Warum so viele Flüchtlinge.

Moderator: FDR-Team

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2055
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Warum so viele Flüchtlinge.

Beitrag von Name4711 » 09.09.15, 19:03

windalf hat geschrieben: Der Hauptgrund ist doch aber, dass die meisten Deutschen zur Miete wohnen und kein Wohneigentum erwerben. Daran ist wohl kaum der Staat schuld sondern die Leute die sich für Miete statt kauf entscheiden.
Darauf habe ich ja schon laaange gewartet!
Ist jetzt Jahre her, dass ich anderswo geschrieben hatte, dass die "Reformen" der Sozialversicherungen nichts anderers sind als glasklare Enteignung. Ansprüche auf "Arbeitslosengeld" und ganz besonders an die Rentenversicherung sind (und waren nach dem Krieg) als Eigentumssurrogate gedacht - im Prinzip nach dem Motto:

Der Untertan ist zu dumm mit dem Geld zu wirtschaften, da muss der (Sozial-)Staat dazwischen regeln...

Der deutsche hat weniger Wohneigentum, weil er seit jeher ein gutes Drittel seiner Arbeitsleistung an die Sozialversicherungen abführt - dumm dass er nur immer weniger dafür erhält.

Für die Nachkriegsgeneration war das ein gutes Geschäft - aber wer nach ca. 1955 geboren wurde ist kalt enteignet: Hohe Beiträge, lächerliche Leistungen für's Geld.

Gerecht wäre es - diesen Zusammenhang mal einzusehen - und aus Gründen der Billigkeit eine zusätzliche Erbschaftsteuer von 30% auf Immobilien zu erheben die zwischen 1945 und 2000 gebaut wurden oder den Eigentümer gewechselt haben :P

Dann könnte man nochmal in Ruhe über alle Finanzierungsaufgaben von A wie Arbeitslosigkeit bis Z wie Zuwanderung reden... :mrgreen:

Oce
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 429
Registriert: 13.04.14, 06:26

Re: Warum so viele Flüchtlinge.

Beitrag von Oce » 12.09.15, 17:23

Die Flüchtlinge die hier nach Deutschland kommen, kommen ja aus keinem Kriegsgebiet, sondern aus Lagern aus Ländern um Syrien rum, also kommen diese nur her aus wirtschaftlichen Gründen. Ungarn will genau aus diesem Grund die Flüchtlinge abschieben.

Der Tote Junge am Strand der durch die Presse geht, lebte schon 3 Jahre in der Türkei und die Familie waren überhaupt keine Flüchtlinge so wie viele andere auch, es ging halt nur um Geld.

Bei einer Vidoplattform gibt es auch ein Video von SkyNews zu diesem Schmarotzer der sein Kind in den Tot geschickt hat.

Titel des Videos "The story behind the front page death of a Syrian boy"

Der Junge soll auch umgelegt (soll vorher an einen Felsen gelegen haben) worden sein für ein Foto. Bei einer sozialen Plattform gibt es da auch Bilder von, ob die echt sind weiß ich nicht.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Warum so viele Flüchtlinge.

Beitrag von Ronny1958 » 12.09.15, 18:39

Kann bitte mal jemand diesen Schwachkopf aus diesem Forum entfernen :twisted:
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2055
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Warum so viele Flüchtlinge.

Beitrag von Name4711 » 12.09.15, 19:47

Was man aber feststellen muss:

Das Chaos ist doch nahezu perfekt. offenbar fangen jetzt ja schon die ersten politiker an darüber nachzudenken, wie man die Flüchtlinge auf die Bundesländer verteilen könnte..

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 52635.html

Darüber hinaus scheint diese ganze EU-Geschichte auch einigermaßen undurchsichtig bzw. nichtmal undurchsichtig sondern weitgehend willenlos.
Wäre ich heute Flüchtling - ich würd die Welt nicht verstehen - und wahrscheinlich die Europäer für komplett durchgeknallt halten.

