Wer darf "Spenden" entgegen nehmen ?

Moderator: FDR-Team

Antworten
gitta.
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 18.05.07, 06:57

Wer darf "Spenden" entgegen nehmen ?

Beitrag von gitta. » 12.06.09, 11:38

Ich habe mal wieder einen fiktiven Fall.

Eine Tierschutzinitiative ( kein eingetragener Verein ) will einen Hund aus einer spanischen Tötungsstation freikaufen.
Der Hund ist verletzt und benötigt eine Operation.

In verschiedenen Internetforen wird die Situation des Hundes geschildert und um Unterstützung gebeten.

Nun meine Frage :

Ist es richtig, dass nur gemeinnützige Vereine Spenden annehmen dürfen und Privatpersonen nicht ?

Es geht nicht um die Ausstellung von Spendenquittungen für das Finanzamt, sondern nur an die Annahme dieser zweckgebundenen Gelder.

Wenn jemand als Privatperson Spenden ( oder wie auch immer man die zweckgebundene, finanzielle Unterstützung nennen mag ) annimmt, können diese Gelder von dem Finanzamt als Einkünfte angesehen werden ?

Vielen Dank im Voraus,

gitta.

JS
FDR-Moderator
Beiträge: 1253
Registriert: 14.09.04, 05:38

Re: Wer darf "Spenden" entgegen nehmen ?

Beitrag von JS » 13.06.09, 10:20

Hallo,
zunächst einmal:
"Spende" ist kein gesetzlich geregelter Begriff. Aus rechtlicher Sicht handelt es sich bei einer Spende um eine Art der "Zuwendung" und zwar speziell um eine "Schenkung".
Dazu aus § 516 BGB:
§ 516 Begriff der Schenkung
(1) Eine Zuwendung, durch die jemand aus seinem Vermögen einen anderen bereichert, ist Schenkung, wenn beide Teile darüber einig sind, dass die Zuwendung unentgeltlich erfolgt.
Für Schenkungen an steuerbegünstigte Körperschaften bzw. Vereine hat sich der Begriff "Spende" eingebürgert. Solche Körperschaften bzw. Verein dürfen den Erhalt der Schenkung unter gewissen Voraussetzungen durch eine formale Bescheinigung bestätigen, die früher "Spendenquittung" hieß, seit einigen Jahren aber korrekterweise "Zuwendungsbestätigung" genannt wird. Mit dieser Bestätigung kann der Geber seine Zuwendung ("Spende") steuermindernd von seinem steuerpflichtigen Einkommen absetzen.
gitta. hat geschrieben: Ist es richtig, dass nur gemeinnützige Vereine Spenden annehmen dürfen und Privatpersonen nicht ?
Nein, grundsätzlich darf jedermann eine Schenkung annehmen.
gitta. hat geschrieben: Wenn jemand als Privatperson Spenden ( oder wie auch immer man die zweckgebundene, finanzielle Unterstützung nennen mag ) annimmt, können diese Gelder von dem Finanzamt als Einkünfte angesehen werden ?
Wer eine Schenkung annimmt, unterliegt grundsätzlich der Schenkungssteuerpflicht.

JS
... aber fragt lieber nochmal eure Eltern, denn gaaanz sicher bin ich mir nicht ... (Hein Blöd)

Phönix3
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2531
Registriert: 21.02.08, 21:16

Beitrag von Phönix3 » 14.06.09, 23:06

Hier, auf dieser WEBsite http://www.banktip.de/Schenkung.html
da ist ein Eingabefeld, wo man "sonstige Personen"
angeben kann und die Höhe der "Schenkung" angeben und sehen kann,
was davon zu versteuern ist. Der Freibetrag ist mit angegeben :D
Gruß
Phö-nixe

[size=67]Zitat @ Dipl.-Sozialarbeiter: F[b]D[/b]R heißt [i]"Forum [u]deutsches[/u] Recht"[/i] und F[b]G[/b]R = [i]"Forum g[u]efühltes[/u] Recht"[/i]...:lol:[/size]

gitta.
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 18.05.07, 06:57

Beitrag von gitta. » 15.06.09, 07:22

Vielen Dank für die Antworten.
Insbesondere der link war hinsichtich des Freibetrages sehr hilfreich.

gitta.

