"Korrigierte" Abrechnung kommt nicht

Moderator: FDR-Team

Hackerli
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: 10.08.12, 09:47

Re: "Korrigierte" Abrechnung kommt nicht

Beitrag von Hackerli » 13.05.19, 14:30

SusanneBerlin hat geschrieben:Die Abrechnung wird mit dem Zugang beim Mieter wirksam und nicht erst, wenn der Mieter die Belege gesehen hat.
Hackerli hat geschrieben:Würde im Klartext bedeuten dass wenn sich daraus eine Nachzahlung für den Mieter ergeben würde, müsste dieser sie aber nicht leisten?
Wenn sich in der nachgereichten Korrektur die Gesamtbetriebskosten des Mietshauses nicht erhöhen, sondern sich lediglich der auf den Mieter entfallende Anteil reduziert, sich aber daraus immer noch eine Nachzahlung ergibt, müsste der Mieter mAn. die Nachzahlung leisten.
wenn er keine Einsicht in die Belege hat und vom VM gebeten wurde so lange zu warten bis eben die korrigierte Abrechnung eingetroffen ist?
Der Mieter könnte sich dann mit der Belegeinsicht Zeit lassen, bis die korrigierte Abrechnung kommt, was aber nichts daran ändert, dass der Vermieter für das Wirtschaftsjahr 2017 mMn. noch eine Nachzahlung verlangen könnte.
hambre hat geschrieben:Wenn die Nebenkostenabrechnung ausschließlich inhaltliche Fehler enthält, dann kann sie auch noch nach mehr als einem Jahr korrigiert werden. Eine Korrektur nach Ablauf eines Jahres ist aber nur noch zu Gunsten des Mieters möglich.

Bei den genannten Fehlern handelt es sich ausschließlich um inhaltliche Fehler.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15184
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: "Korrigierte" Abrechnung kommt nicht

Beitrag von SusanneBerlin » 13.05.19, 14:50

Wenn sich aus der korrigierten Abrechnung eine geringere Nachzahlung ergibt als aus der falschen Abrechnung, dann ist es doch "zu Gunsten des Mieters".
Grüße, Susanne

Hackerli
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: 10.08.12, 09:47

Re: "Korrigierte" Abrechnung kommt nicht

Beitrag von Hackerli » 13.05.19, 14:51

Susanne,
Inhaltliche Fehler und Ausschlussfrist

A. Der Vermieter kann die Nebenkostenabrechnung inhaltlich auch dann noch korrigieren, wenn die eigentliche Abrechnungsfrist verstrichen ist (12 Monate nach Ablauf der Abrechnungsperiode). Allerdings hat er dann keine Möglichkeit mehr, einen sich eventuell ergebenden Erstattungsbetrag geltend zu machen. Der Mieter darf darauf vertrauen, dass er nach Fristablauf nichts mehr nachzahlen muss.

B. Nachforderungen innerhalb der Abrechnungsfrist kann der Vermieter nur noch erheben, wenn er den Fehler nicht zu vertreten hat oder wenn der Gesamtbetrag die geschuldeten Vorauszahlungen nicht übersteigt (LG Berlin GE 2005, 1353; LG Berlin GE 2006, 125).

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15184
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: "Korrigierte" Abrechnung kommt nicht

Beitrag von SusanneBerlin » 13.05.19, 16:28

A. Der Mieter darf darauf vertrauen, dass er nach Fristablauf nichts mehr nachzahlen muss.
Wenn bereits die erste, rechtzeitig zugestellte Abrechnung eine Nachforderung enthält, kann der Mieter eben nicht darauf vertrauen, dass er nichts mehr zahlen muss.
LG Berlin GE 2005
In diesem Urteil ging es darum, dass die Abrechnung erstmalig am 3.Januar zugestellt wurde, ist nicht vergleichbar mit Ihrem Fall.
LG Berlin GE 2006, 125
In diesem Urteil ging es gar nicht um eine verspätet zugegangene Abrechnung, sondern es wurde um die zutreffende Wohnfläche und verschiedene Posten der Abrechnung gestritten..
B. Nachforderungen innerhalb der Abrechnungsfrist kann der Vermieter nur noch erheben, wenn er den Fehler nicht zu vertreten hat oder wenn der Gesamtbetrag die geschuldeten Vorauszahlungen nicht übersteigt
Diesen Satz konnte ich in keinem der beiden Urteile finden und er ist mAn auch unzutreffen, dass der Vermieter innerhalb der Abrechnungsfrist keine Nachforderung erheben darf.
Grüße, Susanne

Antworten