befristeter Arbeitsvertrag

Moderator: FDR-Team

Antworten
Old Piper
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4080
Registriert: 14.09.04, 07:10

befristeter Arbeitsvertrag

Beitrag von Old Piper » 03.06.19, 07:51

Hallo zusammen,

es ist doch wohl so, dass eine sachgrundlose Befristung nicht über 2 Jahre hinaus gehen darf, oder?
Wie ist es aber, wenn ein AN nach 2 Jahresverträgen nicht weiterbeschäftigt wird, dann aber in einer anderen Filale des Unternehmens in einer anderen Stadt wiederum einen befristeten Vertrag bekommt?
Fraglich ist hier auch, ob verschiedene Filialen des Elektronikfachmarktes, der nach eigener Aussage nicht blöd ist, eigenständige Arbeitgeber sind und ob eine erneute Befristung somit zulässig wäre.
Weiß da jemand Bescheid?
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17139
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: befristeter Arbeitsvertrag

Beitrag von FM » 03.06.19, 07:59

Aus wikipedia:
Die einzelnen Märkte werden als rechtlich selbstständige Unternehmen geführt, deren Kapitalmehrheit jeweils der MxxxxSxxxx Retail Group gehört. Die Geschäftsführer der Märkte sind Minderheitsbeteiligte (i. d. R. von 10 Prozent) und können in Grenzen über Warensortiment, Preise und Werbung mitentscheiden.
Demnach wären es unterschiedliche Arbeitgeber.

Dig
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: 28.02.06, 19:58

Re: befristeter Arbeitsvertrag

Beitrag von Dig » 03.06.19, 08:36

Old Piper hat geschrieben:
03.06.19, 07:51
...es ist doch wohl so, dass eine sachgrundlose Befristung nicht über 2 Jahre hinaus gehen darf, oder?...
Wenn der Tarifvertrag was anderes sagt, kann es auch länger gehen. :?
Viele Grüße Dig

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4904
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: befristeter Arbeitsvertrag

Beitrag von ExDevil67 » 03.06.19, 08:44

Dig hat geschrieben:
03.06.19, 08:36
Wenn der Tarifvertrag was anderes sagt, kann es auch länger gehen. :?
Können Sie das auch mit konkreten Beispielen unterlegen? So auf die schnelle dürfte das nach §22(2) TzBfG nur länger gehen wenn der Arbeitgeber überwiegend aus Haushaltsmitteln der öffentlichen Hand finanziert wird. Für alle anderen untersagt §22(1) TzBfG eine Verlängerung der Zweijahresfrist.

Dig
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: 28.02.06, 19:58

Re: befristeter Arbeitsvertrag

Beitrag von Dig » 03.06.19, 09:08

ExDevil67 hat geschrieben:
03.06.19, 08:44
...Können Sie das auch mit konkreten Beispielen unterlegen?...
Ich kenne nicht viele Tarifverträge, aber besonders im öffentlichen Bereich wir das gerne angewendet. Oder auch hier:

Aus dem Tarifvertrag der IGBCE:
§ 2 Befristung eines Arbeitsvertrages ohne sachlichen Befristungsgrund
(1) ...
(2) Die gemäß § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes zulässige Dauer der kalendermäßigen Befristung eines Arbeitsvertrages ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes wird im Geltungsbereich dieses Tarifvertrages auf die Dauer von bis zu 4 Jahren und die höchstens dreimalige Verlängerung im Rahmen dieser Gesamtdauer festgelegt.

Und bevor die Frage kommt: Ja, als direkt Betroffener - dies wird noch angewandt. :roll:
Viele Grüße Dig

Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10718
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: befristeter Arbeitsvertrag

Beitrag von Dummerchen » 03.06.19, 10:21

Dig hat geschrieben:
03.06.19, 09:08
Ich kenne nicht viele Tarifverträge, aber besonders im öffentlichen Bereich wir das gerne angewendet.
Jetzt bin ich aber mal gespannt, welchen Elektronikfachmarkt du nennen kannst, der überwiegend aus Haushaltsmitteln der öffentlichen Hand finanziert wird.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)

Dig
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: 28.02.06, 19:58

Re: befristeter Arbeitsvertrag

Beitrag von Dig » 03.06.19, 10:39

Hab ich nie behauptet...

Zur Ergänzung, da manche scheinbar zu faul zum Suchen sind:
Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge (Teilzeit- und Befristungsgesetz - TzBfG)
§ 14 Zulässigkeit der Befristung
(1)...
(2) Die kalendermäßige Befristung eines Arbeitsvertrages ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes ist bis zur Dauer von zwei Jahren zulässig; bis zu dieser Gesamtdauer von zwei Jahren ist auch die höchstens dreimalige Verlängerung eines kalendermäßig befristeten Arbeitsvertrages zulässig. Eine Befristung nach Satz 1 ist nicht zulässig, wenn mit demselben Arbeitgeber bereits zuvor ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis bestanden hat. Durch Tarifvertrag kann die Anzahl der Verlängerungen oder die Höchstdauer der Befristung abweichend von Satz 1 festgelegt werden. Im Geltungsbereich eines solchen Tarifvertrages können nicht tarifgebundene Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Anwendung der tariflichen Regelungen vereinbaren.



Im weiter oben genannten § 22 geht es nicht direkt um die Befristung.
Viele Grüße Dig

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: befristeter Arbeitsvertrag

Beitrag von webelch » 04.06.19, 15:39

Bei diesem oder besser diesen Elektronikfachmärkten handelt es sich aber jeweils um eigenständige GmbH. Von daher dürfte die Regelung des TzBfG eh ins Leere laufen. Wobei, eine entsprechende Klage wäre einmal interessant.

Old Piper
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4080
Registriert: 14.09.04, 07:10

Re: befristeter Arbeitsvertrag

Beitrag von Old Piper » 05.06.19, 07:41

webelch hat geschrieben:
04.06.19, 15:39
Wobei, eine entsprechende Klage wäre einmal interessant.
Nun, mal schauen ob sich meine Stieftochter das traut. Die Alternative zu diesem "neuen" Job wäre Arbeitslosigkeit und sie möchte eh zu ihrem Freund in die neue Stadt ziehen.
Kommt evtl. dann infrage, wenn nach der aktuellen - vermutlich rechtmäßigen - Befristung der Vertrag nicht verlängert wird.
Interessanterweise steht im aktuellen Vertrag, dass die Beschäftigung beim vorigen Markt als "Betriebszugehörigkeit" angerechnet wird.

Vielen Dank jedenfalls erst mal für eure Einschätzungen und Hinweise.
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

Antworten