AHK Anhängelast und Stützlast

Moderator: FDR-Team

Antworten
fori55
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 18.01.06, 08:32

AHK Anhängelast und Stützlast

Beitrag von fori55 »

Hallo,

viele Hersteller von neuen Elektroautos tragen in die Zulassungsbescheinigungen weder eine zulässige Stütz- noch eine Anhängelast ein, auch in solchen Fällen, wo es bis auf den Antrieb identische Versionen des Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor gibt, der Grund also nicht im Fahrwerk oder den Bremsen liegen kann.

Der Grund scheint hauptsächlich die nur sehr ungenau vorhersagbare Verminderung der Reichweite bei Anhängerbetrieb zu sein. Hier ein Link auf einen Artikel über das Abenteuer, mit einem dafür zulässigen SUV Tesla X einen Wohnwagen über die Alpen zu ziehen:
https://www.caravaning.de/zugwagen/tesl ... gen-alpen/

Es gibt aber anscheinend nachrüstbare Anhängekupplungen (AHK) auch für manche von diesen Elektroautos ohne Stütz- und Anhängelast in den Zulassungspapieren.

Wie ist die rechtliche Situation?
Woher kann ich wissen, dass mir z.B. nach einem Unfall kein Vorwurf daraus gemacht wird, dass ich einen Anhänger gezogen habe mit einem Auto, das in den Papieren weder Stütz- noch Anhängelast eingetragen hat?

Vielen Dank im voraus für alle sachdienlichen Hinweise!

fori 55

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 785
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: AHK Anhängelast und Stützlast

Beitrag von Gaia »

fori55 hat geschrieben:
10.06.20, 17:50
Wie ist die rechtliche Situation?
Keine Eintragung - keine AHK. Man kann sich aber natürlich um eine Einzelabnahme bemühen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23877
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: AHK Anhängelast und Stützlast

Beitrag von ktown »

Ich glaube das ist primär mal ein technisches und danach ein rechtliches Problem und daher eher in anderen Foren besser aufgehoben. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

fori55
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 18.01.06, 08:32

Re: AHK Anhängelast und Stützlast

Beitrag von fori55 »

Gaia hat geschrieben:
10.06.20, 18:04
Keine Eintragung - keine AHK.
Welcher Abschnitt in welcher Rechtsvorschrift schreibt das vor?

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21148
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: AHK Anhängelast und Stützlast

Beitrag von Tastenspitz »

Das dürfte alles in der STVZO zu finden sein.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6350
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: AHK Anhängelast und Stützlast

Beitrag von Zafilutsche »

Hilfsweise schaut man unter Bauliche Veränderung, ABE und ECE Kenzeichnung oder man befragt gleich einen Sachverständigen bei einer dieser vielzähligen Prüforganisationen.
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 785
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: AHK Anhängelast und Stützlast

Beitrag von Gaia »

fori55 hat geschrieben:
10.06.20, 23:22
Welcher Abschnitt in welcher Rechtsvorschrift schreibt das vor?
Wir sind in Deutschland. Da ist die Frage - zumindest, aber eben auch ganz besonders bei technischen und potentiell gefährlichen Objekten - nicht Wo wird das verboten sondern Wo wird das erlaubt. Also: wennn der Hersteller das Fahrzeugmodell nicht für den Anhängerbetrieb freigegeben hat (was durch die fehlenden Angaben in den Zulassungsdokumenten dokumentiert wird), gibt es für den Anhängerbetrieb mit diesem Modell keine ABE. Eine AHK mit ABE übrigens auch nicht. Aber wie bereits geschrieben: alles kein Problem, der technische Sachverständige nach Wahl wird sich dieses Problems für eher nicht so kleines Geld jederzeit gern annehmen.

fori55
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 18.01.06, 08:32

Re: AHK Anhängelast und Stützlast

Beitrag von fori55 »

Tastenspitz hat geschrieben:
11.06.20, 09:01
Das dürfte alles in der STVZO zu finden sein.
Im § 44 StVZO steht im Absatz (3) der Satz
Die technisch zulässige Stützlast des Zugfahrzeugs ist vom Hersteller festzulegen
Findet jemand mehr?

fori55
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 18.01.06, 08:32

Re: AHK Anhängelast und Stützlast

Beitrag von fori55 »

Zafilutsche hat geschrieben:
11.06.20, 09:12
Hilfsweise schaut man unter Bauliche Veränderung, ABE und ECE Kenzeichnung
Danke, das führt weiter.

In § 19 StVZO steht im Absatz (2) der Satz 2
Sie (die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs) erlischt, wenn Änderungen vorgenommen werden, durch die
(...)
2. eine Gefährdung von Verkehrsteilnehmern zu erwarten ist
(...)
Die Absätze (3) bis (7) beschäftigen sich dann mit den Bedingungen wie ABE oder EG-Typgenehmigung, die Teile erfüllen müssen, um beim Anbau abweichend von diesem § 19 Abs. (2) Satz 2 die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs doch nicht zum Erlöschen zu bringen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23877
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: AHK Anhängelast und Stützlast

Beitrag von ktown »

fori55 hat geschrieben:
11.06.20, 10:33
Tastenspitz hat geschrieben:
11.06.20, 09:01
Das dürfte alles in der STVZO zu finden sein.
Im § 44 StVZO steht im Absatz (3) der Satz
Die technisch zulässige Stützlast des Zugfahrzeugs ist vom Hersteller festzulegen
Findet jemand mehr?
Braucht man den mehr?
Fehlende Stützlast= keine AHK zulässig
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten