Rad gestohlen

Moderator: FDR-Team

Selfi12
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 28.06.20, 10:15

Re: Rad gestohlen

Beitrag von Selfi12 »

ktown hat geschrieben: 16.01.24, 09:44
Selfi12 hat geschrieben: 16.01.24, 09:34 Ich zahle gerne weiter und übernehme, wie besprochen, am Ende gerne das Fahrrad gegen Gebühr.
1. Es kommt auf den Vertrag an, ob das Rad am Ende der Leasing übernommen werden kann.
2. Da kein Rad mehr vorhanden wäre der Restwert zum Leasingende zu ersetzen.

Was ist also anders als jetzt?
Beides wäre für mich deutlich besser, wenn ich das Geld der Versicherung erhalte
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 30199
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Rad gestohlen

Beitrag von ktown »

Aus welchem Grund sollten sie das Geld der Versicherung erhalten und was macht das für einen Unterschied?
Ihr Konstrukt für den Geldfluss während der Leasingzeit im Schadensfall:

Versicherung----> Leasingnehmer---->Leasingegeber

Vertragliches Leasingende:

Rückgabe des Fahrrades an den Leasinggeber oder Restwertersatz da Fahrrad nicht mehr vorhanden durch die Versicherung

Konstrukt der Versicherung für den Geldfluss im Schadensfall:

Versicherung------->Leasinggeber

Vertragliches Leasingende:
Die Versicherung zahlt den vertraglich vereinbarten Restwert. Dieser wird natürlich nicht erst am Ende der Leasing gezahlt sondern zum Zeitpunkt des Diebstahls.

Wo ist nun der Verlust für den Leasingnehmer und wo der Gewinn für den Leasinggeber?

Meines Erachtens macht der Leasingnehmer sogar einen Gewinn, weil die Leasing bei einem Neuabschluss auf 50% der Leasinggebühren verzichtet.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8360
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Rad gestohlen

Beitrag von ExDevil67 »

Selfi12 hat geschrieben: 16.01.24, 10:15
ktown hat geschrieben: 16.01.24, 09:44
Selfi12 hat geschrieben: 16.01.24, 09:34 Ich zahle gerne weiter und übernehme, wie besprochen, am Ende gerne das Fahrrad gegen Gebühr.
1. Es kommt auf den Vertrag an, ob das Rad am Ende der Leasing übernommen werden kann.
2. Da kein Rad mehr vorhanden wäre der Restwert zum Leasingende zu ersetzen.

Was ist also anders als jetzt?
Beides wäre für mich deutlich besser, wenn ich das Geld der Versicherung erhalte
Und Ihr finanzieller Vorteil liegt genau wo? Für Sie wären die Leistungen der Versicherung ein durchlaufender Posten. Die Versicherung zahlt Ihnen die restlichen Raten und den Restwert und Sie leiten das Geld centgenau an den Leasinggeber weiter. Außer Spesen also nix gewesen.
Selfi12
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 28.06.20, 10:15

Re: Rad gestohlen

Beitrag von Selfi12 »

ExDevil67 hat geschrieben: 16.01.24, 10:29
Selfi12 hat geschrieben: 16.01.24, 10:15
ktown hat geschrieben: 16.01.24, 09:44 1. Es kommt auf den Vertrag an, ob das Rad am Ende der Leasing übernommen werden kann.
2. Da kein Rad mehr vorhanden wäre der Restwert zum Leasingende zu ersetzen.

Was ist also anders als jetzt?
Beides wäre für mich deutlich besser, wenn ich das Geld der Versicherung erhalte
Und Ihr finanzieller Vorteil liegt genau wo? Für Sie wären die Leistungen der Versicherung ein durchlaufender Posten. Die Versicherung zahlt Ihnen die restlichen Raten und den Restwert und Sie leiten das Geld centgenau an den Leasinggeber weiter. Außer Spesen also nix gewesen.
Der Leasingnehmer bekommt angeblich weiterhin die Leasinggebühren zusätzlich zum Restwert.
Andernfalls würde ich diese auch gerne weiterzahlen, wenn ich den Restwert bekomme.
Denn davon könnte ich das Fahrrad neu kaufen.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 30199
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Rad gestohlen

Beitrag von ktown »

Wieso sollte der Leasingnehmer den Restwert bekommen?

