Brandschutzvorschriften NRW

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Nicky007
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 03.04.12, 10:39

Brandschutzvorschriften NRW

Beitrag von Nicky007 »

Hallo zusammen,

ich habe versucht im Internet zu recherchieren, allerdings habe ich zu meiner Frage keinen Artikel bzw. eine Antwort gefunden.

Mich würde interessieren, ob es für Mehrfamilienhäuser mit mind. 9 Mietparteien, Brandschutzvorschriften hinsichtlich der Klingelanlage gibt.

Konkret geht es mir darum ob in einem Mehrfamilienhaus eine Klingelanlage verbaut werden darf, die nur ein Klingeln bei einer Mietpartei zulässt und dann das System für wenige Sekunden sperrt.

Mir kam nämlich hierbei der Gedanke, was wäre wenn..... es brennt und nur bei einer Mietpartei geklingelt werden kann und es ca. 5 Sekunden dauert bis erneut geklingelt werden kann (sei es bei dem selben Mieter oder bei einem anderen Bewohner).

Auch wenn diese Frage erstmal blöd klingt, so ist sie doch ziemlich ernst gemeint.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 30200
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Brandschutzvorschriften NRW

Beitrag von ktown »

Welchen Zweck soll eine Klingel, die im Brandfall eh nicht mehr funktionieren würde, den beim Brandschutz haben?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Nicky007
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 03.04.12, 10:39

Re: Brandschutzvorschriften NRW

Beitrag von Nicky007 »

Sorry für meinen Laienverstand, aber ich hatte in der Vergangenheit öfters gelesen, dass aufmerksame Bürger Bewohner eines Haues auf einen Brand aufmerksam gemacht hätten, indem sie "Sturm" geklingelt haben. Wusste ja nicht, dass dies alles Zeitungsenten waren......
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8360
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Brandschutzvorschriften NRW

Beitrag von ExDevil67 »

Nicky007 hat geschrieben: 13.03.24, 22:31 Sorry für meinen Laienverstand, aber ich hatte in der Vergangenheit öfters gelesen, dass aufmerksame Bürger Bewohner eines Haues auf einen Brand aufmerksam gemacht hätten, indem sie "Sturm" geklingelt haben. Wusste ja nicht, dass dies alles Zeitungsenten waren......
Das würde ich jetzt nicht für Zeitungsenten halten. Aber, ich bezweifle das der Klingelanlage eines Mehrfamilienhauses in irgendwelchen Vorschriften eine offizielle Funktion als Warneinrichtung im Brandfall zugeschrieben wird.
In der Praxis mag das sicher nett sein und effektiv wenn man bei allen parallel und mehrfach klingeln kann. Damit ich sowas aber offiziell in den Brandschutz einplanen kann, müsste ich auch die Nutzung / Auslösung im Ernstfall sicherstellen. Also 24/7 jemanden vor's Haus stellen der im Brandfall bei allen klingelt.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 30200
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Brandschutzvorschriften NRW

Beitrag von ktown »

Klingelanlagen haben absolut keine Relevanz in irgendeiner Brandschutzvorschrift und das habe ich mit meinem Post auch so dargelegt. Viel wichtiger als mögliche Klingelstreiche von aufmerksamen Bürgern ist es, dass der notwendige Brandschutz im Haus funktioniert und dazu gehören funktionierende Rauch- und Brandmelder. Im Gegensatz zu einer Klingelanlage die z.B. auch temporär vom Bewohner in der Nacht deaktiviert werden kann und grundsätzlich nicht die Lautstärke und Intensität eine Melders hat ist ein funktionierender technischer wie auch baulicher Brandschutz gesetzlich verpflichtend und führt letztendlich, im Schadensfall, auch zu Ermittlungen der Staatsanwaltschaft.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6726
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Brandschutzvorschriften NRW

Beitrag von Zafilutsche »

Ein "Sammelbenachrichtigungssystem" über Beispielsweise einer Telefonanlage (Meiner Meinung nach könnten das auch eine Haustelefonanlage oder auch andere Leucht- Ton- Signalanlagen sein) kann Teil eines Brandschutzkonzepts sein.
Wann ein Brandschutzkonzept notwendig ist hängt von verschiedenen Faktoren ab, das würde aber an dieser Stelle zu weit führen. Nur Soviel - Es ist Ländersache.

Ein Teil des Brandschutzkonzeptes ermöglicht die schnelle und effiziente Alarmierung von Personen im Gebäude im Falle eines Brandes. Solche Systeme können automatisch Warnmeldungen an alle Telefone/Licht und Ton Signal im Gebäude senden, um Evakuierungsmaßnahmen zu unterstützen. Die genaue Umsetzung hängt jedoch von den spezifischen Anforderungen und Gegebenheiten des jeweiligen Gebäudes ab. Ich finde daher immer solche (laienhafte) Fragen bieten immer Anlass, in die Diskussion zu steigen :D
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]
MGH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 635
Registriert: 07.01.05, 11:47
Wohnort: Region München

Re: Brandschutzvorschriften NRW

Beitrag von MGH »

Wenn etwas ein baurechtlich geregelter / geforderter Hausalarm ist, dann läuft der über eine eigene Brandmelde- / Alarmierungsanlage. Diese ist dann ausfallsicher, z. T. redundant oder überwacht verkabelt und wird regelmäßig geprüft. Schon alleine das die üblichen Telefone ausgesteckt werden können, widerspricht einer Alarmierungsanlage.
Das einzige was fürher ne zeitlang in manchen Verordnungen regegelt war, das an zentraler Stelle ein Telefonanschluß vorhanden sein musste, um die Feuerwehr alarmieren zu können.

Eine Telefonanlage (ggf. auch Klingelanlage) kann unterstützen, aber entweder erfüllen die Trennwände und Brandschutztüren die trennende Feuerschutz-Funktion oder es wird was "richtiges" gefordert.
Selbst mit der 5-Sekunden-Sperre dauert es bei 9 Parteien unter einer Minute um alle zu erreichen... Das ist durchaus noch im üblichen Rahmen.

Da die Brandschutzvorschriften Ländersache sind, im Laufe eines üblichen Gebäudelebens mehrfach geändert wurden und es i.d.R. nach Gebäudeklassen, besonderen Nutzungen usw. differenziert wird, wäre für eine konkrete Beantwortung Bundesland, Datum der Baugenehmigung und weitere Unterlagen erforderlich. Im Allgemeinen ist aber bei normalen Mehrfamilienhäusern nicht von besonderen / weitergehenden Vorschriften auszugehen.
In anderen Rechtsbereichen, z. B. bei einem Evakuierungkonzept nach Arbeitsschutz können zahlreiche "Sonderlösungen" möglich sein, da je nach Betriebsablauf und Gefahren die Rahmenbedingungen sehr unterschiedlich sind.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 30200
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Brandschutzvorschriften NRW

Beitrag von ktown »

In 95% der Fälle wird nur das umgesetzt, was gesetzlich zwingend notwendig ist. Daher sind Brandmelde- und Alarmierungsanlagen eher im Sonderbau zu finden und nicht in geregelten Baumaßnahmen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Antworten Thema auf Facebook veröffentlichen Thema auf Facebook veröffentlichen