Gleichstellung in weiter Ferne

Moderator: FDR-Team

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14798
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Gleichstellung in weiter Ferne

Beitrag von windalf » 24.05.19, 07:44

https://www.n-tv.de/leben/vater-und-soh ... 00124.html
Bis engagierte Väter mehr Zeit mit ihren Familien verbringen können und von ihrer ökonomischen Mehrbelastung befreit werden, ist es scheinbar noch ein weiter Weg.
Mal von der ökonomischen Mehrbelastung abgesehen. Diese Artikel stellen immer darauf ab, ob der Mann sich auch am Haushalt beteiligt. Haushalt meint da aber immer ausschließlich Putzen/Kochen usw.

Was diese Artikel nie erwähnen sind so Dinge wie Instandhaltungsthemen und Neubau im Haushalt aus denen sich Frau immer noch gern heraushält. Will die Frau im Haushalt Gleichberechtigung, dann sollte die nicht nur fordern, dass man auch mal putzt sondern selbst die Sommer-/Winterreifen wechseln, die Waschmaschine/Geschirrspüler reparieren, ne neue Steckdose setzen, eine neue Terasse bauen usw. Komischer Weise scheinen diese Art Tätigkeiten nie zum Haushalt zu gehören und es wird den "Männern auch nicht als Bonus angerechnet, dass die sich dann zwangsweise (es tut ja kein anderer) um diese Themen kümmern". Frauen sind viel eher dabei zu definieren was angeblich Männer-/Frauenarbeit ist als das es Männer tun. Das eigentlich Problem ist es, dass Frauen sich vor diversen Arbeiten im Haushalt drücken und sich die Rosinen rauspicken. Die Männer sollen dann den Rest erledigen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19301
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Gleichstellung in weiter Ferne

Beitrag von Tastenspitz » 24.05.19, 08:58

Tja so ist das Leben. Hart aber ungerecht. ich warte auch seit Anbeginn meiner Partnerschaft auf die Gleichberechtigung.... :(
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6863
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Gleichstellung in weiter Ferne

Beitrag von winterspaziergang » 24.05.19, 10:19

Was diese Artikel nie erwähnen sind so Dinge wie Instandhaltungsthemen und Neubau im Haushalt aus denen sich Frau immer noch gern heraushält. Will die Frau im Haushalt Gleichberechtigung, dann sollte die nicht nur fordern, dass man auch mal putzt sondern selbst die Sommer-/Winterreifen wechseln, die Waschmaschine/Geschirrspüler reparieren, ne neue Steckdose setzen, eine neue Terasse bauen usw. Komischer Weise scheinen diese Art Tätigkeiten nie zum Haushalt zu gehören und es wird den "Männern auch nicht als Bonus angerechnet, dass die sich dann zwangsweise (es tut ja kein anderer) um diese Themen kümmern".
Entdecke den Unterschied zwischen für 4-5 Personen kochen, waschen, bügeln, putzen etc. und 2x Jahr die Winterreifen wechseln oder alle 5 Jahre eine technische Arbeit/Reparatur ausführen...
Schwieriges Rätsel... :ironie:
Frauen sind viel eher dabei zu definieren was angeblich Männer-/Frauenarbeit ist als das es Männer tun. Das eigentlich Problem ist es, dass Frauen sich vor diversen Arbeiten im Haushalt drücken und sich die Rosinen rauspicken. Die Männer sollen dann den Rest erledigen...
Rosinen rauspicken, indem man Arbeiten täglich und täglich mehrfach macht, statt alles paar Monate bis Jahre irgendeine technische Sache. Nee, is klar. :roll:

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14798
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Gleichstellung in weiter Ferne

Beitrag von windalf » 24.05.19, 12:55

Entdecke den Unterschied zwischen für 4-5 Personen kochen, waschen, bügeln, putzen etc. und 2x Jahr die Winterreifen wechseln oder alle 5 Jahre eine technische Arbeit/Reparatur ausführen...
Dann müssten ja die Frauen nur mal den Unterschied entdecken und sich einfach für die anderer Variante entscheiden. Mal davon abgesehen, dass nicht ausschließlich diese Arbeiten gemeint sind.

