Fahrradwege, Fahrradabstellflächen steigende Unfallzahlen

Moderator: FDR-Team

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2809
Registriert: 20.08.05, 13:30

Re: Fahrradwege, Fahrradabstellflächen steigende Unfallzahl

Beitrag von Nordland »

Zafilutsche hat geschrieben:Ich hätte schon ein Problem, an den betroffenen Fahrzeugen abzulesen, welches ein "Dienstwagen" ist und welches keines :roll: .
Haste bei uns nicht. Du kannst es an den Kennzeichen und an den Nummernschildhaltern ("XYZ Fleet Services" usw.) sofort erkennen.
Es ist unser Land.

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2809
Registriert: 20.08.05, 13:30

Re: Fahrradwege, Fahrradabstellflächen steigende Unfallzahl

Beitrag von Nordland »

Soeben:

- Zu Beginn: Schutzstreifen zugeparkt, ich weiche aus, ein Golf IV überholt mit paar cm Abstand, hätte warten müssen.
- Dann: Auf einer Straße ohne Schutzstreifen überholen mehrere Fahrzeuge mit weniger als 1,5 m Abstand (Alltag, hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt).
- Auf einer kleinen Straße hoch zum Friedhof kommt mir eine Frau mit wahnwitziger Geschwindigkeit entgegen (okay, hat mich nicht gefährdet, nur Kopfschütteln über die Fahrweise).
- Abfahrt: Ein Xyz Cabrio biegt kurz vorher aus einem Feldweg ein, ich muss scharf abbremsen. An der Ampel will ich den Fahrer ansprechen, hat drei Kinder im Auto, also lasse ich es.
- Ebene Straße in der Stadt. Nach Ampef überholt Agila extrem knapp, weil links Verkehrsinsel. hätte warten müssen.
- Agila hält an nächster Ampel, rechts Schutzstreifen. Er blinkt rechts, ich komme auf rechtem Schutzstreifen an und rechne schon mit seinem Abbiegen. Aber: Er hält brav an! Angesichts der positiven Überraschung bekommt er von mir Daumen hoch.
- Nächste Steigung, innerstädtisch: Kurve, Volvo hinter mir kann nicht gleich überholen und hupt ohne jede Not. Wechselseitige Gesten. Er biegt in Grundstück, ich will den Fahrer ansprechen, offenbar russische Familie. Kinder anwesend, Ehrenkodex verbietet erneut Konfrontation.
- Wieder Abfahrt: Peugeot biegt aus Einfahrt ein, wieder direkt vor mir. Habe die Wahl zwischen stark abbremsen oder Überholen bei unklarem Gegenverkehr. Zum Glück kam keiner entgegen.
- Als ich wieder vor dem Peugeot eingeschert bin, droht der nächste von einem Parkplatz einzubiegen ((Wortsperre: Firma)-SUV). Ich rufe und gestikuliere, Fahrer bremst im allerletzten Moment ab (ob wegen mir oder wegen des hinter mir erkannten Peugeot, weiß ich nicht, jedenfalls Glück gehabt).
- Durch die Innenstadt, rechts Schutzstreifen, rechts daneben Parkstreifen. Frau 50+ fährt mit Mini aus der Parklücke, ich kann im letzten Moment bremsen. Mein Schimpfen wird geflissentlich ignoriert.

So das war's. Alles heute auf einer Tour. Und das waren keine hundert Kilometer, es waren laut App sagenhafte 23,6 km! Es war warm und sonnig und die Leute fahren wie Sau.
Es ist unser Land.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20189
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Fahrradwege, Fahrradabstellflächen steigende Unfallzahl

Beitrag von Tastenspitz »

Tja. Die Fahrer da sind halt wohl wie der HSV. Zweitklassig..... :devil:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2809
Registriert: 20.08.05, 13:30

Re: Fahrradwege, Fahrradabstellflächen steigende Unfallzahl

Beitrag von Nordland »

Tastenspitz hat geschrieben:Tja. Die Fahrer da sind halt wohl wie der HSV. Zweitklassig..... :devil:
Du meinst: "Nicht hupen, Fahrer träumt vom HSV!"? Na, dann kann ich ja unbesorgt allen verzeihen, die waren wohl alle noch berauscht von der Lasogga-Gala gestern.
Es ist unser Land.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20189
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Fahrradwege, Fahrradabstellflächen steigende Unfallzahl