Sie leihen sich beim Nachbar den Rasenmäher aus. Dieser wird ihnen gestohlen. Wem sein Schaden muss nun die Versicherung nun ersetzen? Sicherlich nicht Ihnen die sie ja den Rasenmäher nur geliehen haben.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8360
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Rad gestohlen

Beitrag von ExDevil67 »

Selfi12 hat geschrieben: 16.01.24, 11:03 Der Leasingnehmer bekommt angeblich weiterhin die Leasinggebühren zusätzlich zum Restwert.
Ja und? Oder wovon sollte ihrer Meinung nach der Leasinggeber die Differenz zwischen Neupreis und Restwert bezahlen? Zumal der im Regelfall ja den Kaufpreis finanziert und die Kosten laufen weiter.
bavarian tax collector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2290
Registriert: 30.03.08, 11:36
Wohnort: Bayern

Re: Rad gestohlen

Beitrag von bavarian tax collector »

Du „willst“ nicht weiter zahlen, Du MUSST weiterzahlen auch wenn Du Dir das Fahrrad hast klauen lassen!

Das das Fahrrad weg ist, ist nicht schuld des Leasingunternehmens. Es muss dir also kein anderes Fahrrad zur Verfügung stellen oder gar am Ende der Leasingzeit überlassen!

Im Gegenteil, Du bist vertraglich verpflichtet die monatlichen Raten zu zahlen UND am Ende das Fahrrad zurück zu geben, was Du aber nicht kannst.

Ich glaube, Du bist der Meinung, dass Dir das Rad gehört und daher Du Anspruch auf den Ersatz eines Schadens hast. Du bist aber nur Besitzer, nicht Eigentümer. Die Versicherung ersetzt DIR den Schaden , den DU einem anderen zugefügt hast dadurch, dass die Ansprüche des anderen gegen Dich erfüllt werden.

taxpert
Your friendly bavarian tax collector

Motto:
"Yeah, I'm the taxman
And you're working for no one but me" (The Beatles, Taxman, Revolver)

"Bitte, Danke und Verzeihung wandern auf die Liste der bedrohten Wörter!"
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 24806
Registriert: 05.07.07, 08:27

Re: Rad gestohlen

Beitrag von Tastenspitz »

Selfi12 hat geschrieben: 16.01.24, 11:03 Der Leasingnehmer bekommt angeblich weiterhin die Leasinggebühren zusätzlich zum Restwert.
Wenn dem so wäre, dann ist das wohl die erste dämliche Versicherung die mit bisher untergekommen ist. Ersetzen deutlich mehr als den Verlust.
Ich könnte mir vorstellen, dass hier der Gewinnausfall plus Restwert bezahlt wird.
Selfi12 hat geschrieben: 16.01.24, 11:03 Andernfalls würde ich diese auch gerne weiterzahlen, wenn ich den Restwert bekomme.
Der Restwert eines gestohlenen Fahrrades ist Null. Den haben sie schon bekommen. :D
Selfi12 hat geschrieben: 16.01.24, 11:03 Denn davon könnte ich das Fahrrad neu kaufen.
Von Null Euro? OK.
Sie müssen sich grundsätzlich damit abfinden, dass der gestohlene Gegenstand nicht ihr Eigentum war. Daher steht ihnen keine Entschädigung zu.
Wenn ihrem Nachbarn das Auto geklaut wird bekommen sie auch nichts, auch dann nicht, wenn sie damit gefahren sind.
Und die Versicherung ist zugunsten eines Dritten abgeschlossen worden um sie vor Ansprüchen in genau diesem Fall zu schützen.
42
Antworten Thema auf Facebook veröffentlichen Thema auf Facebook veröffentlichen