Aktuell ist es doch im vermeintlich gleichberechtigen Haushalt so, dass die entsprechenden Arbeiten 50:50 geteitl werden, kommt es aber dann zu den von mir genannten Arbeiten dann will Frau von teilen nichts mehr wissen.
Tja so ist das Leben. Hart aber ungerecht.
Es würde schon reichen, wenn dieser Aspekt in den entsprechenden Artikeln auch berücksichtigt werden würde. Bisher wartet man darauf vergebens...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2324
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Gleichstellung in weiter Ferne

Beitrag von lottchen » 24.05.19, 14:31

Für solche Sachen brauche ich keinen Mann :D . Ich baue meine Möbel allein zusammen, tausche meinen Waschbeckensifon, schließe meine Lampen selber an, schleppe meine Blumenerde auf den Balkon usw. Allerdings habe ich auch mal vor Urzeiten eine Lehre auf dem Bau gemacht, bin also handwerklich nicht ganz unbegabt. Das ist nicht jedem gegeben. Auch nicht jedem Mann :mrgreen: Ich kenne genug, die den Unterschied zwischen einem Schloß und einem Zylinder nicht kennen (und sich das auch im 10ten Anlauf nicht merken) und einen auftretenden Mangel überhaupt nicht beschreiben können (die sollen nicht entscheiden, was kaputt ist, sondern nur, was genau überhaupt das Problem ist - schon da kommt oft nichts raus). So ein Mann wechselt auch keine Autoräder oder repariert einen Geschirrspüler. Ich jedenfalls würde ihn da nicht ranlassen :lachen:
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15513
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Gleichstellung in weiter Ferne

Beitrag von SusanneBerlin » 24.05.19, 14:56

Aktuell ist es doch im vermeintlich gleichberechtigen Haushalt so, dass die entsprechenden Arbeiten 50:50 geteitl werden, kommt es aber dann zu den von mir genannten Arbeiten dann will Frau von teilen nichts mehr wissen.
Arbeiten die keiner machen will, kann man doch "outsourcen".

Im Nahrungszubereitungsbereich gibt es sicherlich auch Produkte mit erhöhtem Aufwand/Fachkenntnissen, die man selber machen könnte, aber man tut es nicht weil der Zeitaufwand in keiner wirtschaftlichen, geschmacklichen und/oder optischen Relation zum in Heimarbeit produziertem Ergebnis steht.

Aber stop nein, für den Windalf´schen Haushalt gibt es das natürlich nicht!!! Windalf kann alles! Torten und Kuchen und vieles mehr produziert er selbst in einer Perfektion die seinesgleichen sucht. Da wird nichts fertig gekauft!!!! Und ins Restaurant geht man niemals! Kann man doch alles genauso gut zuhause kochen.
Grüße, Susanne

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14798
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Gleichstellung in weiter Ferne

Beitrag von windalf » 24.05.19, 15:15

Arbeiten die keiner machen will, kann man doch "outsourcen".
Das ist ja nur dann sinnvoll, wenn man weniger Stunden dafür arbeiten muss als man demjenigen bezahlen muss der es dann tut. Mal davon abgesehen, dass man zum Beispiel die Reifen zu Hause schneller wechselt als erst irgendwo hinzufahren, ne Nummer ziehen, warten bis der Vogel fertig ist und dann wieder zurückzufahren. Da habe ich dann schon an 5 Autos jeweils 4 Reifen gewechselt...
Im Nahrungszubereitungsbereich gibt es sicherlich auch Produkte mit erhöhtem Aufwand/Fachkenntnissen, die man selber machen könnte, aber man tut es nicht weil der Zeitaufwand in keiner wirtschaftlichen, geschmacklichen und/oder optischen Relation zum in Heimarbeit produziertem Ergebnis steht.
Also ich koche fast immer selbst (Wenn ich Frau kochen lasse, weiß ich schon dann gibt es was langweiliges aus 2 Töpfen und ne Pfanne). Wenn das Essen im Lokal nicht mindestens 50 EURO kostet bekomme ich das selbst deutlich besser hin (und auch günstiger und in beliebiger Menge/mit beliebig viel Nachschlag)...
Aber stop nein, für den Windalf´schen Haushalt gibt es das natürlich nicht!!! Windalf kann alles! Torten und Kuchen und vieles mehr produziert selbst in einer Perfektion die seinesgleichen sucht. Da wird nichts fertig gekauft!!!!
Nö Kuchen backe ich nicht. Kuchen esse ich aber auch nicht gern. Mal davon abgesehen kann man das auch nicht viel billiger wenn man selbst bäckt im Vergleich zu dem was man auch ganz brauchbar aus der Tiefkühltruhe für nahezu gleiches Geld bekommt...

