Organspende Kompakt

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

helmes63
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 01.06.12, 11:11

Organspende Kompakt

Beitrag von helmes63 » 14.06.19, 12:39

Guten Tag,

... bei einem kritischen Gesundheitszustand wird in der Regel die Verwandschaft gefragt.
a) Eine Organspende durch Einwilligung der Verwandten ist aber doch nicht vorgesehen nach derzeitigem Recht, oder ?!

b) nirgendwo lese ich etwas über die Grenze von 60 Jahre für die Zulässigkeit einer Organspende.
> wo finde ich hierzu etwas im web ?!

c) Wo kann man sich denn aufklären lassen was eine Bereitschaft zur Organspende für Konsequenzen
für einen haben ?! -

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16158
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Organspende Kompakt

Beitrag von SusanneBerlin » 14.06.19, 12:53

... bei einem kritischen Gesundheitszustand wird in der Regel die Verwandschaft gefragt.
a) Eine Organspende durch Einwilligung der Verwandten ist aber doch nicht vorgesehen nach derzeitigem Recht, oder ?!
Es hat medizinische Gründe, keine rechtlichen, warum Blutsverwandte als Organspender bevorzugt werden.
b) nirgendwo lese ich etwas über die Grenze von 60 Jahre für die Zulässigkeit einer Organspende.
> wo finde ich hierzu etwas im web ?!
Einfach mal "altersgrenze organspende" in eine Suchmaschine eingeben. Dann finden Sie auch.
c) Wo kann man sich denn aufklären lassen was eine Bereitschaft zur Organspende für Konsequenzen
für einen haben ?! -
Einfach mal "organspende beratung" in eine Suchmaschine eingeben. Dann finden Sie auch.
Grüße, Susanne

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6917
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Organspende Kompakt

Beitrag von winterspaziergang » 14.06.19, 13:02

helmes63 hat geschrieben:
14.06.19, 12:39
Guten Tag,

... bei einem kritischen Gesundheitszustand wird in der Regel die Verwandschaft gefragt.
ja, hat aber nichts mit einer Organspende zu tun
a) Eine Organspende durch Einwilligung der Verwandten ist aber doch nicht vorgesehen nach derzeitigem Recht, oder ?!
doch
b) nirgendwo lese ich etwas über die Grenze von 60 Jahre für die Zulässigkeit einer Organspende.
> wo finde ich hierzu etwas im web ?!
dort wo es steht, wenn man nach Eingabe der Stichwörter auf die Seite kommt
c) Wo kann man sich denn aufklären lassen was eine Bereitschaft zur Organspende für Konsequenzen
für einen haben ?! -
Die Konsequenz ist, dass man sie geäußert hat. Mehr passiert erstmal (und meist für alle Zeit) nicht.

helmes63
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 01.06.12, 11:11

Re: Organspende Kompakt

Beitrag von helmes63 » 14.06.19, 16:15

Eine Einwilligung vom Verwandten ist ausschlaggebend unter Umständen bei einer Organentnahme - das ist mir vollkommen neu !!!
> ich bin bisher davon ausgegangen, dass man sich "für eine Organspende" ausdrücklich erklären muss.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16158
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Organspende Kompakt

Beitrag von SusanneBerlin » 14.06.19, 16:25

Über was wollen Sie reden

a) Jemand leidet unter Organversagen und es wird ein passender Organspender gesucht (vorzugsweise unter den Blutsverwandten)


b) jemand ist bereits klinisch tot und wie man das aus einschlägigen Krankenhausserien kennt, fragt der Arzt der die Todesnachricht überbringt, im selben Atemzug nach der Einwilligung dem Verstorbenen die Organe zu entnehmen

c) keins von beiden

d) anderer, unverständlich beschriebener Fall

:?:
Grüße, Susanne

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6917
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Organspende Kompakt

Beitrag von winterspaziergang » 16.06.19, 08:09

helmes63 hat geschrieben:
14.06.19, 16:15
Eine Einwilligung vom Verwandten ist ausschlaggebend unter Umständen bei einer Organentnahme - das ist mir vollkommen neu !!!
kann passieren
helmes63 hat geschrieben:
14.06.19, 16:15
> ich bin bisher davon ausgegangen, dass man sich "für eine Organspende" ausdrücklich erklären muss.
na, dann weiß man es jetzt besser :liegestuhl:
SusanneBerlin hat geschrieben:
14.06.19, 16:25
Über was wollen Sie reden
a) Jemand leidet unter Organversagen und es wird ein passender Organspender gesucht (vorzugsweise unter den Blutsverwandten)
kommt nur für einige wenige Organe in Frage. Gehts um Herzversagen wird es nichts mit der Suche unter Blutsverwandten

helmes63
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 01.06.12, 11:11

Re: Organspende Kompakt

Beitrag von helmes63 » 22.06.19, 15:20

Es ist sicherlich klar, dass man wegen der Grauzone ja gerade mal zur Organspende Position beziehen sollte. (durch die Patientenverfügung)
Eine Organspende mit stillschweigende Zustimmung dürfte es rechtsstaatlich eigentlich gar nicht geben.

Das dieser Punkt wahrhaft strittig ist zeigt sich auch in dem Umstand, dass die Spahn-Eingabe b.a.w. gestoppt wurde.
Es werden neue Entwürfe in den Bundestag kommen, das scheint sicher - keiner weiß wohin die Reise geht !!!

