerechtfertige Forderung

Beitrag von WHKD2000 » 02.05.19, 20:35

Kulli478 hat geschrieben:Genau so sehe ich das auch! In meinem Fall wäre es Nummer 2.
So weit so gut. Aber das Problem welches mich beschäftigt ist ja, wie anfangs beschrieben, dass der Eigentümer nun Geld von mir fordert. Diesen Fall gilt es für mich nun zu lösen bzw. abzuwehren.

Ich habe keine OriginalRechnungen. Der Eigentümer hat als Privatperson mir eine Rechnung gestellt in welcher er den Anwalt(ohne weitere Angaben), den Dachdecker(ohne weitere Angaben) und sich selbst aufführt. Ich habe nichts bestellt oder beauftragt.
lassen Sie das :liegestuhl: auf sich zukommen.

ein fiktiver Gedanke,denn hier wird ja nur theoretisch über Fälle und deren mögliche Entwicklung diskutiert:

wird die Sache weitergeführt,werden die Rechnungen vorzulegen sein ("Schadensersatz"für den DD,den RA,den Eigentümer) :lachen:
aber...
bestehen Sie dann auf Vorlage der Rechnungen im Original.
diese Rechnungen brauchen Sie nicht zu beunruhigen,da letztlich nicht forderbar,jedoch
.....................
sind diese Rechnungen jetzt "versehentlich" überhöht, Ihnen falsch vom Eigentümer in Rechnung gestellt.....oder
sind nun aber keine Rechnungen vorhanden,sondern der Eigentümer ist ganz schlau und "denkt weiter",....................wäre das ein klarer Fall fürs Strafrecht.

Antworten