Versenden einer geänderten Erklärung gleich Einspruch?

Moderator: FDR-Team

Hanomag
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2515
Registriert: 18.07.08, 11:43

Versenden einer geänderten Erklärung gleich Einspruch?

Beitrag von Hanomag »

Wenn eine Steuererbescheid unzutreffend ist, genügt es dem FA häufig, wenn z. B. Belege oder sonstige Infos nachgereicht werden.

Wirkt dann das Nachreichen der fehlenden Belege oder die Übermittlung einer geänderten Erklärung per Elster wie ein Einspruch oder muss ein solcher explizit erklärt werden.
muggl
FDR-Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 17.08.18, 21:18

Re: Versenden einer geänderten Erklärung gleich Einspruch?

Beitrag von muggl »

Kommentarlos Belege einzureichen ist keine gute Idee. Grundsätzlich stellt eine erneut übermittelte Erklärung einen Antrag auf schlichte Änderung dar. Soweit dieser im Rahmen der Einspruchsfrist eingeht, ist alles im grünen Bereich. Die Ablehnung des Antrages muss schriftlich erfolgen. Dagegen kann man dann wiederum Einspruch einlegen.

Im Zweifel: Telefonhörer in die Hand nehmen.
Hanomag
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2515
Registriert: 18.07.08, 11:43

Re: Versenden einer geänderten Erklärung gleich Einspruch?

Beitrag von Hanomag »

muggl hat geschrieben: 23.03.24, 22:02Kommentarlos Belege einzureichen ist keine gute Idee.
Deshalb die Frage.
Im Zweifel: Telefonhörer in die Hand nehmen.
So händel ich es in der Regel auch.

Danke für Dein Feedback!
Antworten Thema auf Facebook veröffentlichen Thema auf Facebook veröffentlichen