Nachweis zu GoA

Moderator: FDR-Team

Antworten
myLord
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 970
Registriert: 27.04.05, 22:03

Nachweis zu GoA

Beitrag von myLord » 05.09.19, 12:10

Hallo,

nehmen wir mal folgende Situation. A ist erkrankt, liegt im Krankenhaus und ist nicht geschäftsfähig. B ist ein Familienmitglied.
B findet im gemeinsamen Briefkasten von A und B ein Schreiben mit Zustellungsurkunde, das an A gerichtet ist. In dem Schreiben ist eine Verfügung gegen A. Da die Verfügung gegen A offensichtlich rechtswidrig ist, widerspricht er dieser und verweist auf §§ 677–687 BGB (GoA).

Darf die Behörde im Gegenzug einen Nachweis (Bescheinigung eines Arztes) fordern, dass die GoA tatsächlich nötig ist?

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5081
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Nachweis zu GoA

Beitrag von hawethie » 06.09.19, 08:22

Grds. ja.
Wenn A nicht unter gesetzlicher Betreuung steht, darf grds. nur er selbst tätig werden.
Ein Familienangehöriger nur, wenn eine Vollmacht oder so vorliegt - sonst: gesetzliche Betreuung beantragen.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Antworten