Wann entfällt Haus und Grundversicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
Michelmeier
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 29.12.22, 10:42

Wann entfällt Haus und Grundversicherung

Beitrag von Michelmeier »

Hallo,

wenn z.B. die Nachbarin B einen Gartenzaun hat, welche sehr stark zu einer anderen Nachbarin X fällt und X mittlerweile mehrfach B aufgefordert hat den Zaun zu reparieren. Könnte hier der Versicherungsschutz von B entfallen, da die Instandsetzungspflicht nicht nachgekommen ist ?
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 28352
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wann entfällt Haus und Grundversicherung

Beitrag von ktown »

Wenn grob fahrlässig gehandelt (oder nicht gehandelt) und deswegen ein Schaden verursacht wird, zahlen Versicherungen in den wenigsten Fällen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7844
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Wann entfällt Haus und Grundversicherung

Beitrag von hambre »

ktown hat geschrieben:Wenn grob fahrlässig gehandelt (oder nicht gehandelt) und deswegen ein Schaden verursacht wird, zahlen Versicherungen in den wenigsten Fällen.
Haftpflichtversicherungen zahlen auch bei grober Fahrlässigkeit.

Es könnte aber passieren, dass die Versicherung dem Geschädigten ein erhebliches Mitverschulden attestiert, wenn ihm durch so einen Zaun ein Schaden entsteht.

Die "Gefahr" für B ist eher, dass X einen Anwalt einschaltet und/oder Sicherungsmaßnahmen vornimmt, deren Kosten dann von B übernommen werden müssen. Das könnte für B am Ende deutlich teurer werden als die Reparatur des Zaunes, zu der B ja nach so einem Vorgehen des X immer noch verpflichtet wäre.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 28352
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wann entfällt Haus und Grundversicherung

Beitrag von ktown »

Aha. Wenn ich also erkenne, dass am Nachbargebäude sich die Fassade löst und droht auf mein Grundstück und somit auf mein, direkt an der Grenze erstellten Carport zu fallen, dann darf ich, wie sagen sie, Sicherungsmaßnahmen durchführen lassen.
Also ich würde als dann Betroffener X mich fragen: Was machen sie auf meinem Grundstück und wer hat ihnen erlaubt Hand an meine Fassade zu legen?

Zurück zum Zaun. Den Zaun darf man für Sicherungsmaßnahmen meines Erachtens nur anfassen, wenn er direkt auf der gemeinsamen Grundstücksgrenze steht. Steht er direkt auf der Grenze ist es sogar seine Pflicht, weil dann eh beide zum Unterhalt verpflichtet sind.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4359
Registriert: 14.09.04, 08:10

Re: Wann entfällt Haus und Grundversicherung

Beitrag von Old Piper »

ktown hat geschrieben: 23.01.23, 07:11... dann darf ich, wie sagen sie, Sicherungsmaßnahmen durchführen lassen.
Also ich würde als dann Betroffener X mich fragen: Was machen sie auf meinem Grundstück und wer hat ihnen erlaubt Hand an meine Fassade zu legen?
Sicherungsmaßnahmen dürfen Sie natürlich nur auf Ihrem eigenen Grundstück durchführen. In dem von Ihnen geschilderten Fall käme z.B. ein Netz/Gitter/wasauchimmer infrage, das Ihren Carport vor herabfallenden Fassadenteilen schützt.
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 28352
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wann entfällt Haus und Grundversicherung

Beitrag von ktown »

Soso. Ich muss also auf meinem Grundstücksicherungsmaßnahmen durchführen, wenn ich erkenne, dass der Baum des Nachbarn gefährlich wackelt. Welche Sicherungsmaßnahmen muss ich selbst durchführen, wenn vom Nachbargrundstück ein Felssturz droht? Wo fangen diese notwendigen Maßnahmen an und wo hören sie auf?

Wer legt eigentlich fest, ob meine Panik berechtigt ist und deswegen Nachbar X die Kosten meiner Sicherungsmaßnahmen bezahlen muss?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Michelmeier
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 29.12.22, 10:42

Re: Wann entfällt Haus und Grundversicherung

Beitrag von Michelmeier »

ktown hat geschrieben: 23.01.23, 08:11 Soso. Ich muss also auf meinem Grundstücksicherungsmaßnahmen durchführen, wenn ich erkenne, dass der Baum des Nachbarn gefährlich wackelt. Welche Sicherungsmaßnahmen muss ich selbst durchführen, wenn vom Nachbargrundstück ein Felssturz droht? Wo fangen diese notwendigen Maßnahmen an und wo hören sie auf?

