Erhöhung der Steuerpflicht durch Einkommen im Ausland

Recht der Residenten, Doppelbesteuerungsabkommen, ausländisches Immobilien- und Steuerrecht

Moderator: FDR-Team

Annie1
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.06, 09:16

Erhöhung der Steuerpflicht durch Einkommen im Ausland

Beitrag von Annie1 »

Eine Frage zu etwas, was ich letzten gelesen und nicht verstanden habe.

Es ging um eine Person, C, die in D eine Pension bezieht.
C beabsichtigt in Griechenland. ein Haus zu kaufen und dieses dann, wenn das Haus nicht selbst genutzt wird, als Ferienimmobilie zu vermieten.
Das die dort erzielten Einnahmen aus Vermietung dort auch versteuert werden müssen, ist klar.

ES wurde denn aber gesagt, dass die Einnahmen auch an das Finanzamt in D übermittelt werden.
Diese werden in D nicht nochmals versteuert, jedoch soll es der Progression unterliegen, wodurch sich der Steuersatz auf die hier erzielte Pension erhöht.

Also, erfolgt ja irgendwie doch eine höhere Steuer, obwohl das Einkommen in Gr. ja bereits versteuert wird. Irgendwie erscheint mir das....nicht wirklich richtig.

Kann mir das jemand erklären und vielleicht sagen, wie das in der Praxis dann gemacht wird?

Ich hoffe auf euer Wissen und sage schon einmal, vielen Dank!
Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1004
Registriert: 24.08.15, 10:54

Re: Erhöhung der Steuerpflicht durch Einkommen im Ausland

Beitrag von Hertha1892 »

Doch, das ist genau so. Ausländisches Einkommen, wird idR

a) noch mal im Ansässigkeitsstaat versteuert und die ausländische Steuer angerechnet (dadurch keine Doppelbesteuerung)

oder

b) wie von dir beschrieben unter Progressionsvorbehalt gestellt.

Progressionsvorbehalt gibt es sonst zB auch bei ALG oder Kurzarbeitergeld, funktioniert genauso.

Dass es so gemacht werden "darf" regeln §32b EStG und das jeweilige Doppelbesteuerungsabkommen.

Grüße Hertha1892
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8157
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Erhöhung der Steuerpflicht durch Einkommen im Ausland

Beitrag von hambre »

Dass es so gemacht werden "darf" regeln §32b EStG und das jeweilige Doppelbesteuerungsabkommen.
Allerdings regelt der § 32b Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 EStG, dass Vermietungseinkünfte, die im EU-Ausland erzielt werden, nicht dem Progressionsvorbehalt unterliegen.
Antworten Thema auf Facebook veröffentlichen Thema auf Facebook veröffentlichen