Emailadresse an Arbeitgeber?

Moderator: FDR-Team

die-anna
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 10.12.07, 17:50

Emailadresse an Arbeitgeber?

Beitrag von die-anna »

Hallo zusammen.

Mein Arbeitgeber sagt, er benötigt von allen 1200 Arbeitnehmern die privaten Emailadressen, um in Zukunft die Personalthemen "transparenter und moderner darzustellen".
Muss ich meine Email-Adresse rausgeben?
Ist das nicht ein klarer Verstoß gegen die Datenschutzverordnung?

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5419
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Emailadresse an Arbeitgeber?

Beitrag von ExDevil67 »

Warum sollte das ein Verstoß gegen die DSGVO sein?`Der Arbeitgeber bittet um Daten inkl Angabe des Zwecks. Das der Mitarbeiter den Zweck nicht nachvollziehen kann, dürfte was anderes sein.

Rein pragmatisch, Wegwerfadresse anlegen, die rausgeben und gucken was wirklich ankommt.

die-anna
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 10.12.07, 17:50

Re: Emailadresse an Arbeitgeber?

Beitrag von die-anna »

Danke für die Antwort.

Das Problem ist, er bittet nicht.
Er will sie haben.

Die Frage ist:
MUSS ich sie ihm geben?

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18310
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Emailadresse an Arbeitgeber?

Beitrag von FM »

Die Frage ist eigentlich eine andere: muss man in seiner Freizeit erreichbar sein? Und da gilt in den meisten Fällen: nein.

Der Arbeitgeber kann aber eine dienstliche Mail-Adresse zuteilen oder verlangen, dass man in der Dienstzeit eine solche irgendwo anlegt (natürlich auf Kosten der Firma) und dass man diese während der Arbeitszeit abruft.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2886
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Emailadresse an Arbeitgeber?

Beitrag von lottchen »

die-anna hat geschrieben:
09.10.19, 18:10
MUSS ich sie ihm geben?
Natürlich nicht. Man ist ja nicht mal verpflichtet überhaupt eine (private) E-Mail-Adresse zu haben.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3021
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Emailadresse an Arbeitgeber?

Beitrag von Evariste »

Das Problem ist nicht nur die Herausgabe der Adressen an sicvh, sondern auch die Frage, was an diese Adressen geschickt werden soll. Allgemeine Informationen? Gehaltsabrechnungen? Sowas mag vielleicht nicht jeder seinem kostenlosen E-Mail-Provider anvertrauen.

die-anna
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 10.12.07, 17:50

Re: Emailadresse an Arbeitgeber?

Beitrag von die-anna »

Vielen Dank für die Antworten.

Ich reagiere erst mal nicht auf die Forderung.
Mal sehen, was dann so kommt.

fragenfueralle
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 628
Registriert: 12.04.05, 17:44
Wohnort: NRW

Re: Emailadresse an Arbeitgeber?

Beitrag von fragenfueralle »

ExDevil67 hat geschrieben:
09.10.19, 18:02
... Das der Mitarbeiter den Zweck nicht nachvollziehen kann, dürfte was anderes sein...
Ist ja gar nicht die Frage.
Und m. E. sollte der MA die Forderung des AG ablehnen. Private Kontaktdaten zum Zweck der Verteilung innerbetrieblicher Informationen haben den AG nicht zu interessieren.
Außerdem haben interne betriebliche Informationen nichts in privaten Mailpostkörben zu suchen. Der AG kann deren weitere Verbreitung ja gar nicht kontrollieren. Genauso wenig den Mailzugriff Dritter. Eine eher unglaubwürdige Forderung.
Viele Menschen hinterlassen Spuren.
Nur wenige hinterlassen Eindrücke.

Manche aber hinterlassen nur beim Eindrücken Spuren.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5419
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Emailadresse an Arbeitgeber?

