Kinderarztpraxis verweigert Patientenaufnahme zur Sprechstunde bei leerem Wartezimmer - zurecht?

Patientenrechte, Arzthaftungsrecht, ärztliches Vergütungsrecht, Betäubungsmittelrecht, Apothekenrecht, Medikamentenversandrecht, Internet-Apotheke

Moderator: FDR-Team

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5021
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Kinderarztpraxis verweigert Patientenaufnahme zur Sprechstunde bei leerem Wartezimmer - zurecht?

Beitrag von Evariste »

Auch außerhalb der Behandlungsdokumentation darf der Arzt nicht einfach "irgendwas" dokumentieren. Es gelten die üblichen Voraussetzungen nach der DSGVO. Einwilligung des Betroffenen, notwendig für die Abwicklung eines geschlossenen Vertrags (z. B. Abrechnungsdaten), oder berechtigte Interessen (das könnten z. B. Aufzeichnungen über Vertragsstörungen sein).
Der Vater hat geschrieben: 07.09.22, 21:44 Die Frage, ob es Vorschriften gibt, was in einer Patientenakte stehen darf oder nicht, ist noch unbeantwortet. Sobald ich diese habe, kann ich das anbringen und es wird sicher in Erfahrung gebracht, was dort genau in der Akte steht und warum.
Die Antwort ist relativ komplex, weil es zahlreiche Vorschriften dazu gibt. Ich würde erst einmal in Erfahrung bringen, was da wirklich in der Akte steht, und dann weitersehen. Soweit Informationen in der Akte falsch sind oder dort nichts zu suchen haben, besteht ein einklagbares Recht auf Korrektur bzw. Löschung.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 28078
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Kinderarztpraxis verweigert Patientenaufnahme zur Sprechstunde bei leerem Wartezimmer - zurecht?

Beitrag von ktown »

Was stört die DSGVO wenn z.B. der Orthopäde sich die Notiz macht, dass Oma Hedwig gerne mit dem Hund Gassi geht und schwimmen so überhaupt nicht ihr Ding ist und der Arzt ihr deswegen bezüglich ihrer körperlichen Gebrechen sie eher zum vermehrten Spaziergang animiert und nicht darauf drängt schwimmen zu gehen?
Ich denke, dass eine Vielzahl an Ärzten, um die pers. Bindung zu erhalten, sich solche vielleicht banalen Notizen machen. Das kann man nun im positiven wie auch im negativen notieren.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22626
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Kinderarztpraxis verweigert Patientenaufnahme zur Sprechstunde bei leerem Wartezimmer - zurecht?

Beitrag von FM »

Ein für Arzt/Patient-Beziehungen typischer Ablehnungsgrund ist "Vertrauensverhältnis gestört". Und vielleicht schreibt gerade aus Datenschutzgründen mancher Arzt die genaueren Gründe nicht dazu. Da wird es dann schwierig mit der Frage, ob das notwendige und richtige gespeicherte Daten sind.
Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5021
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Kinderarztpraxis verweigert Patientenaufnahme zur Sprechstunde bei leerem Wartezimmer - zurecht?

Beitrag von Evariste »

ktown hat geschrieben: 09.09.22, 08:26 Was stört die DSGVO wenn z.B. der Orthopäde sich die Notiz macht, dass Oma Hedwig gerne mit dem Hund Gassi geht und schwimmen so überhaupt nicht ihr Ding ist und der Arzt ihr deswegen bezüglich ihrer körperlichen Gebrechen sie eher zum vermehrten Spaziergang animiert und nicht darauf drängt schwimmen zu gehen?
Das ist kein gutes Gegenargument zu "der Arzt darf nicht alles dokumentieren", weil
a) diese Information, wie Sie ja selbst darstellen, für die Behandlung relevant ist und
b) auch eine datenschutzrechtliche Einwilligung der Patientin vorliegt, wenn sie das dem Arzt freiwillig mitgeteilt hat.
Antworten
  • Letzte Themen