Abrechnen nach Streitwert

Moderator: FDR-Team

Antworten
GLu
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: 28.12.06, 14:19

Abrechnen nach Streitwert

Beitrag von GLu »

Guten Tag

nehmen wir an, in einem Scheidungsverfahren setzt ein Anwalt
den voraussichtlichen Streitwert mit 50.000 € an und verlangt
entsprechende Anzahlungen.

Zum Ende des Verfahrens setzt der Richter den Streitwert auf
5.000 € fest, da keiner der sonst vielleicht üblichen Anträge
(Versorgung, Unterhalt, Zugewinn) gestellt wurden.

Muß der Anwalt seine Kostenrechnungen korrigieren ?
Spezi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4081
Registriert: 13.09.04, 21:01

Re: Abrechnen nach Streitwert

Beitrag von Spezi »

da keiner der sonst vielleicht üblichen Anträge
(Versorgung, Unterhalt, Zugewinn) gestellt wurden.
In dem Gerichtsverfahren offenbar nicht, aber trifft das auch für den Auftrag an den Anwalt zu ?
Gruß Spezi
GLu
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: 28.12.06, 14:19

Re: Abrechnen nach Streitwert

Beitrag von GLu »

Ja, alle Anträge wurde entweder vor der Verhandlung
bzw. während der Verhandlung zurückgenommen.
Nordlicht14
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 537
Registriert: 19.01.14, 03:39

Re: Abrechnen nach Streitwert

Beitrag von Nordlicht14 »

Dann sind sie ja gestellt worden erstmal, die Anträge, und warum auch immer, zurück genommen worden. Mit Antragstellung ja - zumindest größtenteils je nachdem ob vor oder in der Verhandlung -, die Gebühren angefallen.
Antworten