Eine Frage an einen Polizisten = Beleidigung?

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

franzmitfahrer
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 20.10.07, 16:00

Eine Frage an einen Polizisten = Beleidigung?

Beitrag von franzmitfahrer » 21.09.09, 10:02

Hallo,

jeder weiss dass man Beamte bzw. Polizisten nicht beleidigen darf. z.B. "Sie Wegelagerer!" könnte einige hundert Euro kosten.
Was aber, wenn ich höflich frage "Ist es erlaubt, Sie einen Wegelagerer zu nennen?" oder "Was für eine Strafe habe ich zu erwarten, wenn ich Sie als einen schwachsinnigen Depperlespolizisten bezeichnen würde?"
(ist nur fiktiv)

P.S. entschuldigt wenn ich diesen Beitrag in ein falsches Forum gestellt habe, ich wusste nicht genau wohin.

Grüße
Franz

Ivanhoe

Beitrag von Ivanhoe » 21.09.09, 10:20

Es würde wohl besser ins Strafrecht passen! :wink:

Man darf niemanden beleidigen! Das bezieht sich nicht nur auf Polizisten oder Beamten!
Den Straftatbestand der Beamtenbeleidung gibt es in Deutschland nicht.

Ihre Fragen beinhalten meines Erachtens keinen Straftatbestand, wenn sie so gestellt werden. Ob man allerdings eine fundierte Antwort erhält, glaube ich nicht. :P

Meine Meinung: Wer einen Polizisten einen Wegelagerer nennt, der zeigt damit nur, dass er sich selbt auf dem (Intelligenz-)Niveau eines Wegelagerers befindet.
Gesetze und Verordnungen sind einzhalten. Der Job eines Polizisten ist es, etwaige Verstöße zu ahnden.
Genauso wie es der Job des Bäckers ist, Brot zu backen.
Der Polizist erledigt den Job, für den er von unseren Steuern bezahlt wird!

franzmitfahrer
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 20.10.07, 16:00

Beitrag von franzmitfahrer » 21.09.09, 10:41

Danke für die Antwort.
Stimmt, man darf niemanden beleidigen, das bezieht sich nicht nur auf Plozisten, wobei eine Beleidugung von Polizisten viel häufiger zur anzeige kommt, bzw. sogar automatisch als eine Beleidigung einer "normalen" Person.
Habe gerade auch gelesen, dass man nicht direkt beleidigen muss. z.B. reicht es aus wenn die Formulierung eine Beleidungung durchblicken lässt.
Insofern ist eine Frage wie oben genannt grenzwertig, meine ich. ich wäre also vorsichtig.

Grüße
Franz

Versicherungsmensch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3822
Registriert: 10.04.07, 18:06
Wohnort: Stadt mit Abtei an einem Fluss

Beitrag von Versicherungsmensch » 21.09.09, 11:19

Ich frage mich gerade, wie jemand auf die Idee kommt, sowas überhaupt zu fragen? Einfach aus Interesse oder wirklich aus der Intention heraus, denjenigen zu beleidigen? :wink:
Ich kann länger nicht rauchen als ein Nichtraucher rauchen. Ich bin somit der mental Stärkere. (Horst Evers)

franzmitfahrer
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 20.10.07, 16:00

Beitrag von franzmitfahrer » 21.09.09, 11:28

Keine Ahnung mehr wie wir auf die Frage gekommen sind. Habe auf jeden Fall kein interesse Polizisten oder andere Leute zu beleidigen. Im Strassenverkehr ebensowenig, obwohl man das manchmal möchte.

Ist "Anfänger!" eigentlich eine Beleidigung im Strassenverkehr?

Grüße
Franz

Ivanhoe

Beitrag von Ivanhoe » 21.09.09, 11:57

Es gibt keine Liste mit Wörtern, die eine Beleidigung darstellen.
Es kommt vielmehr darauf an, ob sich der Gegenüber auch beleidigt fühlt. Und darüber hinaus und viel wichtiger - ob ein Richter dies auch als Beleidigung erachtet!

flipmow

Beitrag von flipmow » 21.09.09, 12:01

Im Grunde können sehr viele Aussagen eine Beleidigung darstellen, die auf den ersten Blick nicht danach aussehen. Es kommt dabei darauf an, wie man etwas sagt.

