Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Moderator: FDR-Team

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2254
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von Niemand2000 »

versuch hat geschrieben:
03.06.20, 10:09
Morsch entsteht nach unserer Recherche nicht durch kurze Zeit.
Gegenfrage: Wie viele Jahre wurde der Wohnwagen aktiv genutzt?
versuch hat geschrieben:
22.05.20, 19:51
Frau x kauft von Herrn y einen wohnwagen, 20 Jahre alt

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 785
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von Gaia »

versuch hat geschrieben:
03.06.20, 10:09
Nein, das ist bei einem Wohnwagen eindeutig.
Wenn man das weiß - warum glaubt man dann, ein 20 Jahre alter Standwagen wäre trocken und überprüft das nicht? Es.Gibt.Keinen.20.Jahre.Alten.Trockenen.Wohnwagen.

(Ja, natürlich gibt es den. Der hat dann in einer Halle gestanden. Oder in der Wüste Nevada. Oder er wurde mehr oder minder regelmäßig mehr oder minder aufwändig restauriert. Auch die Jungfrauengeburt gab es. Ausnahmen bestätigen eben die Regel.)

versuch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: 20.02.12, 21:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von versuch »

Gaia hat geschrieben:
03.06.20, 17:16
versuch hat geschrieben:
03.06.20, 10:09
Nein, das ist bei einem Wohnwagen eindeutig.
Wenn man das weiß - warum glaubt man dann, ein 20 Jahre alter Standwagen wäre trocken und überprüft das nicht? Es.Gibt.Keinen.20.Jahre.Alten.Trockenen.Wohnwagen.

(Ja, natürlich gibt es den. Der hat dann in einer Halle gestanden. Oder in der Wüste Nevada. Oder er wurde mehr oder minder regelmäßig mehr oder minder aufwändig restauriert. Auch die Jungfrauengeburt gab es. Ausnahmen bestätigen eben die Regel.)
Er wurde die ganze Zeit benutzt.

Na ja, laut allen Nachbarn sind die meisten campingwagen auch nach 30 Jahren trocken.
Dieser Schaden war versteckt und würde nur durch einen grossen Zufall entdeckt.

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 785
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von Gaia »

versuch hat geschrieben:
03.06.20, 17:40
Er wurde die ganze Zeit benutzt.
Zum einen: nö. In den letzten +/- sechs Monaten schon mal nicht. Zum anderen: ja und? Das bedeutet lediglich, daß Feuchtigkeit von außen und innen einwirken kann.
Na ja, laut allen Nachbarn sind die meisten campingwagen auch nach 30 Jahren trocken.
Das wird jeder Caravanhöker sofort bestätigen. Nicht.
Dieser Schaden war versteckt und würde nur durch einen grossen Zufall entdeckt.
Was bitte heißt versteckt? Oder ist doch eher verdeckt gemeint?

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2254
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von Niemand2000 »

Gaia hat geschrieben:
03.06.20, 17:48
Was bitte heißt versteckt? Oder ist doch eher verdeckt gemeint?
Er meinte wohl
versuch hat geschrieben:
03.06.20, 08:25
Wenn er morsch ist, ist Feuchtigkeit drin und er definitiv nicht trocken.

versuch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: 20.02.12, 21:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von versuch »

Versteckter Mangel.

Im Winter werden die meisten wohnwagen nicht benutzt.

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2254
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von Niemand2000 »

Vllt. kann Frau X den Verkäufer mit ins Boot holen, der Frau Y den Wohnwagen verkauft hat oder den Kauf als Lehrgeld abhaken.
versuch hat geschrieben:
04.06.20, 08:42
Im Winter werden die meisten wohnwagen nicht benutzt.
Heißt also, der Wohnwagen wurde 20 Jahre in den Sommermonaten aktiv auf dem Stellplatz genutzt oder habe ich das jetzt falsch verstanden? Wurde er in den Anfangsjahren auch gefahren?

versuch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: 20.02.12, 21:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von versuch »

Ich denke ja.

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 785
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von Gaia »

versuch hat geschrieben:
04.06.20, 08:42
Versteckter Mangel.
Was ist eigentlich so schwer daran, daß Satzzeichen ? am Satzende zu erkennen und dann auf die davor stehende Frage zu antworten? Also nochmal:
Gaia hat geschrieben:
03.06.20, 17:48
Was bitte heißt versteckt?
Im Winter werden die meisten wohnwagen nicht benutzt.
Wenn ich mich nicht täusche, geht es um einen ziemlich konkreten Wohnwagen, der angeblich
versuch hat geschrieben:
03.06.20, 17:40
die ganze Zeit benutzt.
wurde. Also ist entweder der Winterhinweis überflüssig oder die Aussage zur Wohnwagennutzung falsch.
versuch hat geschrieben:
04.06.20, 13:25
Ich denke ja.
Warum werde ich das Gefühl nicht los, daß der Käufer bei diesem Kauf ganz wesentliche Punkte nicht geklärt hat?

versuch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: 20.02.12, 21:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von versuch »

Hey,

wenn du nicht helfen willst, sondern andere blöd anmachen, lass es.

