Anspruch auf Schadensersatz für Verdienstausfälle?

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Antworten
bacuda
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 11
Registriert: 04.02.08, 21:27

Anspruch auf Schadensersatz für Verdienstausfälle?

Beitrag von bacuda » 30.07.19, 16:33

Hallo zusammen,

ich habe ein paar Fragen zum Thema Kinder, Unterhalt und Hort.

Folgender Sachverhalt: Frau f lebt getrennt von Herrn m. Es gibt einen gemeinsamen Sohn (9 Jahre). F und m waren nicht verheiratet. Es besteht gemeinsames Sorgerecht. Sohn lebt bei der Mutter.

1. Frage: Der Sohn besucht den Hort damit die Mutter arbeiten gehen kann. Muss der Vater das zusätzlich zum Unterhalt mit bezahlen?

2. Frage: Vater hat den Hortvertrag nicht unterschrieben. Kann er dazu gezwungen werden?

3. Frage: Wenn der Vater den Vertrag nicht unterschreibt, besteht dann Anspruch auf Schadensersatz da die Mutter nicht Vollzeit arbeiten kann?

bacuda
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 11
Registriert: 04.02.08, 21:27

Re: Anspruch auf Schadensersatz für Verdienstausfälle?

Beitrag von bacuda » 31.07.19, 21:10

Keiner ne Antwort?

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2989
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Anspruch auf Schadensersatz für Verdienstausfälle?

Beitrag von Froggel » 31.07.19, 23:39

1. Ja. Klick mich!
2. Ja - durch eine gerichtliche Entscheidung. Entscheidend ist das Wohl des Kindes. Es wäre sinnvoll, wenn der Vater lediglich keine Lust hat, sich mit wichtigen Entscheidungen auseinanderzusetzen, sich von ihm wenn möglich eine Vollmacht für solche Entscheidungen zu holen, denn es geht letztendlich nicht nur um die Frage des Horts, sondern kann bei medizinischen Entscheidungen zu Problemen führen. Wenn sich die Eltern nicht einigen können, hilft nach einer vergeblichen Vermittlung durch das Jugendamt letztendlich nur das Familiengericht, und als letzte Möglichkeit der Zuspruch des alleinigen Sorgerechts, sollte der Vater sich permanent gegen das Wohl des Kindes entscheiden bzw. nicht zu dessen Wohl mitwirken.
3. Nein, ein Schadensersatzanspruch besteht nicht, aber eventuell ein Unterhaltsanspruch gegenüber dem Vater. Das hier könnte in diesem Fall hilfreich sein.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 484
Registriert: 24.08.15, 09:54

Re: Anspruch auf Schadensersatz für Verdienstausfälle?

Beitrag von Hertha1892 » 01.08.19, 21:47

1. Nein. Kosten müssen nur für die Kita getragen werden, nicht für den Hort. Kita ist pädagogisch wertvoll für das Kind, Hort dient nur der Betreuung für die Mutter.

2. Nein, er muss ihn auch nicht unterschreiben. Das kann die Mutter alleine tun. Wozu sollte er auch unterschreiben? Er braucht keine Betreuung für das Kind und er muss sie auch nicht bezahlen. Unterschreibt er, würde er auch Beiträge schulden.

3. Nein. Da er mit der Betreuung gar nichts zu schaffen hat.

Grüße Hertha1892

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6868
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Anspruch auf Schadensersatz für Verdienstausfälle?

Beitrag von winterspaziergang » 01.08.19, 22:53

bacuda hat geschrieben:
30.07.19, 16:33
3. Frage: Wenn der Vater den Vertrag nicht unterschreibt, besteht dann Anspruch auf Schadensersatz da die Mutter nicht Vollzeit arbeiten kann?
Die Mutter kann Vollzeit arbeiten- sie müsste nur den Hort komplett selbst zahlen.

Antworten