Mal davon abgesehen war das Thema nicht Perfektion sondern nur, das beide das Gleiche in gleicher Qualität leisten. Ob der eine dafür 1 Stunde und der andere dafür 10 Stunden braucht spielt hinsichtlich der Gleicheberechtigungsnummer keine Rolle...
Allerdings habe ich auch mal vor Urzeiten eine Lehre auf dem Bau gemacht, bin also handwerklich nicht ganz unbegabt. Das ist nicht jedem gegeben.
Und ich habe nie eine Lehre auf dem Bau gemacht und bekomme es auch hin....
Das ist nicht jedem gegeben. Auch nicht jedem Mann
Das ist eine Frage des Wollens. Die Informationen dazu sind auch kein Geheimnis mehr. Findet sich alles im Netz wenn man es nicht weiß...
So ein Mann wechselt auch keine Autoräder oder repariert einen Geschirrspüler. Ich jedenfalls würde ihn da nicht ranlassen
Das es auch unter Männern Pfosten gibt schließe ich nicht aus. Die Postenquote bei Frauen in diesen Bereichen liegt aber bei geschätzten 99,9999%. Meine Forderung war ja nur wenn man Gleichstellung möchte, dann sollte diese Quote bei Männern und Frauen sich angleichen (oder aber in den entsprechenden Artikeln doch mal bitte berücksichtigen, dass Haushalt mehr als kochen und putzen ist...
Da wird nichts fertig gekauft!!!!
Fertig kauft man immer dann, wenn es sinnvoll ist. Oft ist das aber gar nicht sinnvoll...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2324
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Gleichstellung in weiter Ferne

Beitrag von lottchen » 24.05.19, 16:10

windalf hat geschrieben:
24.05.19, 15:15
Die P(f)ostenquote bei Frauen in diesen Bereichen liegt aber bei geschätzten 99,9999%.
Da kennst Du eindeutig die falschen Frauen :mrgreen: In meinem Umfeld sieht die Quote da völlig anders aus.
windalf hat geschrieben:
24.05.19, 15:15
Das ist eine Frage des Wollens. Die Informationen dazu sind auch kein Geheimnis mehr. Findet sich alles im Netz wenn man es nicht weiß...
Nee. Wer zwei linke Hände hat dem hilft auch das Netz nicht weiter. Da ist Hopfen und Malz verloren. Egal, ob M oder F oder drittes Geschlecht.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19301
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Gleichstellung in weiter Ferne

Beitrag von Tastenspitz » 25.05.19, 07:28

lottchen hat geschrieben:
24.05.19, 14:31
Ich kenne genug, die den Unterschied zwischen einem Schloß und einem Zylinder nicht kennen
Ein Schloß ist ein Gebäude mit Türmen und so und ein Zylinder ein Hut. Wo ist das Problem? 8)
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6863
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Gleichstellung in weiter Ferne

Beitrag von winterspaziergang » 25.05.19, 08:14

windalf hat geschrieben:
24.05.19, 12:55
Entdecke den Unterschied zwischen für 4-5 Personen kochen, waschen, bügeln, putzen etc. und 2x Jahr die Winterreifen wechseln oder alle 5 Jahre eine technische Arbeit/Reparatur ausführen...
Dann müssten ja die Frauen nur mal den Unterschied entdecken und sich einfach für die anderer Variante entscheiden. Mal davon abgesehen, dass nicht ausschließlich diese Arbeiten gemeint sind.
:lol: das war zu erwarten. Jemand entdeckt, dass die eigene Argumentation hinkt, einfach ausweichen oder so lange was ergänzen, bis die eigene Auffassung bewiesen ist. So funktionieren Stereotype und Vorurteile :lol:
Aktuell ist es doch im vermeintlich gleichberechtigen Haushalt so, dass die entsprechenden Arbeiten 50:50 geteitl werden, kommt es aber dann zu den von mir genannten Arbeiten dann will Frau von teilen nichts mehr wissen.
während Männer liebend gern all die täglichen Arbeiten im Haushalt übernehmen und auch pflichtbewusst ausführen :christmas ja, wie ungerecht!
windalf hat geschrieben:
24.05.19, 12:55
Tja so ist das Leben. Hart aber ungerecht.
Es würde schon reichen, wenn dieser Aspekt in den entsprechenden Artikeln auch berücksichtigt werden würde. Bisher wartet man darauf vergebens...
Darauf wird man angesichts der oben genannten Verdrehungen ein Leben lang vergeblich warten :kopfstreichel:
:liegestuhl:

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14798
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Gleichstellung in weiter Ferne