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16158
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Organspende Kompakt

Beitrag von SusanneBerlin » 22.06.19, 15:40

Dann sind wir hier ja schon wieder fertig.

Gut dass wir mal darüber gesprochen haben
Grüße, Susanne

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14163
Registriert: 06.10.04, 15:43

Re: Organspende Kompakt

Beitrag von Gammaflyer » 26.06.19, 11:24

helmes63 hat geschrieben:
22.06.19, 15:20
Eine Organspende mit stillschweigende Zustimmung dürfte es rechtsstaatlich eigentlich gar nicht geben.
Mit welcher Begründung?
helmes63 hat geschrieben:
22.06.19, 15:20
Das dieser Punkt wahrhaft strittig ist zeigt sich auch in dem Umstand, dass die Spahn-Eingabe b.a.w. gestoppt wurde.
Worauf stützen Sie diese Aussage? Die Debatte um seinen Standpunkt geht stetig weiter.

Townspector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1209
Registriert: 24.06.12, 00:03
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Organspende Kompakt

Beitrag von Townspector » 26.06.19, 11:31

helmes63 hat geschrieben:
22.06.19, 15:20
Das dieser Punkt wahrhaft strittig ist zeigt sich auch in dem Umstand, dass die Spahn-Eingabe b.a.w. gestoppt wurde.
Ich fürchte, da sind Sie fehlinformiert.

Heute ist die erste Lesung des Gesetzentwurfes von Herrn Spahn im Bundestag.

TO BT f. 26.06.2019:
14:05 Erste Beratung des von den Abgeordneten Dr. Karl Lauterbach, Dr. Georg Nüßlein, Dr. Petra Sitte, Jens Spahn und weiteren Abgeordneten eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes
zur Regelung der doppelten Widerspruchslösung im Transplantationsgesetz
Drucksache 19/11096
Erste Beratung des von den Abgeordneten Annalena Baerbock, Karin Maag, Hilde Mattheis, Katja Kipping, Otto Fricke, Dr. Kirsten Kappert-Gonther, Stephan Pilsinger, Christian Hirte, Ulla Schmidt (Aachen), Kathrin Vogler und weiteren Abgeordneten eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes zur Stärkung der Entscheidungsbereitschaft bei der Organspende
Drucksache 19/11087
Gedenksignatur - Gewidmet dem unbekannten Anwalt
In dankbarer Erinnerung an all jene namenlosen, stets laut angekündigten Rechtsvertreter,
die jedoch heldenhaft nie in meinem Dienstzimmer erschienen sind oder tapfer nichts von sich hören ließen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21589
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Organspende Kompakt

Beitrag von ktown » 26.06.19, 11:39

Townspector hat geschrieben:
26.06.19, 11:31
Ich fürchte, da sind Sie fehlinformiert.
Och das ist vielfach der Normalzustand. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

helmes63
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 01.06.12, 11:11

Re: Organspende Kompakt

Beitrag von helmes63 » 26.06.19, 12:01

Das Alternativ-Konzept ging heute wieder durchs Radio - die Widerspruchslösung ist umstritten. Das ist eine Tatsache die man anerkennen
muss. Wir wissen nicht wer sich durchsetzen wird - eine W. provoziert möglicherweise eine Klage vor dem EuGH das sollte man bedenken,
vielleicht sollte das auch so sein, damit man versteht dass der Bürger nicht so einfach entmündigt werden kann.

Ein schweigen ist nun einmal nicht automatisch eine Zustimmung und Aufklärungen werden nicht grds. kompetent auch durchgeführt.
Ich denke vor diesem Hintergrund ist eine klare Stellungnahme in der Patientenverfügung eine Antwort auf dieses Ärgernis.

Dennoch muss wohl auch eine Meldung in das Zentralregister folgen.

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14163
Registriert: 06.10.04, 15:43

Re: Organspende Kompakt

Beitrag von Gammaflyer » 26.06.19, 12:06

helmes63 hat geschrieben:
26.06.19, 12:01
Das Alternativ-Konzept ging heute wieder durchs Radio - die Widerspruchslösung ist umstritten.
Das hat auch niemand bestritten...
Ein im Bundestag laufendes Gesetzgebungsverfahren als "b.a.w. gestoppt" zu bezeichnen ist aber nicht richtig. Das sollten Sie einmal anerkennen.
helmes63 hat geschrieben:
26.06.19, 12:01
Ich denke vor diesem Hintergrund ist eine klare Stellungnahme in der Patientenverfügung eine Antwort auf dieses Ärgernis.
Warum in einer Patientenverfügung? Es gibt seit Jahren den Organspendeausweis, auf dem man schlicht "nein" ankreuzen kann.
helmes63 hat geschrieben:
26.06.19, 12:01
Dennoch muss wohl auch eine Meldung in das Zentralregister folgen.
Nein, das muss nicht sein.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14889
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Organspende Kompakt

Beitrag von windalf » 26.06.19, 12:14

Was passiert eigentlich, wenn jemand "nein" angekreuzt hat aber aus was für verfahrenstechnischen Fehler auch immer "ja" angenommen wurde und ein Organ verpflanzt wurde. Später stellt sich dann heraus ups das hätte nicht entnommen und anderweitig verwendet werden dürfen? Wird das Organ dann wieder "ausgebaut"?
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21589
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Organspende Kompakt

Beitrag von ktown » 26.06.19, 12:20

Wollen sie eine formale oder eine praktikable Antwort? :lachen:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten