Impfpflicht

politische Aspekte von Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben; rechtliche Aspekte von politischem Agieren

Moderator: FDR-Team

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20872
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Impfpflicht

Beitrag von Tastenspitz »

Da der Nutzen gleich Null ist weil der Link völlig verhunzt ist stimme ich der Aussage zu.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: Impfpflicht

Beitrag von Gaia »

Broni hat geschrieben:
15.02.20, 15:28
Da scheint der Schaden größer als der Nutzen zu sein
Stimmt. Zumindest, wenn man das VFilmchen sieht und den Behauptungen darin glaubt.

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6769
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Impfpflicht

Beitrag von Oktavia »

Seit kurzem habe ich den absoluten Beweis dass Impfungen zum Tode führen :evil:
Hier vor mir liegt der Impfnachweis meines Urgroßvaters von 1895! Mein Urgroßvater ist aber 1976 verstorben :shock: Meine Uroma war auch geimpft... und? Tot! :cry: Genauso erging es meiner Oma und meinem Opa :(
Alle verstorbenen Familienmitglieder waren geimpft :shock: Also folgt auf eine Impfung immer der Tod :cry: Sozusagen zu 100%
Wer betreibt da mal Ursachenforschung?

Vor kurzem habe ich auch erfahren, dass Impfungen Dihydrogenmonoxid enthalten. Dieser hochbrisante Stoff wird tatsächlich Babys verabreicht und das mit einer Injektionsnadel direkt in den Muskel :?
Ich bin jedenfalls entsetzt!
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20872
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Impfpflicht

Beitrag von Tastenspitz »

Oktavia hat geschrieben:
20.02.20, 18:00
Wer betreibt da mal Ursachenforschung?
Keiner. Die sind alle tot. :devil:
Oktavia hat geschrieben:
20.02.20, 18:00
Dihydrogenmonoxid
Die High Drogen Monoxid.... DHDM. Das hört sich in der Tat gefährlich an. Fällt vermutlich unter das BTM Gesetz. Da glüht einem doch das Hirn unter dem Aluhütchen.
Vor allem, weil das den Babys auch noch ständig mit der Nahrung verabreicht wird, was wiederum zu andauerndem Stuhlgang und Inkontinez führt.
Ich bin überzeugt davon, wenn man das weglassen würde, wären die Babys nach wenigen Tagen sauber und in einer Verfassung, bei der auch Impfungen nicht mehr notwendig sind.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Nobodi2020
FDR-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 17.12.19, 01:47

Re: Impfpflicht

Beitrag von Nobodi2020 »

Wie kann es sein, dass sich, soweit ich sehe (bzw. ja leider NICHT sehe) kein Anwalt dagegen erhebt (EDIT: Ich meine nicht das Video, sondern das darin beschriebene Gesetz)?
Oder habe ich etwa nur noch keinen gefunden, der dahingehend aktiv wird?
Tastenspitz hat geschrieben:
21.02.20, 10:33
Die High Drogen Monoxid...
Das spricht man "Dih-drogen-Monoxid" (die betonten Silben sind fett).
Also nichts mit High und Drogen.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2710
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Impfpflicht

Beitrag von Celestro »

Nobodi2020 hat geschrieben:
03.05.20, 17:24
Wie kann es sein, dass sich, soweit ich sehe (bzw. ja leider NICHT sehe) kein Anwalt [url=https://www.Internetmusikbörse [Name geändert].com/watch?v=gQyCuR9kbbk&list=LLceBjPh979-ET3beGdIzxxg]dagegen[/url] erhebt?
Oder habe ich etwa nur noch keinen gefunden, der dahingehend aktiv wird?
Weil die Anwälte genau wissen, dass man GAR NICHTS machen kann, BEVOR das Ding verabschiedet ist. Desweiteren ist aus dem Text überhaupt kein Impfzwang abzuleiten. Es wird davon gesprochen, dass gewisse Personen von MAßnahmen ausgenommen werden können. Das würde heißen, dass z.B. diejenigen KEINE Maske tragen müssen, die geimpft sind, oder immun. Man kann also per Dokument nachweisen, dass man eins von beiden ist. Immun, weil man die Krankheit schon hatte, oder eben geimpft. Kein Grund, hier wieder als Aluhutträger tätig zu werden.
Nobodi2020 hat geschrieben:
03.05.20, 17:24
Das spricht man "Die-drogen-Monoxid" (die betonten Silben sind untersrichen).
Also nichts mit High und Drogen.
Wenn man es Englisch ausspricht, passt das schon. Wobei das natürlich eher Denglisch wäre.....

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2003
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Impfpflicht

Beitrag von Niemand2000 »

Oktavia hat geschrieben:
20.02.20, 18:00
Seit kurzem habe ich den absoluten Beweis dass Impfungen zum Tode führen :evil:
Hier vor mir liegt der Impfnachweis meines Urgroßvaters von 1895! Mein Urgroßvater ist aber 1976 verstorben :shock: Meine Uroma war auch geimpft... und? Tot! :cry: Genauso erging es meiner Oma und meinem Opa :(
Alle verstorbenen Familienmitglieder waren geimpft :shock: Also folgt auf eine Impfung immer der Tod :cry: Sozusagen zu 100%
Wer betreibt da mal Ursachenforschung?

Vor kurzem habe ich auch erfahren, dass Impfungen Dihydrogenmonoxid enthalten. Dieser hochbrisante Stoff wird tatsächlich Babys verabreicht und das mit einer Injektionsnadel direkt in den Muskel :?
Ich bin jedenfalls entsetzt!
Wie viele Jahre nach der Impfung starben die?

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: Impfpflicht

Beitrag von Gaia »

Nobodi2020 hat geschrieben:
03.05.20, 17:24
Wie kann es sein, dass sich, soweit ich sehe (bzw. ja leider NICHT sehe) kein Anwalt dagegen[/url] erhebt (...)?
Oder habe ich etwa nur noch keinen gefunden, der dahingehend aktiv wird?
Ich gehe davon aus, daß sich schon noch irgendein Anwalt findet, der ganz dringend Geld braucht und aktiv wird, sobald sich genügend aufgeklärte Menschen gefunden und seine Vorschussrechnung bezahlt haben. Wobei der Anwalt da noch ein standesrechtliches Problem bekommen könnte, wenn er die entsprechende Rechnung nicht korrekterweise mit 'Schmerzensgeldforderung' überschreibt.
Niemand2000 hat geschrieben:
03.05.20, 19:04
Wie viele Jahre nach der Impfung starben die?
Das ist unterschiedlich. Manche nach einigen Tagen, manche erst nach Jahren. Tot sind aber alle, die nach der Impfung gestorben sind.

Nobodi2020
FDR-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 17.12.19, 01:47

Re: Impfpflicht

Beitrag von Nobodi2020 »

Wieso muss überhaupt geimpft werden?
Dass dieser Virus so gefährlich ist, wie behauptet, ist mitnichten erwiesen, jedenfalls nicht mehr als Grippe und die Zahlen sanken bereits vor dem Lock-Down deutlich.
Die wesentliche Frage ist doch insbesondere die hinsichtlich der Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen.
Warum muss man die Wirtschaft eines ganzen Landes ruinieren, wegen einer Menge an Opfern, die weit unter 1% bzw. im Promille-Bereich liegt und die nicht mal die Anzahl der Grippe-Opfer erreicht.
Letztere gibt es Jahr für Jahr immer wieder und keiner verliert auch nur ein einziges Wort darüber.

Des Weiteren hat man schon auffallend oft die Berechnungsgrundlage geändert, was interessanterweise den Eindruck hinterlässt,
als würde man die Zahlen künstlich hoch halten wollen, um die Panik zu schüren, wodurch wiederum (psychischer) Druck in Richtung der Impfung entsteht.

Außerdem:
Ok, es gibt sicher Tote, das will ich gar nicht bestreiten, aber deren Alter ist üblicherweise (teilweise deutlich) über 80 Jahre und somit oberhalb der statistischen Lebenserwartung.
Ja sorry, aber in diesem gesegneten Alter ist halt nun mal leider die Wahrscheinlichkeit des Todes höher als in jüngeren Jahren.

Auch wenn man mit Leuten aus dem medizinischen Bereich spricht, wird hinter vorgehaltener Hand berichtet, dass viele Patienten, obwohl sie an allen möglichen anderen Krankheiten verstarben, dem Corona-Virus zugeordnet wurden und werden.

Ebenso auffallend:
Wie kann es sein, dass reihenweise Kliniken Kurzarbeit anmelden, obwohl sie laut Medien wegen Corona angeblich vor lauer Arbeit zusammenbrechen?
Wie kann es sein, dass tausende Betten freigehalten werden, was solche Kliniken, wie es heißt, mit 560 € pro Tag vergütet bekommen (bei Intensiv-Betten sollen es sogar 50000€ sein)?

Und was ist mit den per online einsehbaren Videos des dokumentierten Fehlerverhalten von Politikern und Polizei, die doch eine Vorbildfunktion haben sollten?
Ganze Gruppen stehen ohne Mindestabstand und ungeschützt im engen Aufzug, oder gehen in Gruppen zu diversen Terminen.
Das hebt nicht unbedingt die Glaubwürdigkeit daran, was hinsichtlich der angeblichen Gefahr behauptet wird.
Ebenso kennt offenbar niemand wirklich jemanden, der jemanden kennt, der betroffen, also infiziert ist.

Ich habe inzwischen mehrere Live-Streams von diversen Demos verfolgt, wo augenscheinlich Leute wahllos und auf geradezu brutale Weise verhaftet werden, also Leute, die einfach nur absolut friedlich und unter Einhaltung des geforderten Mindestabstandes da standen. Warum wird das gemacht?
Ich kann mich da nicht des Eindruckes erwehren, dass das für die Medien geschieht, um die angebliche Aggressivität der Demo-Teilnehmer zu dokumentieren, um sie in eine bekanntermaßen immer wieder gerne benutzte Schublade zu stecken, denn dass man sich bei solchen nicht nachvollziehbaren Aktionen aufregt, ist dann wiederum absolut nachvollziehbar!

Man möge es mir bitte erklären, falls ich etwas falsch sehe, sowohl in den vorherigen Abschnitten, als auch in den folgenden.
Celestro hat geschrieben:
03.05.20, 17:51
Weil die Anwälte genau wissen, dass man GAR NICHTS machen kann, BEVOR das Ding verabschiedet ist.
Und wie viele Impf-Opfer erhält man dann, zwischen dem Zeitpunkt der Verabschiedung und dem hoffentlich erfolgreichen Widerspruch?
Zwischen diesen beiden Zeitpunkten steht doch zu befürchten, dass doch sehr wahrscheinlich eine nicht unerhebliche Menge an Impfungen bereits geschehen sein wird.
Wie gesagt, ich weise hier nochmal auf das Thema Impfschäden hin.
Celestro hat geschrieben:
03.05.20, 17:51
Desweiteren ist aus dem Text überhaupt kein Impfzwang abzuleiten. Es wird davon gesprochen, dass gewisse Personen von MAßnahmen ausgenommen werden können. Das würde heißen, dass z.B. diejenigen KEINE Maske tragen müssen, die geimpft sind, oder immun. Man kann also per Dokument nachweisen, dass man eins von beiden ist. Immun, weil man die Krankheit schon hatte, oder eben geimpft.
Der Zwang ergibt sich m.E. durchaus, denn es heißt doch im Text, man müsse nachweisen, dass man bereits erkrankt war oder dass man geimpft ist, da anderenfalls Grundrechte entzogen werden.
Da natürlich keiner solche Rechte verlieren möchte, wird er somit, diplomatisch ausgedrückt, "unmissverständlich motiviert", sich impfen zu lassen und das wohl gemerkt mit einem Impfstoff, der im Hauruck-Verfahren auf den Markt geworfen wird, ohne ausreichend getestet worden zu sein, denn so eine Prüfungs- und Zulassungsphase dauert für gewöhnlich Jahre.
Und was ist denn mit den zu erwartenden Impfschäden (wäre ja nicht das erste Mal!)?
Denkt denn da niemand dran?
Wie kann man das denn nicht als sozusagen "gesetzlich verordnete Körperverletzung" betrachten?

Zusammenfassen möchte ich diesen Beitrag, indem ich anmerke, dass an der ganzen Krise und vor allem der Verhältnismäßigkeit der erfolgten Maßnahmen durchaus Zweifel gehegt werden können,
da doch eine beträchtliche Menge an Ungereimtheiten erkennbar ist, die letztlich nicht im medizinischen, sondern nur im politischen Kontext zu stehen scheinen.

Übrigens:
Celestro hat geschrieben:
03.05.20, 17:51
Wenn man es Englisch ausspricht, passt das schon. Wobei das natürlich eher Denglisch wäre.....
Und im echten Englisch wäre es eigentlich
High-Dro-Dschenn-Monoxaid ausgesprochen.
Aber egal, sollte ja nur eine kleine Randbemerkung sein...

