Urlaub vorziehen

Moderator: FDR-Team

Antworten
stefabar
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 19.10.10, 15:08

Urlaub vorziehen

Beitrag von stefabar »

Hallo,

da ich keine ausreichenden Berechtigungen habe die Suche zu benutzen, mache ich mal einen neuen Threat auf. Ich entschuldige mich vor ab, sollte dieser bereits mehrfach existent sein.


Folgender sachverhalt. Ich habe fast meinen gesamten urlaub für 2010 aufgebraucht. Lediglich 2 Tage sind noch vorhanden. ich möchte jedoch gerne zwischen Weihnachten und Neujahr frei nehmen. Dazu benötige ich 5 Urlaubstage. Da mein Chef jedoch Überstunden nur auszahlt aber keinen "abbummeln" anbietet, wollte ich wissen ob ich aus dem kommenden Jahr 2011 drei Urlaubstage vorziehen kann, so dass ich die Tage zwischen den weihnachten und Neujahr frei habe. Ist dies rechtlich möglich oder muss ich in den sauren Apfel beissen und zur Arbeit gehen?

Vielen Dank.

Stefan
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21960
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Urlaub vorziehen

Beitrag von Tastenspitz »

Unbezahlter Urlaub dürfte einfacher zu bekommen sein. Hängt aber wohl auch von der Arbeit selber ab, ob der Chef überhaupt die Zeit freigeben kann/will.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
fdrregister
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1147
Registriert: 14.04.10, 11:39

Re: Urlaub vorziehen

Beitrag von fdrregister »

stefabar hat geschrieben:Da mein Chef jedoch Überstunden nur auszahlt aber keinen "abbummeln" anbietet, wollte ich wissen ob ich aus dem kommenden Jahr 2011 drei Urlaubstage vorziehen kann, so dass ich die Tage zwischen den weihnachten und Neujahr frei habe. Ist dies rechtlich möglich?
Nur, wenn der dem AN zustehende Jahresurlaub 2011 den gesetzlichen Mindesturlaub übersteigt. Denn andernfalls würde ja in 2011 gegen das BUrlG verstoßen. Ansonsten denke ich auch, ein unkomplizierter Weg wären drei unbezahlte Urlaubstage.
stefabar
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 19.10.10, 15:08

Re: Urlaub vorziehen

Beitrag von stefabar »

leider übersteigt mein Urlaub nicht den gesetzlichen mindesturlaub.

Vielen Dank für diese Information.

Ich werde diesbezüglich Rücksprache halten mit unserer Geschäftsleitung
fdrregister
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1147
Registriert: 14.04.10, 11:39

Re: Urlaub vorziehen

Beitrag von fdrregister »

leider übersteigt mein Urlaub nicht den gesetzlichen mindesturlaub.
Dann kann der AG diesen auch nicht dadurch verringern, indem er Urlaub in das Vorjahr zieht - wäre wie schon genannt ein Verstoß.
stefabar
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 19.10.10, 15:08

Re: Urlaub vorziehen

Beitrag von stefabar »

Da bin ich wohl an eine Falschauskunft geraten nur hätte ich gerne eine kleine BEstätigung dessen. Und zwar habe ich eben gelesen, dass sich der gesetzliche Mindesturlaub nach den Werktagen richtet. Da ich nur 5 Tage pro Woche arbeite, sollte sich der gesetzliche Mindesturlaub also auf 20 Werktage beschränken. ICh dachte 24 wäre das absolute Minimum. Da ich jedoch 24 Tage Urlaub habe, sollte es doch demnach nicht das problem sein 3 bzw. 4 Tage aus dem kommenden Jahr vor zu ziehen?

Ich könnte mich damit auch irren daher hätte ich gerne noch eine AUssage dazu bzw. Tip dazu.

Somit wäre mein Weihnachten gerettet, wenn das klappen würde.

Vielen Dank für die bisherigen und zukünftigen Antworten! :)
matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 24029
Registriert: 07.06.05, 21:10

Re: Urlaub vorziehen

Beitrag von matthias. »

Wenn du bei einer 5 Tage Woche 24 Tage Urlaub hast, also fast 5 Wochen, könnte man 4 Tage vorziehen, allerdings nur mit Einverständnis des AGs. Einseitig durchsetzen kannst du das nicht.

MfG
Matthias
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21960
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Urlaub vorziehen

Beitrag von Tastenspitz »

Mindesturlaub sind 24 Werktage (Mo - Sa) also genau 4 Wochen. Oft werden aber im Vertrag daraus 24 Arbeitstage (Mo - Fr) also 4 Wochen und 4 Tage. Hier hilft nur die Prüfung des Arbeitsvertrags oder die Rückschau auf die bisherige Handhabung (betriebliche Übung - wie hat man es bisher gemacht) und letztlich der Gang zum Chef.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
fdrregister
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1147
Registriert: 14.04.10, 11:39

Re: Urlaub vorziehen

Beitrag von fdrregister »

Wenn der gesetzliche Mindesturlaub überschritten wird, ist es rein rechtlich kein Problem, diese Mehr-Tage vorzuziehen. Es muss halt der AG zustimmen, denn verpflichtet ist er nicht dazu, den Urlaub vorab zu gewähren. Der Anspruch entsteht ja eigentlich erst am 1.1. des neuen Jahres.
Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5614
Registriert: 14.09.04, 16:23

Re: Urlaub vorziehen

Beitrag von Pünktchen »

stefabar hat geschrieben: Da ich nur 5 Tage pro Woche arbeite, sollte sich der gesetzliche Mindesturlaub also auf 20 Werktage beschränken.
Nö, es spielt keine Rolle wie viele Tage man in der Woche arbeitet, man hat immer 24 Werktage nach dem ArbZG Urlaub. Werktage sind aber Mo-Sa.
mache ich mal einen neuen Threat auf
Was machst du auf? Willst du drohen, bedrohen oder gleich gefährlich werden?

http://dict.leo.org/ende?lp=ende&lang=d ... rch=threat
stefabar
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 19.10.10, 15:08

Re: Urlaub vorziehen

Beitrag von stefabar »

ok, kann vorkommen! Meinte natürlich einen ThreaD

Danke für die Informationen. Ich schaue heute mal in meinen Arbeitsvertrag wie der direkte Wortlaut darin ist. Meine güte ist das alles kompliziert.

Einen solchen Fall gab es bisher noch nicht in unserer Firma und unsere Personalverantwortliche weiß auch nicht so recht wie sie das handhaben soll.
stefabar
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 19.10.10, 15:08

Re: Urlaub vorziehen

Beitrag von stefabar »

Bevor ich doch nochmal meinen AV durchwälze habe ich folgendes gefunden. Dies würde wiederrum bedeuten, dass in meinem Arbeitsverhältnis die 20 Werktage der Mindesturalub sind bzw. 20 Arbeitstage:

Für Arbeitnehmer, die weniger als sechs Tage in der Woche arbeiten, ist der gesetzliche Anspruch, der im Umfang von 24 Werktagen besteht, in Arbeitstage umzurechnen. Wer zum Beispiel fünf Tage in der Woche arbeitet, hat einen Anspruch auf 20 Arbeitstage Urlaub gemäß der folgenden Umrechnung:

24 Werktage : 6 Werktage = 4 Wochen Urlaub; 4 Wochen x 5 Arbeitstage = 20 Arbeitstage Urlaub.


Quelle: http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbe ... l#tocitem3
Antworten