Phönix3
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2531
Registriert: 21.02.08, 21:16

Beitrag von Phönix3 » 15.06.09, 17:13

gitta. hat geschrieben:Vielen Dank für die Antworten.
Insbesondere der link war hinsichtich des Freibetrages sehr hilfreich.
gitta.
Wenn Sie bei mir auf die "grünen Punkte" mit dem Mauszeiger klicken, da ist dann auch nochmal ein Eingabefeld :wink:

(Oh schlimm, jetzt fange ich auch schon mit der Bettelei an :oops: ) :ironie:
Gruß
Phö-nixe

[size=67]Zitat @ Dipl.-Sozialarbeiter: F[b]D[/b]R heißt [i]"Forum [u]deutsches[/u] Recht"[/i] und F[b]G[/b]R = [i]"Forum g[u]efühltes[/u] Recht"[/i]...:lol:[/size]

Udo2
FDR-Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 04.02.05, 11:14

Re: Wer darf "Spenden" entgegen nehmen ?

Beitrag von Udo2 » 28.11.11, 22:12

Hallo zusammen,

folgende Konstellationen wären denkbar:
1. mal einen angenommen, jemand würde ein Internetforum betreiben, und einen Spendenbutton anbringen, wo die Mitglieder einfach so ohne Gegenleistung kleinere Beträge so von 2-20 EUR Spenden können für den Erhalt des Forums. Das Geld würde verwendet werden um Zusatzsoftware und Plugins für das Board zu kaufen.

2. Wäre das einfach so möglich ohne Gewerbe oder Vereinsgründung? Wie würde es sich verhalten, wenn der Spender dadurch einen besseren Mitgliederstatus bekäme, also mehr Speicher für die Bilder oder mehr Bilder pro Post?

3. Wie sähe das ganze aus, wenn der Forenbetreiber gegen einen Betrag von z.B. 50 EUR pro Monat ein Werbebanner für ein Reisebüro schalten würde?

4. Der Betreiber würde zusätzlich noch ebenfalls ohne wirkliche Gewinnerzielung (1-2 EUR plus) Fanartikel und Souveniers mit der Aufschrift des eigenen Forums anbieten. Braucht man hier eine AGB?

Wir würden so von einem Spendenaufkommen von 50-100 EUR /Jahr bzw. 500 EUR pro Bannerwerbung. Das Forum wird privat betrieben und es liegt da auch keine Gewinnerzielungsabsicht dahinter. Die Kosten dienen zur Deckung der laufenden Kosten wie Hoster, Software etc.

könnte man die 4 Punkte so als Privatperson ohne Gewerbeanmeldung oder Verein durchführen?

Udo

marcuslieder
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 13.01.17, 13:45

Re: Wer darf "Spenden" entgegen nehmen ?

Beitrag von marcuslieder » 13.01.17, 13:49

Ich habe ziemlich genau die gleiche Frage. Danke aber schon für die hilfreichen Antworten davor. Im Endefekt bleibt die konkrete Frage: Ich möchte mit einem gemeinnützigen Projekt die dafür anfallenden Kosten auf Spendenbasis abdecken. Welche Rechtsformen sind da denkbar? Auf welchem Weg kann ich als Privatperson dem Zuwender eine Zuwendungsbestätigung zukommen lassen.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Wer darf "Spenden" entgegen nehmen ?

Beitrag von SusanneBerlin » 13.01.17, 14:15

Wie schon geschrieben wurde: jeder darf um eine Spende bitten, und man kann dem Spender über eine erhaltene Spende eine Quittung ausstellen. Wie Sie diese Quittung gestalten, ist Ihnen überlassen. Sie können auch "Zuwendungsbestätigung" drüberschreiben und der Spender kann sich diesen Zettel dann an die Wand hängen.

Welche Rechtsform Sie wählen, ist egal. Sollten Sie die Spenden für einen Gewerbebetrieb oder eine freiberufliche selbständige Tätigkeit verwenden, sind die Spenden steuerlich als Einnahmen anzugeben.
Grüße, Susanne

Antworten