Beitrag von Tastenspitz »

Nordland hat geschrieben:Du meinst: "Nicht hupen, Fahrer träumt vom HSV!"?
Nö. Ich meinte, die sind anscheinend zu doof die einfachsten Regeln zu beachten. Es sein denn HSV soll in dem Zusammenhang "Hirnspendevorgang" heißen.
Nordland hat geschrieben:berauscht von der Lasogga-Gala
Nett. Ein Stürmer schießt 2 Tore und der angebliche Fan nennt das eine "Gala". Ich dachte immer, das wäre der Job von sojemandem. :kopfstreichel:
Ist das in der 2. Liga irgendwie anders gewichtet?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2809
Registriert: 20.08.05, 13:30

Re: Fahrradwege, Fahrradabstellflächen steigende Unfallzahl

Beitrag von Nordland »

Tastenspitz hat geschrieben:Nett. Ein Stürmer schießt 2 Tore und der angebliche Fan nennt das eine "Gala". Ich dachte immer, das wäre der Job von sojemandem. :kopfstreichel:
Ist das in der 2. Liga irgendwie anders gewichtet?
a) Du merkst das nicht so, wenn etwas nicht ganz ernst gemeint ist, oder?
b) Du bist wahrlich ein Bayern-"Fan", der von der Mannschaft einfach nur Ergebnisse erwartet, oder?
Es ist unser Land.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20189
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Fahrradwege, Fahrradabstellflächen steigende Unfallzahl

Beitrag von Tastenspitz »

a) dochdoch....Aber ein Heimspiel mit 3:0 hat nmE. nix mit Gala zu tun. Eher was mit Galama. Aber ihr habt ja die nächsten Spiele jetzt erst mal hauptsächlich die kleinen Vereine im Visier. Vielleicht klappts ja noch mit ner Gala.
b) Sicher freut es mich wenn die Tore schießen. Ist ja wie gesagt deren Job. Ist das in der 2 Liga anders? :mrgreen:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6108
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Fahrradwege, Fahrradabstellflächen steigende Unfallzahl

Beitrag von Zafilutsche »

Nordland hat geschrieben:... verbietet erneut Konfrontation.
Das ist ein zweischneidiges Schwert mit der Konfrontation. Das kann bei einem Richter landen. Aktionen provozieren Gegenreaktionen. Das kann völlig harmlos sein, muß aber nicht.
Das weiss man am Ende immer dann, wenn die Eskalation in Mord und Totschlag geendet hat.
Die Tage hatte ich dem querendem (Bei rot zeigendem Radfahrer der an den anderen wartenden Biker sich vorbeischlängelte, ob die fahrt bei rot jetzt wirklich so nötig war?
Antwort: Halt die Fr...e.
Bei einem Jugendlichem hätte ich noch gedacht: OK aber der Radfahrer war knapp 50 :roll: . Aber egal. Es gibt Menschen die werden nie Erwachsen :devil:

aibima
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 28.11.09, 11:54

Re: Fahrradwege, Fahrradabstellflächen steigende Unfallzahlen

Beitrag von aibima »

Hi Leute, denkt doch mal 30Jahre zurück. Da gab es kaum Fahrräder und die Stadtplaner haben natürlich nur Straßen für Autos gebaut. das heute Radfahrer Ihr Recht einfordern, einen eigenen Weg zu bekommen, kann ich Ja verstehen, aber wo soll der den herkommen? Natürlich muß die Politik umdenken, aber das geht nur in Neubaugebieten, und dann? Welcher Radfahrer hält sich dann an die Gesetzgebung? Meine Erfahrung : keiner. Leider,Leider,Leider

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6108
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Fahrradwege, Fahrradabstellflächen steigende Unfallzahlen

Beitrag von Zafilutsche »

Naja, vor 30 Jahren wurde vor meinem Haus ein eigener Radweg (schön in mit roten Pflastersteinen gebaut). An den Umbaukosten waren meine Eltern damals als angrenzender Eigentümer beteiligt.
Heute ist der Radweg nicht mehr da, stattdessen gibt's einen Mehrzweckstreifen. Von der Fahrbahn sind links und rechts Radwege von entsprechender Breite aufgemalt

