Minijob Rentenversicherung?

Moderator: FDR-Team

Donaldo
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 24.07.05, 20:58
Wohnort: Deutschland

Minijob Rentenversicherung?

Beitrag von Donaldo » 05.01.18, 21:43

Hallo und guten Abend,
aus gesundheitlichen Gründen bin ich mit 56 Jahren schon länger in den vorzeitigen Ruhestand versetzt worden.
Meine finanzielle Situation sieht leider nicht gut aus -Miete-Familie-usw.
Ich werde einen Minijob ausüben müssen um irgendwie über die Runden zu kommen, wobei mir das gesundheitlich sicher schwer fällt!

Meine eigentliche Frage, und bitte nur diese Thematik disskutieren,
muss ich bei dem Minijob Rentenbeiträge abführen??


Bin Euch seeehr dankbar für eine hilfreiche verständliche Antwort,
vielen Dank und Grüße

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15440
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Minijob Rentenversicherung?

Beitrag von SusanneBerlin » 05.01.18, 21:52

Meine eigentliche Frage, und bitte nur diese Thematik disskutieren,
muss ich bei dem Minijob Rentenbeiträge abführen??
Nein und der Minijob führt auch nicht zu einem Rentenanspruch.
Grüße, Susanne

Hanomag
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2257
Registriert: 18.07.08, 10:43

Re: Minijob Rentenversicherung?

Beitrag von Hanomag » 05.01.18, 23:15

SusanneBerlin hat geschrieben:
Meine eigentliche Frage, und bitte nur diese Thematik disskutieren,
muss ich bei dem Minijob Rentenbeiträge abführen??
Nein und der Minijob führt auch nicht zu einem Rentenanspruch.
Grundsätzlich muss man RV-Beiträge abführen, aber man kann sich befreien lassen. Wenn man sich nicht befreien lässt, dann müsste das m. E. auch zu einem Rentenanspruch führen.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15440
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Minijob Rentenversicherung?

Beitrag von SusanneBerlin » 05.01.18, 23:24

Grundsätzlich muss man RV-Beiträge abführen, aber man kann sich befreien lassen. Wenn man sich nicht befreien lässt, dann müsste das m. E. auch zu einem Rentenanspruch führen.
Du hast recht, aber beim Rentenanspruch sollte man bedenken, dass die 5 Jahre Mindestversicherungszeit erfüllt sein müssen, damit das zu einem Rentenanspruch führt. Andernfalls sind die Einzahlungen verschenkt.
Grüße, Susanne

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16550
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Minijob Rentenversicherung?

Beitrag von FM » 06.01.18, 01:00

SusanneBerlin hat geschrieben:
Grundsätzlich muss man RV-Beiträge abführen, aber man kann sich befreien lassen. Wenn man sich nicht befreien lässt, dann müsste das m. E. auch zu einem Rentenanspruch führen.
Du hast recht, aber beim Rentenanspruch sollte man bedenken, dass die 5 Jahre Mindestversicherungszeit erfüllt sein müssen, damit das zu einem Rentenanspruch führt. Andernfalls sind die Einzahlungen verschenkt.
Offenbar bezieht er bereits eine, wenn auch zu geringe, EM-Rente.
Also wird wohl die Mindestzeit erfüllt sein, was in diesem Alter auch meistens der Fall ist.

Und wenn nicht, könnten gerade die Beiträge aus dem Minijob die fehlende Zeit retten.

Auch wenn man sich befreien läßt, führen die Arbeitgeberbeiträge zu einer Rentensteigerung - aber hier in allen Varianten nur geringe höhere Rentenansprüche.

Übrigens wäre hier zunächst an Wohngeld zu denken. Das zuständige Landesministerium in NRW hat dazu einen Online-Rechner im Internet.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15440
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Minijob Rentenversicherung?

Beitrag von SusanneBerlin » 06.01.18, 01:34

Offenbar bezieht er bereits eine, wenn auch zu geringe, EM-Rente.
Denken Sie daran, dass sich der thread im "Beamtenrecht" befindet. Ich würde meinen, er bekommt ein Ruhestandsgeld wegen dauerhafter Dienstunfähigkeit.
Grüße, Susanne

Donaldo
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 24.07.05, 20:58
Wohnort: Deutschland

Re: Minijob Rentenversicherung?

Beitrag von Donaldo » 06.01.18, 09:59

Hallo,
so ist es, Mindestpension wegen d Dienstunfähigkeit.

Grüße

Hanomag
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2257
Registriert: 18.07.08, 10:43

Re: Minijob Rentenversicherung?

