Ungewollte Besucher durch Infotafel!

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5943
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: Ungewollte Besucher durch Infotafel!

Beitrag von hawethie »

Person X kann gegen die Gemeinde klagen. Denkbar ist auch die Beantragung einer einstweiligen Verfügung, dann muss die Tafel sofort entfernt werden.
a) warum immer gleich klagen? kann man nicht erst mal ein Gespräch mit den verantwortlichen Leuten suchen?
b) die Tafel müsste nur entfernt werden, wenn dem Antrag auf einstw. Verfg. stattgegeben würde.
Das Recht auf Eigentum, Artikel 14 GG, genauer ausgeführt in § 903 BGB
das ist aber arg weit hergeholt
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.
Aus Erfahrung: Krebsvorsorge schadet nicht.
Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4845
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Ungewollte Besucher durch Infotafel!

Beitrag von Evariste »

hawethie hat geschrieben: 18.07.22, 08:24
Person X kann gegen die Gemeinde klagen. Denkbar ist auch die Beantragung einer einstweiligen Verfügung, dann muss die Tafel sofort entfernt werden.
a) warum immer gleich klagen? kann man nicht erst mal ein Gespräch mit den verantwortlichen Leuten suchen?
Ja, natürlich. Diese Möglichkeit war aber schon in einem vorherigen Beitrag genannt worden, deswegen habe ich sie nicht mehr erwähnt.
hawethie hat geschrieben: 18.07.22, 08:24 b) die Tafel müsste nur entfernt werden, wenn dem Antrag auf einstw. Verfg. stattgegeben würde.
Das ist natürlich richtig. :D
hawethie hat geschrieben: 18.07.22, 08:24
Das Recht auf Eigentum, Artikel 14 GG, genauer ausgeführt in § 903 BGB
das ist aber arg weit hergeholt
Auf den ersten Blick ja. Aber wenn man sich genauer einliest.... Eigentum ist eben nicht nur "etwas haben", sondern auch "etwas nutzen".
ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1496
Registriert: 30.04.07, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: Ungewollte Besucher durch Infotafel!

Beitrag von ralph12345 »

Die Informationstafel regt dazu an, nach Informationen den Hausherren zu fragen und dessen Familie.
Ich denke, auch mit dem Kauf eines historischen Hauses braucht man nicht hinnehmen, dass man von Amts wegen zum Fremdenführer gemacht wird. Was genaus steht auf dem Schild?
Ich würde mit einem Foto vom Schild den fraglichen Satz beim Urheber dieses Schildes diskutieren und fordern, dass das geändert wird. Und den Satz bis dahin mit Klebeband abdecken. (Oder fällt das schon unter Sachbeschädigung?)
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22118
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Ungewollte Besucher durch Infotafel!

Beitrag von FM »

Über aufgelassene Bahnhöfe gibt es oft zur Nutzung freie Artikel in der Wikipedia oder in Stadt-wikis. Könnte man ausdrucken und zum Mitnehmen oder Lesen aushängen. Auch Seiten von Eisenbahnfans liefern da viel, da wäre aber um Erlaubnis zu fragen.
Beispiel: http://www.bahnen-wuppertal.de/html/bahnhof-loh.html
(aber bitte nicht den Herausgeber verklagen, weil er verrät dass da ein Bahnhof war).

Nur mal als rein praktischer Vorschlag.
hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5943
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: Ungewollte Besucher durch Infotafel!

Beitrag von hawethie »

Die Informationstafel regt dazu an, nach Informationen den Hausherren zu fragen und dessen Familie.
Steht das da? "Für weitere Auskünfte fragen Sie bitte den derzeitigen Eigentümer".
Den Satz sollten sie streichen und durch ein "Das Gebäude und das Grundstück ist heute in Privatbesitz" ersetzen lassen.

Dann noch ein Schild "Privatgrundstück - betreten verboten".... und abwarten.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.
Aus Erfahrung: Krebsvorsorge schadet nicht.
Antworten