Eigenbedarfskündigung - Begründung rechtssicher?

Moderator: FDR-Team

Gesperrt
Perseus
Topicstarter

Eigenbedarfskündigung - Begründung rechtssicher?

Beitrag von Perseus »

Hallo,

wir haben eine Kündigung wegen Eigenbedarf erhalten und möchten einmal fragen, ob die Begründung der Kündigung rechtssicher ist oder ob wir eine Chance haben, uns gegen diese Kündigung zu wehren? Die Kündigung kam 2 Tage nach einem Streit mit dem Vermieter. Hier einmal die Begründung der Kündigung:

Namens und mit Vollmacht unseres Mandanten erklären wir hiermit die
ordentliche Kündigung des mit Ihnen bestehenden Mietvertrages über die Wohnung in Musterhausen, bestehend aus XYZ, zum XX.XX.202X, hilfsweise zum nächstmöglichen Termin.

Durch Mietvertrag vom XX.XX.20XX haben Sie die eingangs näher bezeichnete Wohnung von unserem Mandanten angemietet. Die Kündigung erfolgt gem. § 573 Abs. 2 Ziff. 2 BGB und ist nach dieser Vorschrift auch begründet.
Danach kann ein Vermieter das Mietverhältnis ordentlich kündigen, wenn er für sich, seine Familienangehörigen oder Angehörige seines Haushalts die vermietete Wohnung benötigt.
Dies ist vorliegend der Fall.
Unser Mandant benötigt die Wohnung für seinen volljährigen Sohn, Herr YZ. Dieser studiert zwar aktuell noch in XY, schreibt jedoch bereits jetzt seine Bachelorarbeit und beendet sein Studium deshalb in wenigen Wochen. Mit Ablauf der Kündigungsfrist wird das Studium beendet sein. Der Sohn unseres Mandanten beabsichtigt, nach dem Studium wieder nach Musterhausen zu ziehen. Hierfür benötigt er angemessenen Wohnraum, sodass das mit Ihnen bisher bestehende Mietverhältnis zwingend zu kündigen ist. Der Sohn unseres Mandanten hat auch einen Wohnbedarf für eine größere Wohnung, sodass die von Ihnen angemietete Wohnung benötigt wird.
Bereits jetzt ergeht hiermit an Sie die Aufforderung, die Wohnung ordnungsgemäß zum XX.XX.202X zu räumen und geräumt an unseren Mandanten zu übergeben.
Einer stillschweigenden Verlängerung etc. (§ 545 BGB).
Pflichtgemäß weisen wir etc. § 574 BGB widersprechen ... Der Widerspruch ist schriftlich etc. (§ 574 b Abs. 1 und 2 BGB)…

vielen Dank für eure Hilfe
Grüße Ina
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20080
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Eigenbedarfskündigung - Begründung rechtssicher?

Beitrag von FM »

Und stimmt der Sachverhalt bezogen auf den Sohn?
Perseus
Topicstarter

Re: Eigenbedarfskündigung - Begründung rechtssicher?

Beitrag von Perseus »

Das er studiert stimmt. Wir wissen aber nicht, wann er das Studium beendet. Auch zweifeln wir daran, dass er wieder "nach Hause" kommen möchte. Nach dem Streit kam am selben Tag noch eine Mail vom VM, in der er geschrieben hatte, dass wir wohnen bleiben dürfen, wenn wir uns nach seinen Vorstellungen verhalten, aber nur dann ...
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25559
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Eigenbedarfskündigung - Begründung rechtssicher?

Beitrag von ktown »

Wenn sie eine individuelle Beratung wünschen, dann hilft ihnen diese Seite.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Gesperrt