Kosten bei Einspruch gegen Bußgeldbescheid

Moderator: FDR-Team

Antworten
tabbivan
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 220
Registriert: 14.11.05, 11:27

Kosten bei Einspruch gegen Bußgeldbescheid

Beitrag von tabbivan »

Guten Tag,

ich habe versucht, das zu googeln, leider bin ich so schlau oder so dumm wie vorher.

Mich interessiert folgendes:

Mal angenommen, jemand ist außerhalb der Ortschaft 41 Std.KM zu schnell gefahren nach Abzug Toleranz (mobiles vorübergehenes 50er-Schild), sonst war dort 100 auf Landstrasse und ist auch jetzt wieder.

Bußgeldbescheid käme mit 160 Euro plus Gebühren und 4 Wochen Fahrverbot, 2 Punkte. Der jemand hat sich dazu überreden lassen, einen Anwalt einzuschalten, um gegen den Bußgeldbescheid anzugehen. Der Anwalt macht das natürlich auch, nennt aber als seine Gebühren bis Verhandlung mehr als 1.000 Euro. Dazu kämen ja auch noch Gerichtskosten.

Der jemand hat auch eine Vorschußrechnung vom Anwalt erhalten und auch bezahlt über 650 Euro. Akteneinsicht hätte der Anwalt genommen.

Wenn der jemand jetzt seinen Einspruch zurücknimmt und der Anwalt schreibt das dem Gericht, wie hoch wären die kompletten Kosten?

Kann mir jemand diese Info geben?
Danke

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2804
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Kosten bei Einspruch gegen Bußgeldbescheid

Beitrag von Celestro »

warum fragt dies der jemand nicht einfach den RA?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23775
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Kosten bei Einspruch gegen Bußgeldbescheid

Beitrag von ktown »

Ein scheues Reh verschreckt man doch nicht. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

tabbivan
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 220
Registriert: 14.11.05, 11:27

Re: Kosten bei Einspruch gegen Bußgeldbescheid

Beitrag von tabbivan »

Weil der Rechtsanwalt auf seinen 1.000 Euro Gebühren besteht und das begründet, dass Gebühren für Zivilrecht und Verkehrsrecht gleich hoch sind, auch wenn er jetzt den Einspruch zurücknimmt.

Antworten