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20872
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Impfpflicht

Beitrag von Tastenspitz »

Ich glaube es ist mal wieder soweit Quellen für Behauptungen nachzufragen.
Wann und warum würde die Berechnungsgrundlage wofür geandert?
Woher kommt das mit der angeblichen Zuordnung von Sterbefällen zu CoVid?
Kliniken melden Kurzarbeit in Abteilungen an, die nichts zu tun haben weil alle Behandlungen abgesagt sind. Kontaktsperren ..... schon klar, oder? Oder werden Kurzarbeit in Intensivmedizinischer Arbeit auch berichtet?
50000€ für ein Intensivbett am Tag steht wo?
Vielfache brutale Verhaftungen auf Video? Da gibt's doch sicher haufenweise Pressemitteilungen. Wo find ich die?
Ebenso die Impfschäden. Gibt es, sicher. Aber wie viele sind es denn bisher?
Ungereimtheiten gibt es immer bei politischen Entscheidungen, weil dies stets einem Zweck dienlich sein sollen und der eben oft politisch motiviert ist.
Und was das H2O angeht gilt das da..... :ironie:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2003
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Impfpflicht

Beitrag von Niemand2000 »

Tastenspitz hat geschrieben:
04.05.20, 07:25
Und was das H2O angeht gilt das da.....:ironie:
Wasserist ja auch was ganz Übles, damit bekäme man sogar den TE auf Staatslinie :lachen: :lachen: :lachen:

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6769
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Impfpflicht

Beitrag von Oktavia »

Gucken wir doch mal in andere Länder.... bisher habe ich noch nicht gehört dass bei normalen Grippewellen die Bestatter nicht hinterhergekommen wären. Aber vielleicht hat man die Leichen in den LKW ja auch nur nicht entdeckt?
Auch erinnere ich mich nicht an jährlich wiederkehrende Bestattungen in Massengräbern in den Industrienationen.
Ich erinnere mich auch nicht an Triagen an Grippepatienten. Wobei die Grippetoten ja auch nur eine statistische Größe sind.
Trotzdem lasse ich mich impfen um mich und andere zu schützen.
Jetzt wird doch tatsächlich unser gutes Krisenmanagement (gepaart mit etwas Glück) dazu benutz genau dieses Krisenmanagement als überflüssig zu bezeichnen :lol:

Ich dachte am Anfang auch... och, nicht schlimmer als die Grippe. Dieses Coronavirus ist jedoch sehr unberechenbar. Die meisten Toten sind schon relativ alt aber es gibt auch Fälle von Jugendlichen und jungen Erwachsenen und wenn die Nachricht auf n-tv stimmt auch bei schwangeren Frauen.

Leider gibt es bisher noch keine zugelassene Impfung gegen Coronaviren und ich wäre während der ersten Impfwelle auch vorsichtig damit. Ich finde auch, wir sollten die Menschen nicht zwangsimpfen. Damit würden sich dann hier im Lande einige Probleme lösen :devil:
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3017
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Impfpflicht

Beitrag von Evariste »

Oktavia hat geschrieben:
04.05.20, 07:57
Jetzt wird doch tatsächlich unser gutes Krisenmanagement (gepaart mit etwas Glück) dazu benutz genau dieses Krisenmanagement als überflüssig zu bezeichnen :lol:
So läuft das doch bei den Impfgegnern... Dank Impfung stirbt niemand mehr an Krankheit XYZ, also ist die Impfung gegen Krankheit XYZ überflüssig. :lol:

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: Impfpflicht

Beitrag von Gaia »

Nobodi2020 hat geschrieben:
04.05.20, 02:06
(...)
Spätestens jetzt sollte dieser Teil des Threads abgetrennt und in die SC verschoben werden.

Jim Panse
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 652
Registriert: 28.12.05, 21:06

Re: Impfpflicht

Beitrag von Jim Panse »

Nobodi2020 hat geschrieben:
04.05.20, 02:06
Halbwahrheiten, nicht verstandene Kausalitäten, falsche Schlussfolgerungen, Verschwörungsgeblubber...
Herr, lass Hirn vom Himmel regnen.
Und nimm den Bedürftigen den Regenschirm!

Schon die dargestellten Ausgangslage entspricht nicht den Fakten. Nur unter den Annahmen, Covid 19 existiere nicht, Impfungen seien per se böse und das Ganze nur eine ganz üble Machenschaft der Elite, um den Rest der Welt zu unterjochen und noch mehr Kohle zu scheffeln, wird der Text überhaupt erst konsistent. Wie bei allen Verschwörungstheorien ist jegliche Gegenargumentation überflüssig, da entweder sinnlos oder im Auge des Betrachters unerschütterlicher Beweis der Verblendung des Ungläubigen.

Gruß
jp
in dubio pro leo!

Antworten