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2254
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von Niemand2000 »

versuch hat geschrieben:
22.05.20, 19:51
Durch Zufall entdeckt Frau x am 1. Tag nach dem Kauf in einer Ecke eine faustgroße morsche Stelle mit geringem schimmelbefall.
Und bei der Besichtigung vor dem Kauf ist das nicht aufgefallen?

versuch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: 20.02.12, 21:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von versuch »

Leider nein.

Ist unter einer Bank versteckt und erst aufgefallen als beim putzen ein Eimer umfiel und das Wasser dorthin floß.

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2254
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von Niemand2000 »

Jetzt, wo Frau X ja alle möglichen Antworten erhalten hat, würde mich mal interessieren, was Frau X nun zu tun gedenkt

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 785
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von Gaia »

versuch hat geschrieben:
04.06.20, 20:25
wenn du nicht helfen willst, sondern andere blöd anmachen, lass es.
Wenn man selber Mist gebaut hat und man dann nicht die Wunschantwort, sondern die Realität zu lesen bekommt, auf Fragen nicht reagiert und den Unterschied zwischen versteckt und verdeckt nicht verstehen will, dann hat das nix mit nicht helfen wollen und blöd anmachen zu tun.
Niemand2000 hat geschrieben:
05.06.20, 14:58
Jetzt, wo Frau X ja alle möglichen Antworten erhalten hat, würde mich mal interessieren, was Frau X nun zu tun gedenkt
Frau X hat ganz offenkundig ohne ausreichende (eher wohl ohne jegliche) Ahnung einen Wohnwagen gekauft und jetzt festgestellt, daß das Teil irgendwie doch nicht so richtig toll ist. Eigentlich würde sie ihn gern wieder zurückgeben oder den VK zwingen, die Reparatur zu bezahlen. Da nicht davon auszugehen ist, daß der VK auf eine entsprechende Aufforderung wie gewünscht reagieren wird, kann Frau X dem VK gegenüber genau zwei Dinge tun: nichts und weiter ärgern oder klagen und demnächst noch mehr ärgern.

Nur so am Rande: wenn der Campingladen ein Wohnwagenhändler ist, dürfte der ihr wahrscheinlich gesagt haben, daß die geschätzten Reparaturkosten von 1.500,- € in etwa dem Zeitwert des Fahrzeuges entsprechen (ein Tip noch: es wird mehr und das Teil ist anschließend höchstwahrscheinlich immer noch nicht trocken und dicht)

versuch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: 20.02.12, 21:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von versuch »

Gaia hat geschrieben:
05.06.20, 17:14
versuch hat geschrieben:
04.06.20, 20:25
wenn du nicht helfen willst, sondern andere blöd anmachen, lass es.
Wenn man selber Mist gebaut hat und man dann nicht die Wunschantwort, sondern die Realität zu lesen bekommt, auf Fragen nicht reagiert und den Unterschied zwischen versteckt und verdeckt nicht verstehen will, dann hat das nix mit nicht helfen wollen und blöd anmachen zu tun.
Niemand2000 hat geschrieben:
05.06.20, 14:58
Jetzt, wo Frau X ja alle möglichen Antworten erhalten hat, würde mich mal interessieren, was Frau X nun zu tun gedenkt
Frau X hat ganz offenkundig ohne ausreichende (eher wohl ohne jegliche) Ahnung einen Wohnwagen gekauft und jetzt festgestellt, daß das Teil irgendwie doch nicht so richtig toll ist. Eigentlich würde sie ihn gern wieder zurückgeben oder den VK zwingen, die Reparatur zu bezahlen. Da nicht davon auszugehen ist, daß der VK auf eine entsprechende Aufforderung wie gewünscht reagieren wird, kann Frau X dem VK gegenüber genau zwei Dinge tun: nichts und weiter ärgern oder klagen und demnächst noch mehr ärgern.

Nur so am Rande: wenn der Campingladen ein Wohnwagenhändler ist, dürfte der ihr wahrscheinlich gesagt haben, daß die geschätzten Reparaturkosten von 1.500,- € in etwa dem Zeitwert des Fahrzeuges entsprechen (ein Tip noch: es wird mehr und das Teil ist anschließend höchstwahrscheinlich immer noch nicht trocken und dicht)
Du bist ja ein angenehmer Zeitgenosse.

Antworten