Aufbewahrungspflicht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Angimaus37
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 08.05.06, 18:22
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Aufbewahrungspflicht

Beitrag von Angimaus37 »

In Deutschland gibt es eine Aufbewahrungspflicht für bestimmte Dokumente.
Bei einer Anfrage bei der Ausländerbehörde, was man wie lange bei Familien aufheben muss, die schon lange in D leben, aber noch nicht alle die deutsche Staatsbürgerschaft haben, kam die Antwort: "Per E-Mail erhalten Sie keinen Gesprächstermin!" :roll: :lachen: Da wollte doch keiner einen Termin. :roll: :roll:
Nun wissen die immer noch nicht, wie lange man Schreiben, vom Sozialamt, Bankauszüge, Schreiben der Krankenkassen usw. aufbewahren muss.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 28078
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Aufbewahrungspflicht

Beitrag von ktown »

Man sollte schon im Eigeninteresse das alles aufbewahren was für die Aufenthaltserlaubnis wichtig ist.

Ansonsten guckst du hier
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22626
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Aufbewahrungspflicht

Beitrag von FM »

Das Ausländeramt hat nicht die Aufgabe, Ausländer über alle denkbaren Rechtsfragen zum Leben in Deutschland zu beraten. Dazu kann man sich z.B. an Rechtsanwälte wenden.
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4378
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Aufbewahrungspflicht

Beitrag von lottchen »

Angimaus37 hat geschrieben: 11.10.22, 13:28 Nun wissen die immer noch nicht, wie lange man Schreiben, vom Sozialamt, Bankauszüge, Schreiben der Krankenkassen usw. aufbewahren muss.
Mindestens genauso lange wie Deutsche.
Es gibt keine gesetzliche Verpflichtung Kontoauszüge aufzubewahren. Aber man weiß ja nie wann man diese aus welchem Grund nochmal benötigt. Entscheiden muss das jeder selber.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22626
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Aufbewahrungspflicht

Beitrag von FM »

Mir ist nicht so ganz klar, was das Ausländeramt mit Mitteilungen der Bank und der Krankenkasse zu tun hat. Spielt das eine Rolle für das Aufenthaltsrecht oder die Arbeitserlaubnis?
Angimaus37
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 08.05.06, 18:22
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Aufbewahrungspflicht

Beitrag von Angimaus37 »

FM hat geschrieben: 11.10.22, 18:06 Mir ist nicht so ganz klar, was das Ausländeramt mit Mitteilungen der Bank und der Krankenkasse zu tun hat. Spielt das eine Rolle für das Aufenthaltsrecht oder die Arbeitserlaubnis?
Es ging nicht um das Ausländeramt, sondern darum, was man wie lange vorweisen muss, wenn etwas passiert. Trotzdem Danke für Eure Hilfe. :D
Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5021
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Aufbewahrungspflicht

Beitrag von Evariste »

lottchen hat geschrieben: 11.10.22, 17:18
Angimaus37 hat geschrieben: 11.10.22, 13:28 Nun wissen die immer noch nicht, wie lange man Schreiben, vom Sozialamt, Bankauszüge, Schreiben der Krankenkassen usw. aufbewahren muss.
Mindestens genauso lange wie Deutsche.
Es gibt keine gesetzliche Verpflichtung Kontoauszüge aufzubewahren. Aber man weiß ja nie wann man diese aus welchem Grund nochmal benötigt. Entscheiden muss das jeder selber.
Speziell bei Kontoauszügen ist es m. W. auch möglich, Zweitschriften aus den letzten 10 Jahren von der Bank zu bekommen. Kostet halt extra...

Da wir hier im Ausländerrecht sind... § 82 Abs. 1 AufenthG:
Der Ausländer ist verpflichtet, seine Belange und für ihn günstige Umstände, soweit sie nicht offenkundig oder bekannt sind, unter Angabe nachprüfbarer Umstände unverzüglich geltend zu machen und die erforderlichen Nachweise über seine persönlichen Verhältnisse, sonstige erforderliche Bescheinigungen und Erlaubnisse sowie sonstige erforderliche Nachweise, die er erbringen kann, unverzüglich beizubringen.
Als Verbraucher hat man eigentlich nur sehr wenige Aufbewahrungspflichten. Wenn man also Kontoauszüge, Schreiben der Behörden etc. wegwirft, kann einem das nicht zum Nachteil ausgelegt werden. Notfalls muss man halt Zweitschriften bzw. Auskünfte bei den jeweiligen Behörden anfordern - in der Regel will die ABH sowieso aktuelle Bescheinigungen sehen und nicht irgendwelche Schreiben von anno dunnemals.
Antworten
  • Letzte Themen