Grundstück Zaun versetzt und Verfügung über Gemeinschaftsgrundstück

Moderator: FDR-Team

Antworten
AndreasHL
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 699
Registriert: 30.12.04, 21:06
Wohnort: im Norden

Grundstück Zaun versetzt und Verfügung über Gemeinschaftsgrundstück

Beitrag von AndreasHL »

Hallo,

ein Reihenhaus wird an zwei Seiten L-förmig von einem Gemeinschaftsgrundstück umschlossen, alle Hausbesitzer sind zu gleichen Teilen Miteigentümer und entsprechend im Grundbuch eingetragen.

Nachbar D hat jetzt einfach seinen Zaun weiter nach außen, also auf das Gemeinschaftsgrundstück, verschoben. Es handelt sich nur um ca. 50 Zentimeter. Allerdings an der engsten Stelle, so dass es jetzt z. B. mit Schubkarren oder sperrigen Gegenständen schwieriger ist, dort lang zu gehen.

Kann diese Verschiebung irgendwann Gewohnheitsrecht werden? Wie sollte man dagegen vorgehen?

Zweite Frage:

Ist die Zustimmung einer einfachen Mehrheit der Mitbesitzer des Gemeinschaftsgründstückes ausreichend, um ein Grundstücksteil zu verkaufen? Es gibt fünf Miteigentümer. Reicht es, wenn drei zustimmen?

Bundesland ist Schleswig-Holstein.

Viele Grüße

Andreas

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20191
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Grundstück Zaun versetzt und Verfügung über Gemeinschaftsgrundstück

Beitrag von Tastenspitz »

Gemeinschaftseigentum gehört allen gemeinsam. Also müssen auch alle zustimmen.
AndreasHL hat geschrieben:
02.11.19, 23:58
Kann diese Verschiebung irgendwann Gewohnheitsrecht werden? Wie sollte man dagegen vorgehen?
Genau so wie gegen eine anderweitige Nutzung, die nicht dem Zweck der Gemeinschaftsfläche entspricht.
Für eine solche Sondernutzung müssen auch alle zustimmen. Das scheint hier nicht der Fall, also auffordern, den Zaun wieder zu versetzen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Verpflichteter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: 08.01.09, 20:04

Re: Grundstück Zaun versetzt und Verfügung über Gemeinschaftsgrundstück

Beitrag von Verpflichteter »

Hallo,

ich sehe nicht, dass sich ein Gewohnheitsrecht entwickeln kann.

Mit dem Grundstücksnachbarn D sprechen.
Wenn ohne Erfolg auf der nächsten Eigentümerversammlung das weiter Vorgehen beschließen.

MfG
uwe

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22674
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Grundstück Zaun versetzt und Verfügung über Gemeinschaftsgrundstück

Beitrag von ktown »

Das wäre cool. Einfach mal Zaun versetzen und abwarten. Tut sich nix, habe ich mal mein Privatvermögen erhöht. :lachen:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20191
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Grundstück Zaun versetzt und Verfügung über Gemeinschaftsgrundstück

Beitrag von Tastenspitz »

Nunja. Besitz ist nicht automatisch gleich Eigentum. Bie Grundstücken dauert sowas ein wenig....
Als Alternative wäre es auch denkbar, dass der Nutzer für das Sondernutzungsrecht einfach was zahlt.
Das geht natürlich auch.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2547
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Grundstück Zaun versetzt und Verfügung über Gemeinschaftsgrundstück

Beitrag von webmaster76 »

Der Rückbauanspruch einer baulichen Veränderung verjährt nach 3 Jahren, siehe

https://www.haufe.de/recht/deutsches-an ... 57408.html

Was jedoch nicht bedeutet, dass man nach 3 Jahren da nichts mehr machen kann. Mit der Verjährung ändert sich halt dann die Kostenverteilung für einen Rückbau.
Wobei hier ja nicht nur eine bauliche Veränderung vorgenommen wurde sondern sich der D zusätzlich selbst ein Sondernutzungsrecht eingeräumt hat...

Finden jährliche Eigentümerversammlungen statt? Wenn ja, könnte einer der anderen Eigentümer einen TOP aufnehmen und beschließen lassen, dass der Zaun entsprechend rückzubauen ist. Inkl. der Vollmacht für den Verwalter bzw. einen der Eigentümer nach Ablauf einer geeigneten Frist einen Anwalt damit zu beauftragen und notfalls gerichtliche Schritte einzuleiten. Allerdings bietet es sich hier im Vorfeld an, mit dem D darüber zu sprechen, um eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Antworten