Auslandskrankenschutz-Versicherung

Reisevertragsrecht, Reisevermittlungsrecht, Reiseversicherungsrecht, Luft-, Bus-, Bahn- und Schiffsbeförderungsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Eierkopf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 14.01.13, 17:45

Auslandskrankenschutz-Versicherung

Beitrag von Eierkopf »

Hallo Forenteilnehmer,

in der Annahme eines Krankheitsfalles im Ausland, wobei eine Liquidation der Arztrechnung unmittelbar erfolgt, ebenso die Begleichung eines Rezeptes, zahlt der Urlauber beides.
Bei der Vorlage der Belege verlangt die Versicherung zusätzlich ein Attest des Arztes mit der Diagnose. Bei Nachfrage bei der Arztpraxis verweist diese mit Hinweis auf Datenschutz, dass diese Information nicht ins Ausland geschickt würde, weder durch Email noch postalisch. Die fernmündlich mitgeteilte und der Versicherung genannte Diagnose reicht dieser ebenso nicht, wie die im Schadensbericht vom Versicherten aufgeführte Diagnose.
Sind Wege vorstellbar, die Versicherungsleistung rechtsbasierend einzuforden?
Grüße
Eierkopf

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7287
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Auslandskrankenschutz-Versicherung

Beitrag von winterspaziergang »

Eierkopf hat geschrieben:
25.11.19, 18:28
...
Bei der Vorlage der Belege verlangt die Versicherung zusätzlich ein Attest des Arztes mit der Diagnose. Bei Nachfrage bei der Arztpraxis verweist diese mit Hinweis auf Datenschutz, dass diese Information nicht ins Ausland geschickt würde, weder durch Email noch postalisch.

In welchem Land spielt dieses Szenario, in dem der Behandelte keine Info bekommt, weil der Datenschutz sich auf die eigene Person bezieht? :lol:
Die fernmündlich mitgeteilte und der Versicherung genannte Diagnose reicht dieser ebenso nicht, wie die im Schadensbericht vom Versicherten aufgeführte Diagnose.
versteht sich von selbst.
Sind Wege vorstellbar, die Versicherungsleistung rechtsbasierend einzuforden?
Eine Rechnung mit Diagnose, ausgestellt vom Arzt. Da erübrigt sich das Attest sowie die Forderung, da die Versicherung sich hier in der Leistungspflicht sieht.

P.S. die Frage betrifft nicht das "Reiserecht"

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17723
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Auslandskrankenschutz-Versicherung

Beitrag von FM »

Muss man in den Versicherungsbedingungen nachsehen welche Nachweise notwendig sind. Dass eine ärztliche Bescheinigung dazu gehört, wäre hier schon sehr wahrscheinlich.

Zu welchen Mitteilungen der Arzt verpflichtet ist muss man in den Gesetzen des Landes nachsehen, in welchem er tätig ist. Ebenso müsste man ihn dann in diesem Land verklagen, wenn er eine vielleicht bestehende Pflicht nicht erfüllt.

Eierkopf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 14.01.13, 17:45

Re: Auslandskrankenschutz-Versicherung

Beitrag von Eierkopf »

Danke für die Hinweise!

Eierkopf

Antworten