Gestern hörte ich davon, das es nun schon Usus ist, das Flüchtlinge durch Dänemark reisen, sich aber auch dort nicht registrieren lassen möchten, weil sie ja nach Schweden wollen...
Zahlenmäßig mögen das nur ein paar wenige sein - aber für den bürokratieverwöhnten Mitteleuropäer mutet das Anliegen schon etwas seltsam an.
Wenn man den Treck nach Schweden nachvollzieht waren da mindstens z.B. Österreich , Deutschland und halt Dänemark auf dem Weg, deren Verwaltungen es nicht geschafft haben die Leute zu erfassen. eine weite Verteilung über duie Länder ist ja gut und schön - aber wie läuft das denn da bitte? Macht jetzt jeder was er will?

Keine Ahnung was die Anderen machen - aber in z.b. Syrien ist seit min. 4 Jahren die K... am Dampfen und nun laufen die Beamten da rum wie bei einem Schneesturm im Juli.
Wie wäre es - mal ganz unbürokratisch - die Bezüge aller Minister und Beamter der innenministerien in Bund und Ländern (spätestens ab Abteilungsleiter) ab sofort einer anderen Verwendung zuzuführen und ggf. in der Vergangenheit irrtümlich gezahlte Gehälter zurückzufordern?
Aus - na wie heißt das Wort ... ah .. Solidarität,.. - bekommen alle Bundesminister für ihre Dienste nur noch Sachleistungen und Lebensmittelgutscheine :lachen:

Da kann man noch eine Show im Fernsehen organisieren, aber was da abläuft ist doch struktureller Wahnsinn mit Chaossouce :devil:

PurpleRain
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5605
Registriert: 20.06.07, 11:32
Wohnort: München

Re: Warum so viele Flüchtlinge.

Beitrag von PurpleRain » 12.09.15, 19:54

Ronny1958 hat geschrieben:Kann bitte mal jemand diesen Schwachkopf aus diesem Forum entfernen :twisted:
Aus welchem Grund denn? Weil er einfach die Tatsachen schreibt?
Ich fürchte, das Zensieren der Aussprache unliebsamer Tatsachen wird die Realität nicht in die gewünschte Richtung verändern.

Wenn hier noch ein Vollpfosten sagt, dass die Flüchtlinge kein Problem sind, dann soll er sich die Lage in München vor Ort ansehen. Wir haben auch erst die Hälfte der 40.000, die für dieses Wochenende avisiert sind, da.

Das Problem der Gutmenschen, die das hier angezettelt haben, ist, dass sie sich einfach keine Exit-Strategie aus diesem Herbeirufen von allen, die ein besseres Leben wollen, überlegt haben. Zugegeben, mit der Einschätzung der Folgen ihres Tuns sind die einfach geistig überfordert.

Kann mir jemand der Menschenrechtsexperten hier mal erklären was an der Feststellung des Ungarischen Präsidenten "Es gibt kein Menschenrecht auf besseres Leben" falsch sein sollte?

Übrigens, das Öffnen der Grenzen schadet dem Geschäft der Schleuser nicht, sie haben sich auf ein weniger gefährliches und lukrativeres verlegt: Deutscher Zoll entdeckt Pakete mit syrischen Pässen. Ab sofort sind alle die nach Deutschland wollen einfach Syrer 8) , egal ob sie aus Pakistan oder Nigeria kommen - der die höhe der Zahlung an die ehemaligen Schleuser bleibt gleich.
"Das ganze Problem mit der Welt ist, dass Dummköpfe und Fanatiker der Richtigkeit ihrer Sicht immer so sicher, weise Menschen aber so voller Zweifel sind." Bertrand Russel

Oce
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 429
Registriert: 13.04.14, 06:26

Re: Warum so viele Flüchtlinge.

Beitrag von Oce » 13.09.15, 01:11

Ronny1958 hat geschrieben:Kann bitte mal jemand diesen Schwachkopf aus diesem Forum entfernen :twisted:
Dann ist die ARD Sendung Maischberger auch alles Schwachsinn und sowas bei der ARD, nenenene

Es gibt auf der Welt schon immer Elend, aber warum in Gottes Namen wird Europa auf einmal von Flüchtlingen gerade in diesem Moment überschwemmt?

Sicher will jeder Mensch Wohlstand (man lebt ja nur einmal) aber so funktioniert die Welt nicht, dass sich Massen alle auf engsten Raum quetschen, das wird nicht gut gehen. Die Länder Syrien usw. sind am Boden zerstört und da sich das in den nächsten 20 Jahren nicht ändern wird, wird es auch so lange Wirtschaftsflüchtlinge geben.

Die Zeiten wo man alle Menschen der Welt mit Zuckersüßen Sprüchen anspricht sind zum Glück vorbei und die Leute reden langsam so wie sie wirklich denken ohne Heucheltn. Die Leute die immer noch alles so hinreden das man doch alle helfen muß, denken nicht weit genug. Europa sollte nicht die Aufgabe haben der kompletten Welt Obhut zu geben. Das ist gerade der Sinn das es Grenzen gibt, da haben sich die Weltaufteiler schon was bei gedacht.

Von diesem Multikultimist habe ich noch nie was gehalten. Im Rahmen ist es auch ok wenn sich die Menschheit vermischt, aber nicht das Hunz und Kunz auf der Welt rumreist und sich da niederlässt wo es ihm am besten gefällt.

Mitleid ist vollkommen fehl am Platz, weil dann müßten auch die AG Mitleid mit ihren AN haben die für 8,50Euro die Stunde körperlich schwere Arbeit erbringen müssen um ihre Familien durchzubringen.

Die Welt ist nicht nur außerhalb Deutschland ungerecht, sondern auch in unserem Land.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Warum so viele Flüchtlinge.

Beitrag von nordlicht02 » 13.09.15, 06:47

Ronny1958 hat geschrieben:Kann bitte mal jemand diesen Schwachkopf aus diesem Forum entfernen :twisted:
Zustimmung. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2768
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Warum so viele Flüchtlinge.

Beitrag von Nordland » 13.09.15, 10:54

Ich beginne mal mit einem Zitat. Denn noch nie konnte ich es verstehen, wenn von allgemeiner Politikverdrossenheit die Rede war. Pauschale Urteile über "die Politiker" habe ich insofern stets abgelehnt. Wenn ich jedoch die gestern von Olaf Scholz getätigte Aussage:

Wenn im Internet, in den sozialen Netzwerken, in den Nachrichtensendungen der Fernsehsender in aller Welt gezeigt wird, wie in den Bahnhöfen Deutschlands Flüchtlinge mit Beifall empfangen werden, dann dürfen wir ein wenig glücklich sein über unser Land

lese, dann wird mir eines schlagartig klar: Noch nie in den letzten Jahrzehnten hat sich die Politik so weit von den einfachen Menschen entfernt wie in der aktuellen Situation. Das ist nichts anderes als DDR-Rhetorik. Nur was damals der siegreiche Sozialismus war, ist heute die ungesteuerte Zuwanderung, die uns "glücklich" macht.

Ansonsten sorgt Viktor Orbán offenbar für Diskussionen. Er hat gesagt, die Migranten kämen ja nicht aus dem Kriegsgebiet, sondern aus Lagern in Nachbarländern Syriens. Er zieht angesichts dessen den Schluss, es gebe kein "Grundrecht auf ein besseres Leben" (tagesschau.de).