Im Zweifel entscheidet das ein Richter. Die Tatsache, dass "Beamtenbeleidigung" eher verfolgt wird, als die Beleidigung eines "normalen" Bürgers, entspringt der Tatsache, dass Beamte normalerweise Respektspersonen sein sollten. Wenn man auf Gedeih und Verderb z.b. Polizeibeamte beleidigen könnte, würde der Respekt auf Dauer flöten gehn.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14857
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Beitrag von windalf » 21.09.09, 12:01

Darf man sich von Polizisten eigentlich noch mit
nen schönen Abend noch
verabschieden oder ist das mitlerweile auch eine Beleidigung?
Wenn man auf Gedeih und Verderb z.b. Polizeibeamte beleidigen könnte, würde der Respekt auf Dauer flöten gehn.
Wenn man vielen Artikeln aus der Presse glauben kann besteht die Gefahr nicht mehr. Der Respekt ist bereits schon flöten gegangen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Ivanhoe

Beitrag von Ivanhoe » 21.09.09, 12:08

windalf hat geschrieben:Darf man sich von Polizisten eigentlich noch mit
nen schönen Abend noch
verabschieden oder ist das mitlerweile auch eine Beleidigung?
Ist Deine Frage ernst gemeint? :shock:
windalf hat geschrieben: Wenn man vielen Artikeln aus der Presse glauben kann besteht die Gefahr nicht mehr. Der Respekt ist bereits schon flöten gegangen...
Was man auch hier im Polizeirechtforum erkennen kann!

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14857
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Beitrag von windalf » 21.09.09, 12:12

Ist Deine Frage ernst gemeint?
Jupp die Frage kam letztens an "meinem Stammtisch" auf :wink:
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Ivanhoe

Beitrag von Ivanhoe » 21.09.09, 12:17

Ich glaube kaum, dass das als Beleidigung durchgeht! :wink:

Umgekehrt, also nach Kontrolle und u. U. ausgestellten "Strafzettel", könnte man einem Polizeibeamten Sarkasmus unterstellen. :wink:

Redfox

Beitrag von Redfox » 21.09.09, 12:19

Ivanhoe hat geschrieben:Es kommt vielmehr darauf an, ob sich der Gegenüber auch beleidigt fühlt.
Ja, für die Strafverfolgung, denn jemand, der sich nicht beleidigt fühlt, wird dies auch nicht verfolgen (lasssen) wollen.

Ansonsten richtet sich der Inhalt der Äußerung und der ehrverletzende Charakter danach, wie ein unbefangener verständiger Dritter in der Person des Erklärungsempfängers diese verstehen durfte. ( Zöller, Strafrecht besonderer Teil II, 2008 , S. 208 )

franzmitfahrer
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 20.10.07, 16:00

Beitrag von franzmitfahrer » 21.09.09, 12:22

nachmal die Frage

Ist "Anfänger!" eine Beleidigung?

und noch eine Frage:

Wenn ich einen Strafzettel bekomme, und ich deswegen beleidigt bin, dann ist der Strafzettel eine Beleidigung, richtig? :-)

Grüße
Franz

Redfox

Beitrag von Redfox » 21.09.09, 12:24

franzmitfahrer hat geschrieben:nachmal die Frage

Ist "Anfänger!" eine Beleidigung?
Das kommt auf die Umstände an. An einen Anfänger gerichtet eher nicht, an einen sehr Erfahrenen gerichtet: durchaus möglich.
franzmitfahrer hat geschrieben:Wenn ich einen Strafzettel bekomme, und ich deswegen beleidigt bin, dann ist der Strafzettel eine Beleidigung, richtig? :-)
Nein, siehe mein Posting von soeben.

Ivanhoe

Beitrag von Ivanhoe » 21.09.09, 12:24

franzmitfahrer hat geschrieben:nachmal die Frage

Ist "Anfänger!" eine Beleidigung?
Nochmal die Antwort: Das kommt auf den Gegenüber an und auf die Auffassung des Richters!

und noch eine Frage:
franzmitfahrer hat geschrieben:Wenn ich einen Strafzettel bekomme, und ich deswegen beleidigt bin, dann ist der Strafzettel eine Beleidigung, richtig? :-)
Genau! Ab sofort zeige ich den Polizisten oder die Politesse, die mir einen Strafzettel ausstellen, wegen Beleidigung an!

Edit: Redfox war schneller... :(

Antworten