Beitrag von ExDevil67 »

@fragenfueralle, bitte auch den Zusammenhang beachten. Die Frage war unter anderem ob das Vorgehen des AG DSGVO konform ist. Und das dürfte es sein wenn er angibt welche Daten er warum erheben möchte und es um Daten geht die er auch erheben darf.
Das das ganze aus Mitarbeitersicht trotzdem zweifelhaft bleibt ist was anderes. Darum ja mein Idee sich bei einem der vielen Anbieter eine kostenfreie Mailadresse besorgen, die rausgeben und beobachten ob wirklich nur der der Firmen-Newsletter ankommt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20879
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Emailadresse an Arbeitgeber?

Beitrag von Tastenspitz »

Man sollte dieses Ansinnen dem Betriebsrat mitteilen. Ansonsten gilt:
lottchen hat geschrieben:
09.10.19, 18:50
Man ist ja nicht mal verpflichtet überhaupt eine (private) E-Mail-Adresse zu haben.
"Isch ´abe gar keine Mail....." um mal eine alte Werbung zu zitieren. :mrgreen:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15295
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Emailadresse an Arbeitgeber?

Beitrag von windalf »

ExDevil67 hat geschrieben:
09.10.19, 18:02
Warum sollte das ein Verstoß gegen die DSGVO sein?`Der Arbeitgeber bittet um Daten inkl Angabe des Zwecks. Das der Mitarbeiter den Zweck nicht nachvollziehen kann, dürfte was anderes sein.

Rein pragmatisch, Wegwerfadresse anlegen, die rausgeben und gucken was wirklich ankommt.
Eben und es besteht wohl auch keine Pflicht einen Wechsel der Emailandresse anzugeben. Vielleicht überlegt man sich ja schon morgen, dass einem die alte Emailadresse nicht mehr gefällt und legt diese tot. Das "Aktualisierungsproblem" liegt ja beim Arbeitgeber... :devil:
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18310
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Emailadresse an Arbeitgeber?

Beitrag von FM »

fragenfueralle hat geschrieben:
09.10.19, 23:18
Private Kontaktdaten zum Zweck der Verteilung innerbetrieblicher Informationen haben den AG nicht zu interessieren.
Außerdem haben interne betriebliche Informationen nichts in privaten Mailpostkörben zu suchen. Der AG kann deren weitere Verbreitung ja gar nicht kontrollieren. Genauso wenig den Mailzugriff Dritter.
Das alles könnte man in Bezug auf die private Adresse (Straße, Hausnummer, Ort) und den Briefkasten des Arbeitnehmers auch sagen, aber diese Daten braucht der Arbeitgeber sicherlich und darf sie auch benutzen.

Es kann wohl nur um die Erreichbarkeit in der Freizeit gehen, denn sonst würde eine betriebliche Mail-Adresse völlig ausreichen.

Mit Umgehungs-Tricks wie "hab gar keine" macht man sich eher lächerlich.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2886
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Emailadresse an Arbeitgeber?

Beitrag von lottchen »

FM hat geschrieben:
10.10.19, 12:37
Mit Umgehungs-Tricks wie "hab gar keine" macht man sich eher lächerlich.
Kommt darauf an. Ich kenne einige Leute, die keine haben. Bzw. die zumindest keinen Computer / kein Smartphone haben und damit über eine möglicherweise vorhandene E-Mail-Adresse nicht regelmäßig erreichbar sind (ob und wann die Mails abgerufen werden ist äußerst ungewiss). Für die alltägliche Kontaktaufnahme ist diese Adresse daher äußerst ungeeignet.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2711
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Emailadresse an Arbeitgeber?

Beitrag von Celestro »

FM hat geschrieben:
10.10.19, 12:37
Es kann wohl nur um die Erreichbarkeit in der Freizeit gehen, denn sonst würde eine betriebliche Mail-Adresse völlig ausreichen.
Also meine Arbeits-Mail-Adresse kann ich auch von zu Hause "aufrufen". :wink:

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23939
Registriert: 07.06.05, 21:10

Re: Emailadresse an Arbeitgeber?

Beitrag von matthias. »

MAn könnte sich ne Mail Adresse holen und in dieser einen Benachrichtigungstext (Abwesenheitsnotiz) einfügen in der steht:

"Diese Mail wird nur zu meinen Arbeitszeiten gelesen".

:devil: :devil: :devil:

Wäre interessant ob darauf ne Reaktion vom AG kommt.

Antworten