Statt seine Person niederzumachen, sollte man vielleicht zunächst schauen, ob diese Aussagen dem Faktencheck standhalten. Und tatsächlich, die Aussage stimmt. Die meisten Syrer reisen von Lagern in Jordanien, der Türkei oder dem Libanon nach Westeuropa aus. Sie sind dem unmittelbaren Kriegsgeschehen also schon entkommen. Ihre Ausreise nach Westeuropa erfolgt in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Dem steht freilich gegenüber, dass es in diesen Lagern sehr trostlos ist und dass die Menschen dort zum Teil schon jahrelang sind. Der Krieg in Syrien zieht sich bekanntlich schon endlos lange hin. Dass man dort irgendwann genug hat von der Situation, ist verständlich.

Nichtsdestotrotz hat Orbán schlicht recht, wenn er das von vielen deutschen Politikern gezeichnete Bild, wir würden die Menschen unmittelbar aus den Kriegsgebieten zu uns nehmen, moniert. Denn das stimmt zumeist nicht. Und die Verbesserung der Lebenssituation ist kein Kriterium zur Anwendung des westlichen Asylrechts. Vielleicht reagieren die Ronnys und Nordlichts dieses Forums deswegen so beleidigend, weil ihnen eben diese argumentative Stütze durch Orbán korrigiert wird. An dem Grundsatz, dass man vor dem Bewerten erst die Tatsachen ins Auge fassen sollte, kommt man jedoch nicht so leicht vorbei.
Es ist unser Land.

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2055
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Warum so viele Flüchtlinge.

Beitrag von Name4711 » 13.09.15, 11:08

Naja - Zitate...

Ich erinnere mich da jetzt an die CDU Frau Klöckner (die Ex-Weinkönigin), die bei Maischnerger sinngemäß sagte, dass es keine Leistung sei irgendwo geboren zu werden , sondern purer Zufall.

Wie wahr. Aber das Thema der Sendung war gar nicht die Erbschaftssteuer - seltsam :mrgreen:

Oce
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 429
Registriert: 13.04.14, 06:26

Re: Warum so viele Flüchtlinge.

Beitrag von Oce » 13.09.15, 11:15

nordlicht02 hat geschrieben:
Ronny1958 hat geschrieben:Kann bitte mal jemand diesen Schwachkopf aus diesem Forum entfernen :twisted:
Zustimmung. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
Nachplappern kann jeder, Begründung fehlt. :roll: und nicht nur einfach Stammtischbegründungen, sondern stichhaltige Aussagen warum mein Kommentar falsch ist!

Blaise
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 839
Registriert: 12.02.05, 21:30

Re: Warum so viele Flüchtlinge.

Beitrag von Blaise » 13.09.15, 16:41

nordlicht02 hat geschrieben:
Ronny1958 hat geschrieben:Kann bitte mal jemand diesen Schwachkopf aus diesem Forum entfernen :twisted:
Zustimmung. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
Dieser Menscht verzapft unerträglichen und menschenverachtenden Schwachsinn. Hoffentlich passiert das bald was oder ist das hier mittlerweile ein Forum für solchen Unsinn?
Blaise

**********************************************************************************************
Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann (Mark Twain)

all-in
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1173
Registriert: 27.06.14, 09:57

Re: Warum so viele Flüchtlinge.

Beitrag von all-in » 13.09.15, 19:16

Das Problem der Gutmenschen, die das hier angezettelt haben, ist, dass sie sich einfach keine Exit-Strategie aus diesem Herbeirufen von allen, die ein besseres Leben wollen, überlegt haben. Zugegeben, mit der Einschätzung der Folgen ihres Tuns sind die einfach geistig überfordert.
Wenn hier mit Gutmenschen diejenigen gemeint sind, die den sogenannten Krieg gegen den Terror initiiert und geführt haben haben, dann ist das aber eine sehr merkwürdige Wortwahl.
http://www.n-tv.de/politik/Die-wahre-Ur ... 93101.html
Wer die Ursache von Flucht darin sieht, dass Bilder von Menschen, die in Notsituationen Hilfe leisten durch die Medien gehen, der ist wohl geistig auch nicht ganz bei der Sache.

Oce
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 429
Registriert: 13.04.14, 06:26

Re: Warum so viele Flüchtlinge.

