Parken auf dem Gemeinschaftsweg

Moderator: FDR-Team

leon12345
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 19.05.05, 21:25

Parken auf dem Gemeinschaftsweg

Beitrag von leon12345 »

Ein 3,5 Meter breiter Privatweg führt zu 3 Häuser. (Weglänge von der Straße ca. 50 Meter)
Person A wohnt im letzten Haus und muss an den beiden anderen Häuser vorbei um nach Hause zu kommen.
Person B wohnt im ersten Haus, parkt jetzt im Vorgarten, da der Platz im Vorgarten aber nicht reicht, steht das Auto
ca. 0,7-1,0 Meter auf dem Gemeinschaftsweg.
Person A hat Probleme mit der durchfahrt da nur 2,5 Meter frei sind (weil Rückwärts und hin und wieder mit einem Anhänger) aber auch Feuerwehr käme im Ernstfall nicht durch. Anlieferung von Waren (z.N. Möbel, Holz) ist nicht, oder nur bediengt möglich. Die Situation wird irgendwann dazu führen, dass man
das Auto der Nachbarn beschädigt. ( es ist sehr dunkel da)

Argumentation Person B - ist doch noch genug Platz um vorbei zu fahren. Außerdem kann man ja anrufen wenn was ist....

Wie ist hier die Rechtslage?
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27547
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Parken auf dem Gemeinschaftsweg

Beitrag von ktown »

Moderationsbeitrag
Die Rechtslage ist erstmal die, dass es hier weniger um Verkehrsrecht und mehr um WEG Recht geht.
Daher wurde der Thread mal verschoben.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27547
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Parken auf dem Gemeinschaftsweg

Beitrag von ktown »

Wenn die WEG diesbezüglich nichts geregelt hat, dann sollte sie dies schnellstmöglich tun. :wink:
Sollte der Weg gleichzeitig Feuerwehrzufahrt sein dann hätte man auch so ein Angriffspunkt. Dies muss aber deutlich ausgeschildert sein.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 11104
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Parken auf dem Gemeinschaftsweg

Beitrag von Dummerchen »

Geht es denn um eine WEG?
Was für ein Privatweg ist es, wem gehört er und aufgrund welcher Rechtslage darf er von allen befahren werden?
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)
leon12345
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 19.05.05, 21:25

Re: Parken auf dem Gemeinschaftsweg

Beitrag von leon12345 »

Aus der Richtlinie der Feuerwehr geht hevor dass die lichte Breite der Zufahrt mindestens 3,50 m betragen muß.

Eigentümergemeinschaft gibt es nicht. Es sind nur Einfamilienhäuser die eigentlich miteinander nichts zu tun haben.
Der Weg zu den Häusern ist ein eigenes Flurstück, und ist nur den 3 Eigentümern (Grundstücken) zu je 1/3 zugeordnet. (alle 3 haben hier Wegerechte)
Es ist nur von diesem Weg möglich zu den Häusern zu gelangen.
Verpflichteter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1542
Registriert: 08.01.09, 20:04

Re: Parken auf dem Gemeinschaftsweg

Beitrag von Verpflichteter »

Wo/wie parken die Fahrzeuge der beiden anderen Anlieger?

MfG
uwe
leon12345
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 19.05.05, 21:25

Re: Parken auf dem Gemeinschaftsweg

Beitrag von leon12345 »

Person A: 1 in der Garage und 1 vor der Garage
Person C: 1 in der Garage und 1 vor der Garage
Person B: Garage voll mit Möbel, Stellplatz: 2 Motorräder und 2 Autos halb in der Einfahrt
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22118
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Parken auf dem Gemeinschaftsweg

Beitrag von FM »

Man kann dem Nachbarn mal das Merkblatt der Feuerwehr geben, z.B. für Berlin:
https://www.berliner-feuerwehr.de/filea ... erwehr.pdf
leon12345
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 19.05.05, 21:25

Re: Parken auf dem Gemeinschaftsweg

Beitrag von leon12345 »

Schon gemacht. Verständniss: Ja. Sehr sogar......... Ergebniss: gleich Null

Vielleicht hat Person A die Frage aber doch falsch gestellt :wink:

Person A geht davon aus, dass sie freien Zugang/Zufahrt zu eigenem Zuhause haben muss, und nicht hoffen muss
dass die Nachbarn die Zufahrt nicht zuparken.... schon allein wegen der Feuerwehr oder Möbel/Holz Lieferung.
Sind diese 3,50 die Person A überall im Internet findet auch verbindlich? Weiss jemand wo/ob sowas geregelt ist?

Person A möchte nach Möglichkeit kein Rechtsstreit anfangen, (auch wenn es nichts kostet)
weil sowas das Verhältniss dauerhaft kaputt macht und es immer 2 Verlierer gibt.... deshalb der Versuch hier.....
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27547
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Parken auf dem Gemeinschaftsweg

Beitrag von ktown »

Meines Erachtens liegt hier eine Eigentümergemeinschaft vor. Wie ist den der Unterhalt des Weges geregelt? Wer oder wie wird die Verkehrssicherungspflicht ausgeübt?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27547
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Parken auf dem Gemeinschaftsweg

Beitrag von ktown »

leon12345 hat geschrieben: 01.08.22, 10:58 deshalb der Versuch hier.....
Was der denkbar schlechteste Weg ist da hier keine Rechtsberatung stattfindet. Wenn der A keine Streitigkeiten haben will dann sollte er mit C die Investition einer Erstberatung in Erwägung ziehen. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
leon12345
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 19.05.05, 21:25

Re: Parken auf dem Gemeinschaftsweg

Beitrag von leon12345 »

ktown hat geschrieben: 01.08.22, 11:08 da hier keine Rechtsberatung stattfindet.
Rechtsberatung wird auch nicht benötigt. Die Frage ist allgemein, und lautet "ob man Recht auf freie Zufahrt zum Haus hat, und in welcher Breite (3,5 Meter?)". Mehr nicht :wink:
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 11104
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Parken auf dem Gemeinschaftsweg

Beitrag von Dummerchen »

leon12345 hat geschrieben: 01.08.22, 11:42 Die Frage ist allgemein, und lautet "ob man Recht auf freie Zufaht zum Haus hat, und in welcher Breite (3,5 Meter?)".
Die Antwort ist: das hängt davon ab.
Noch einmal die Frage: was für ein Weg ist das und auf welcher Rechtsgrundlage darf man den Weg benutzen? Eine Privatstrasse im Eigentum aller Anlieger ist etwas anderes als ein Wegerecht über den Schotterstreifen eines Anliegers.
Wenn man viel Pech hat, darf man nur zu Fuß zum eigenen Grundstück.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)
leon12345
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 19.05.05, 21:25

Re: Parken auf dem Gemeinschaftsweg

Beitrag von leon12345 »

Dieser Weg gehört allen 3 Nachbarn. Jeweils zu einem Anteil von 1/3. So zahlt jeder Partei 1/3 Grundsteuer.
Damit hat jeder sein eigenes Grundstück wo das Haus steht und ZUSÄTLICH 1/3 des Weges. Es ist extra aufgelistet als einzelnes Flutstück und davon Antei von 1/3.
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7599
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Parken auf dem Gemeinschaftsweg

Beitrag von hambre »

Dummerchen hat geschrieben:was für ein Weg ist das und auf welcher Rechtsgrundlage darf man den Weg benutzen?
De Frage wurde doch bereits beantwortet:
leon12345 hat geschrieben:Der Weg zu den Häusern ist ein eigenes Flurstück, und ist nur den 3 Eigentümern (Grundstücken) zu je 1/3 zugeordnet. (alle 3 haben hier Wegerechte)
leon12345 hat geschrieben:ob man Recht auf freie Zufahrt zum Haus hat,
Ja, das hat man.
leon12345 hat geschrieben:und in welcher Breite (3,5 Meter?)
In voller Breite des Wegegrundstücks.

Eigentümer B hat dagegen kein Recht, auf dem Grundstück zu parken, auch nicht dadurch, dass sein Fahrzeug nur teilweise auf dem Wegegrundstück abgestellt wird.
Antworten