Wer legt eigentlich fest, ob meine Panik berechtigt ist und deswegen Nachbar X die Kosten meiner Sicherungsmaßnahmen bezahlen muss?
Du verdrehst gerade etwas den Sachverhalt. Jetzt wieder zurück zum Zaun. Es ist ja ein entscheidender Unterschied für mich, ob der Nachbar schriftlich aufgefordert wurde Instandhaltungsmassnahmen durchzuführen oder ob ein Hauswand oder Baum plötzlich umfällt. Der Zaun ist zu 98% auf dem Grundstück des Nachbarens. Die 2% könnten aufgrund von einer gerade Ziehungen o.ä. versehentlich auf B Grundstück sein.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 28352
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wann entfällt Haus und Grundversicherung

Beitrag von ktown »

Michelmeier hat geschrieben: 23.01.23, 09:17 Du verdrehst gerade etwas den Sachverhalt.
Nö ich beziehe nur Position zu dieser Aussage
hambre hat geschrieben: 22.01.23, 22:29Es könnte aber passieren, dass die Versicherung dem Geschädigten ein erhebliches Mitverschulden attestiert, wenn ihm durch so einen Zaun ein Schaden entsteht.
Michelmeier hat geschrieben: 23.01.23, 09:17 Es ist ja ein entscheidender Unterschied für mich, ob der Nachbar schriftlich aufgefordert wurde Instandhaltungsmassnahmen durchzuführen oder ob ein Hauswand oder Baum plötzlich umfällt.
Für Nachbar X macht das absolut keinen Unterschied. In allen Fällen steht im ein Schadenersatz zu. Für Nachbar B kann es, wie hambre ja ausführte, dazu führen, dass seine Versicherung eventuell zahlt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Michelmeier
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 29.12.22, 10:42

Re: Wann entfällt Haus und Grundversicherung

Beitrag von Michelmeier »

Was ist, wenn B Sozialleistungen bekommt ? Dann bleibt doch X quasi auf den Kosten hängen ?

Vielen Dank
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4504
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Wann entfällt Haus und Grundversicherung

Beitrag von lottchen »

Wir reden von einem Gartenzaun. Aus Holz? Wie hoch ist der?
Und welche Kosten? Wo könnte der Zaun denn drauf fallen wenn er sich nicht mehr halten kann? Erde? Blumen?
Wenn X bekannt ist dass der Zaun zeitnah auf X´s Grundstück fallen könnte hat er/sie auch eine Schadensminderungspflicht. Also die 1000 Jahre alte Buddha-Statue sollte X dann schon nicht direkt hinter dem Zaun auf einen Sockel stellen.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
Michelmeier
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 29.12.22, 10:42

Re: Wann entfällt Haus und Grundversicherung

Beitrag von Michelmeier »

lottchen hat geschrieben: 23.01.23, 21:00 Wir reden von einem Gartenzaun. Aus Holz? Wie hoch ist der?
Und welche Kosten? Wo könnte der Zaun denn drauf fallen wenn er sich nicht mehr halten kann? Erde? Blumen?
Wenn X bekannt ist dass der Zaun zeitnah auf X´s Grundstück fallen könnte hat er/sie auch eine Schadensminderungspflicht. Also die 1000 Jahre alte Buddha-Statue sollte X dann schon nicht direkt hinter dem Zaun auf einen Sockel stellen.
Das bedeutet dann aber, dass X sein Grundstück nur noch eingeschränkt nutzen könnte, da B seiner Verpflichtungen nicht nach kommt. Der Zaun ist aus massiv Stahl und der Untergrund, naja.

Bei der Frage geht es aber nur um den Versicherungsschutz
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7844
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Wann entfällt Haus und Grundversicherung

Beitrag von hambre »

Michelmeier hat geschrieben:Bei der Frage geht es aber nur um den Versicherungsschutz
Je nach genauen Umständen könnte bedingter Vorsatz bei B vorliegen. Dann würde die Versicherung nicht leisten. Wenn "nur" grobe Fahrlässigkeit vorliegt, würde sie aber noch zahlen.
Michelmeier hat geschrieben:Das bedeutet dann aber, dass X sein Grundstück nur noch eingeschränkt nutzen könnte
Richtig, wenn X z.B. sein Auto neben den Zaun stellt und der Zaun kippt auf das Auto, dann müsste sich X wohl ein Mitverschulden zurechnen lassen. X hat in so einem Fall jedoch Selbsthilferechte, d.h. er darf alle angemessenen Maßnahmen ergreifen, mit denen die Gefahr abgewendet werden kann. Die Kosten dafür muss B tragen.
Michelmeier hat geschrieben:Was ist, wenn B Sozialleistungen bekommt ? Dann bleibt doch X quasi auf den Kosten hängen ?
B ist doch Grundstückseigentümer. Im Zweifel lässt X dann eine Zwangshypothek auf das Grundstück von B eintragen. Damit könnte X dann sogar die Zwangsversteigerung veranlassen.
Antworten