Beitrag von Oce » 13.09.15, 20:11

Blaise hat geschrieben:
nordlicht02 hat geschrieben:
Ronny1958 hat geschrieben:Kann bitte mal jemand diesen Schwachkopf aus diesem Forum entfernen :twisted:
Zustimmung. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
Dieser Menscht verzapft unerträglichen und menschenverachtenden Schwachsinn. Hoffentlich passiert das bald was oder ist das hier mittlerweile ein Forum für solchen Unsinn?

Noch so einer der nur nachsabelt. Ich gebe nur das wieder was mir das staatliche Fernsehen der ARD gesagt hat. Ich kann doch nichts dafür das du mehr weiß wie die ARD.

Nur weil es Ausländer sind, muß ich dennen doch nicht nur Zucker in den Arsch blasen, meinst du da sind nur liebe gute Menschen bei?

So außergewöhnlich kann ich ja nicht sein, da die Meinungen in Deutschland bei den Menschen immer mehr zunimmt und sich mit meiner deckt.

PurpleRain
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5605
Registriert: 20.06.07, 11:32
Wohnort: München

Re: Warum so viele Flüchtlinge.

Beitrag von PurpleRain » 13.09.15, 20:57

all-in hat geschrieben:
Das Problem der Gutmenschen, die das hier angezettelt haben, ist, dass sie sich einfach keine Exit-Strategie aus diesem Herbeirufen von allen, die ein besseres Leben wollen, überlegt haben. Zugegeben, mit der Einschätzung der Folgen ihres Tuns sind die einfach geistig überfordert.
Wenn hier mit Gutmenschen diejenigen gemeint sind, die den sogenannten Krieg gegen den Terror initiiert und geführt haben haben, dann ist das aber eine sehr merkwürdige Wortwahl. http://www.n-tv.de/politik/Die-wahre-Ur ... 93101.html
Ist das ein netter Derailing-Versuch oder der Beleg für mangelhaftes Textverständnis? Das Wunschdenken eines ideologischen Hardliners als Tatsachen unterzujubeln ist aber etwas zuviel des Guten. Für den sind selbst wenn in China ein Sack Reis umfällt, die bösen Kapitalisten schuld.
all-in hat geschrieben:Wer die Ursache von Flucht darin sieht, dass Bilder von Menschen, die in Notsituationen Hilfe leisten durch die Medien gehen, der ist wohl geistig auch nicht ganz bei der Sache.
Können Sie auch mal auf jemanden verweisen, der solches behauptet hat?
Die Ursache der derzeitigen Massenwanderung ist die ausdrückliche Zusicherung der Regierung, alle Flüchtlinge, unabhängig ihres Ursprungslandes und in unbegrenzter Zahl, hier in Deutschland für unbegrenzte Zeit aufzunehmen und mindestens auf ALG2-Niveau zu versorgen.
"Das ganze Problem mit der Welt ist, dass Dummköpfe und Fanatiker der Richtigkeit ihrer Sicht immer so sicher, weise Menschen aber so voller Zweifel sind." Bertrand Russel

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2768
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Warum so viele Flüchtlinge.

Beitrag von Nordland » 13.09.15, 21:14

Zu all-in: Da kann ich PurpleRain nur zustimmen. Die Bedeutung der westlichen Politik für die Krisen der Welt wird deutlich überschätzt. Mal ist der Westen schuld, weil er interveniert ist, mal, weil er nichts getan hat. Aber gut, man weiß ja, dass all-in - wie viele andere - nach einfachen Erklärungen sucht.

Heute hat die Bundesregierung endlich mal einen klitzekleinen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Klar, dass Schengen auf den Müllhaufen der Geschichte gehört, hat man noch nicht eingesehen (zumindest nicht nach außen hin). Aber die Wiedereinführung der Grenzkontrollen ist schon einmal eine gute Nachricht.
Es ist unser Land.

Antworten