(Was ich persönlich auch für besser und sicherer als Radfahrer empfinde)
Leider (nicht zuletzt der Pedelec und E-bike Geschichte geschuldet steigen die Zahlen der Radfahrunfälle mit tödlichem Ende Vielleicht sollte ein Radfahrführerschein her, um die Unfallzahlen zu reduzieren? Im weiteren Schritt, analog zu dem KFZ dann auf Probe. Und das zusammen mit einer Haftpflichtversicherung (inkl. V.-Kennzeichnung am Rad) Als Ausgleich für die zunehmend entfall KFZ abhängiger staatlichen Einnahmen könnten zunehmend die Radfahrer in die Bresche springen)
Als Vorschlag hätte ich eine "Bike Steuer" (Weil der öffentliche Nahverkehr weiter steigende Subventionen benötigen wird und zunehmend der Individualverkehr (Fahrverbote, Strassenrückbau, Rückbau von Park und Abstellflächen u.s.w) zu starken Umschichtungen führen muß.
Geld in zusätzliche Schutzmaßnahmen (z.B. Radwegeausbau, Kontrolle der Radfahrer usw.) werden von Nöten sein!
Weniger tote und oder Arbeitsausfälle reduziert viel Leid (und reduziert sogar die Volkswirtschaftliche Belastung- als Nebeneffekt)

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22669
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Fahrradwege, Fahrradabstellflächen steigende Unfallzahlen

Beitrag von ktown »

Diese steigenden Zahlen sind aber auch der Tatsache geschuldet, dass es immer mehr Radfahrer gibt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6108
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Fahrradwege, Fahrradabstellflächen steigende Unfallzahlen

Beitrag von Zafilutsche »

ktown hat geschrieben:
03.02.20, 09:53
Diese steigenden Zahlen sind aber auch der Tatsache geschuldet, dass es immer mehr Radfahrer gibt.
Möglich. Es könnten auch gleichviele oder weniger Radfahrer sein, die nur mehr und länger fahren :oops: . Ändert aber nix an den absoluten Fallzahlen. :wink:
Tja, wo soll das Geld für den Radwegenetzausbau herkommen :?: :? Vor allem wenn das Essen und Strom/Heizung zu billig sind aber der Nahverkehr und Wohnen zu teuer.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20189
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Fahrradwege, Fahrradabstellflächen steigende Unfallzahlen

Beitrag von Tastenspitz »

ktown hat geschrieben:
03.02.20, 09:53
dass es immer mehr Radfahrer gibt.
Radfahrende bitte.... :D
Und die steigenden Unfallzahlen - sicher. Es wird mehr Rad gefahren. Aber auch schneller. Vor 30 Jahren sind mir bspw. nie solche Horden neonbestrumpfter Möchtergern Tour-de-France-Fahrer in Erinnerung. Heutzutage sind bei gutem Wetter die schon gerne unterwegs. Und da gehts um "Sport" auf öffentlichen Straßen. Etwas, dass man bei allen anderen Verkehrsteilnehmern kaum so tolerieren würde. Langsames Fahren und ein verkehrssicheres Fahrrad? Eher nicht.... :roll:
Von E-Bikes und Konsorten will ich gar nicht reden.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22669
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Fahrradwege, Fahrradabstellflächen steigende Unfallzahlen

Beitrag von ktown »

Ob es nun mehr Radfahrer oder mehr radfahrende sind ist doch letztlich egal. Es sind mehr und es sind vielfach auch mehr der Sorte die früher nicht mehr auf dem Sattel saßen, weil sie altersbedingt es nicht mehr konnten. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6108
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Fahrradwege, Fahrradabstellflächen steigende Unfallzahlen

Beitrag von Zafilutsche »

ktown hat geschrieben:
03.02.20, 14:56
Ob es nun mehr Radfahrer oder mehr radfahrende sind ist doch letztlich egal. Es sind mehr und es sind vielfach auch mehr der Sorte die früher nicht mehr auf dem Sattel saßen, weil sie altersbedingt es nicht mehr konnten. :wink:
Ich wäre für die Einführung autonom fahrendender Fahrräder (mit Stützräder, Anschnallpflicht und Handyverbot :mrgreen: )

Antworten