Beitrag von windalf » 25.05.19, 12:35

das war zu erwarten. Jemand entdeckt, dass die eigene Argumentation hinkt, einfach ausweichen oder so lange was ergänzen, bis die eigene Auffassung bewiesen ist. So funktionieren Stereotype und Vorurteile
In dem Haushalt von mir und meiner Frau haben wir Putzen und Waschen 50:50 aufgeteilt. Eine Woche mache ich das und die nächste Woche meine Frau. Kochen mache meist (freiwillig) ich, weil es dann besser wird. Langweiliges Essen kann ich auch beim goldenen M haben. Hinzu kommt, dass ich die oben genannten Tätigkeiten zum Großteil auch noch selbst übernehme. Immerhin ist meine Frau weit weg von dämlich und ich konnte Sie in vielen Bereichen "ertüchtigen" handwerklich auch mal selbst was zu machen. Die größeren Bau-/Instandsetzungsprojekte werden immer noch unter dem erbärmlichen Argument mehr Kraft/Gewicht auf mich geschoben. Wer echt gleichberechtigt sein möchte, muss aber auch das Gleiche leisten. Naja im Gegensatz zu anderen Frauen bin ich was das Thema angeht aber mit meiner Frau ganz zu frieden...
Nee. Wer zwei linke Hände hat dem hilft auch das Netz nicht weiter. Da ist Hopfen und Malz verloren. Egal, ob M oder F oder drittes Geschlecht.
Das ist Blödsinn. Es ist eine Frage der Übung und des Wollens... Meine Frau konnte als ich die kennenlernte nicht mal ne Schraube festziehen. Mittlerweile kann man die zumindest als Bauhelfer ganz gut gebrauchen und ihr auch eigene Projekte geben. Nur wenn das Gewicht mal 10 kg übersteigt will frau von Gleichberechtigung nichts mehr wissen.
Da kennst Du eindeutig die falschen Frauen :mrgreen: In meinem Umfeld sieht die Quote da völlig anders aus.
Alles Akademikerinnen halt. Das sind die Frauen ja auch ganz groß drin "irgendwas mit Medien und Marketing" zu studieren und dann zu jammern schlechter bezahlt zu bekommen...
während Männer liebend gern all die täglichen Arbeiten im Haushalt übernehmen und auch pflichtbewusst ausführen
Ich führe meine Arbeiten immer pflichtbewusst und zügig aus und halte mich sklavisch an Vereinbarungen (und fordere umgekehrt das auch von anderen ein). Wer Gleichberechtigung will muss auch bereit sein das Gleiche zu leisten...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1673
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Gleichstellung in weiter Ferne

Beitrag von Celestro » 13.07.19, 11:53

windalf hat geschrieben:
24.05.19, 12:55
Aktuell ist es doch im vermeintlich gleichberechtigen Haushalt so, dass die entsprechenden Arbeiten 50:50 geteitl werden, kommt es aber dann zu den von mir genannten Arbeiten dann will Frau von teilen nichts mehr wissen.
Soweit ich das beurteilen würde, ist es in einem gleichberechtigten Haushalt so, dass die anfallenden Arbeiten 50:50 geteilt werden. Was durchaus bedeutet, dass Kochen / Waschen / Putzen eben nicht 50:50 geteilt werden, weil die Männer dann eben andere Sachen machen.

Das Problem besteht nur oftmals darin, dass die Männer denken, einmal im Monat den Rasen zu mähen würde dafür ausreichen, dass Sie überhaupt nicht staubsaugen (was 1-2 Mal die Woche anfängt) bräuchten. Und da neigt sich dann die Waage eben entsprechend in eine Schieflage.

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14798
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Gleichstellung in weiter Ferne

Beitrag von windalf » 15.07.19, 11:35

Was durchaus bedeutet, dass Kochen / Waschen / Putzen eben nicht 50:50 geteilt werden, weil die Männer dann eben andere Sachen machen.
Das macht die Sache dann ja nur komplizierter, weil man dann ja bewerten muss, welche Arbeit hochwertiger bzw. hochpreisiger ist um zu einer fairen Aufteilung zu kommen.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15513
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Gleichstellung in weiter Ferne

Beitrag von SusanneBerlin » 15.07.19, 12:04

Jetzt hast du dich aber verraten, dass es DIR gar nicht um GLEICHstellung geht. Deiner Ansicht nach sind Kochen / Waschen / Putzen /Windelnwechseln nach wie vor minderwertige Tätigkeiten? Du bringst einen Umrechnungsfaktor ins Spiel siehst also "Haushalt und Kinderbetreuung" nicht als gleichwertig an zu "handwerkliche Tätigkeiten, Rasenmähen".

DAS ist doch genau das Problem. Dass Haushalt und Kinderbetreuung nicht als "richtige Arbeit" betrachtet wurde und immer noch wird, sondern als geringwerig.

Wie würdest DU den Umrechnungsfaktor zwischen "Wohnung putzen" und "tropenden Wasserhahn reparieren" ansetzen? 1 : 3? oder 1 : 5?
Zuletzt geändert von SusanneBerlin am 15.07.19, 12:44, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Susanne

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19301
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Gleichstellung in weiter Ferne

Beitrag von Tastenspitz » 15.07.19, 12:14

SusanneBerlin hat geschrieben:
15.07.19, 12:04
1 : 3? oder 1 : 5?
Viel zu einfach.
Eher so: Zeitaufwand (t)in Minuten x Kompetenzfaktor (K)zum Quadrat x Einkommen der Person im Monat (E) geteilt durch Gesamtlebensdauer (l) in Tagen.
K wäre dann noch zu definieren. Einfache Tätigkeiten, wie Staubsaugen zB. mit 0,5. Schwierige mit Verantwortung behaftete wie zB. Elektroarbeiten, Kinderbetreuung entsprechend höher.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten