Pensionen im ÖRR

politische Aspekte von Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben; rechtliche Aspekte von politischem Agieren

Moderator: FDR-Team

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3376
Registriert: 18.07.11, 23:30

Re: Pensionen im ÖRR

Beitrag von Deputy »

Chavah hat geschrieben: 19.08.22, 18:13 Es geht doch auch darum, welche hochqualifizierten Fachkräfte man für Jobs auf dem Markt einkaufen kann für welches Geld.
Über das Gehalt des Bundeskanzlers bzw. eines Ministers kann jeder Geschäftsführer eines halbgroßen Unternehmens nur müde lächeln.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22314
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Pensionen im ÖRR

Beitrag von FM »

Deputy hat geschrieben: 19.08.22, 18:34
Chavah hat geschrieben: 19.08.22, 18:13 Es geht doch auch darum, welche hochqualifizierten Fachkräfte man für Jobs auf dem Markt einkaufen kann für welches Geld.
Über das Gehalt des Bundeskanzlers bzw. eines Ministers kann jeder Geschäftsführer eines halbgroßen Unternehmens nur müde lächeln.
Ich erinnere mich da an meine Schulzeit, ein sehr weit links stehender Lehrer sagte damals über FJS: "eines muss man ihm lassen, er ist aus Überzeugung Politiker. Als Unternehmensvorstand würde er das 10fache verdienen."

Und Journalisten der Spitzenklasse könnten in der PR-Abteilung eines Unternehmens auch weit mehr verdienen als bei ARD oder ZDF. Die eine Frau beim RBB war halt doch mal eher die Panne.
Heiko66
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1078
Registriert: 23.10.20, 11:05

Re: Pensionen im ÖRR

Beitrag von Heiko66 »

Und Journalisten der Spitzenklasse könnten in der PR-Abteilung eines Unternehmens auch weit mehr verdienen als bei ARD oder ZDF. Die eine Frau beim RBB war halt doch mal eher die Panne.
Schon erstaunlich, dass es sich angeblich um eine Einzelfallplattitüde handeln soll, wenn gerade Reihenweise von Posten im ÖR (natürlich wohl alimentiert für die Zukunft) zurückgetreten wird. Bisher deutet sich eher an, nur die Spitze des Eisberges ist überhaupt an die Öffentlichkeit gelangt. Es spricht eher vieles dafür, dass Panne mehr die Regal als die Ausnahme ist.

Aber da Spartipps ja gerade so beliebt sind. Einfach den Heizlüfterdemnächst 1/10 Grad niedriger einstellen. Dabei spart man bei aktuellen Energiepreisen so viel, dass man problemlos seine Rundfunkgebühren für die Allüren dieser Unpersonen bezahlen kann. Schließlich bekommt man ja in Zeiten wo nur noch Ü60 den ÖR einschaltet und der Rest nur noch bei den bekannten Anbietern streamt auch unglaubliches geboten, für knapp 20 EUR im Monat.
hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5998
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: Pensionen im ÖRR

Beitrag von hawethie »

Moderationsbeitrag
ähm - kann das sein, dass das Thema verlassen wurde?
Also bitte zurück dahin oder ich spiele hier Dichter.
Antworten