Beitrag von Hanomag » 06.01.18, 10:19

Donaldo hat geschrieben:Hallo,
so ist es, Mindestpension wegen d Dienstunfähigkeit.
Na, das hättest Du oben auch schreiben können. In diesem Fall macht eine Befreiung sicher Sinn. Diese erspart zwar nur den Aufstockungsbetrag von 3,x %, aber man kann später - zum offiziellen Rentenbeginn - eine Erstattung der Arbeitgeberanteile beantragen. Deshalb wären auch geleistete Einzahlungen nicht verschenkt.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16550
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Minijob Rentenversicherung?

Beitrag von FM » 06.01.18, 10:58

SusanneBerlin hat geschrieben: Denken Sie daran, dass sich der thread im "Beamtenrecht" befindet. Ich würde meinen, er bekommt ein Ruhestandsgeld wegen dauerhafter Dienstunfähigkeit.
Danke für den Hinweis! Das sieht man nicht (bzw. nur mit extra Nachschauen), wenn man über die Rubrik Neue Beiträge darauf geht.

Dann wären noch die Regelungen zum Nebeneinkommen aus dem Versorgungsrecht zu beachten, die je nach Land (oder Bund) verschieden sein können.

Donaldo
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 24.07.05, 20:58
Wohnort: Deutschland

Re: Minijob Rentenversicherung?

Beitrag von Donaldo » 06.01.18, 11:56

Herzlichen Dank für Eure Beiträge!

Wenn ich das jetzt richtig verstehe,
bestünden auch bei Vorzeitigem Ruhestand (Mindestbezüge wg d Dienstunfähigkeit)
keine Verpflichtung zur Zahlung von Rentenbeiträgen bei Ausübung eines Minijob.

Liebe Grüße

Hanomag
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2257
Registriert: 18.07.08, 10:43

Re: Minijob Rentenversicherung?

Beitrag von Hanomag » 06.01.18, 11:59

Donaldo hat geschrieben:Wenn ich das jetzt richtig verstehe, bestünden auch bei Vorzeitigem Ruhestand (Mindestbezüge wg d Dienstunfähigkeit)
keine Verpflichtung zur Zahlung von Rentenbeiträgen bei Ausübung eines Minijob.
Ja und Du kannst später die vom Arbeitgeber bezahlten zurückfordern.
FM hat geschrieben:Danke für den Hinweis! Das sieht man nicht (bzw. nur mit extra Nachschauen), wenn man über die Rubrik Neue Beiträge darauf geht.
Ging mir genau so.
FM hat geschrieben:Dann wären noch die Regelungen zum Nebeneinkommen aus dem Versorgungsrecht zu beachten, die je nach Land (oder Bund) verschieden sein können.
Ich denke, dass man mit einem Minijob man auf der sicheren Seite sein müsste.

Donaldo
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 24.07.05, 20:58
Wohnort: Deutschland

Re: Minijob Rentenversicherung?

Beitrag von Donaldo » 06.01.18, 12:10

...aah, das wusste ich auch nicht
der Arbeitgeber muss also in jedem Fall Rentenbeiträge abführen.

Grüße

Hanomag
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2257
Registriert: 18.07.08, 10:43

Re: Minijob Rentenversicherung?

Beitrag von Hanomag » 06.01.18, 12:19

Donaldo hat geschrieben:der Arbeitgeber muss also in jedem Fall Rentenbeiträge abführen.
So ist es. KV-Beiträge nicht, weil ein Beamter in der Regel privat krankenversichert ist. Die Ersparnis des pauschalen KV-Beitrages von 13 % ist ein Pfund, mit dem man auch mal beim Arbeitgeber für besseren Lohn argumentieren kann.

Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4050
Registriert: 14.09.04, 07:10

Re: Minijob Rentenversicherung?

Beitrag von Old Piper » 07.01.18, 08:46

Donaldo hat geschrieben:Wenn ich das jetzt richtig verstehe, bestünden auch bei Vorzeitigem Ruhestand (Mindestbezüge wg d Dienstunfähigkeit)
keine Verpflichtung zur Zahlung von Rentenbeiträgen bei Ausübung eines Minijob.
Es besteht für einen Ruhestandsbeamten, der nicht wegen Alters in Pension ist, Versicherungspflicht im Minijob. Er kann sich aber davon befreien lassen.
Hanomag hat geschrieben:Ja und Du kannst später die vom Arbeitgeber bezahlten zurückfordern.
Nach welcher Vorschrift soll das gehen?
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

Hanomag
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2257
Registriert: 18.07.08, 10:43

Re: Minijob Rentenversicherung?

Beitrag von Hanomag » 07.01.18, 13:16

Old Piper hat geschrieben:
Hanomag hat geschrieben:Ja und Du kannst später die vom Arbeitgeber bezahlten zurückfordern.
Nach welcher Vorschrift soll das gehen?
Nach SGB VI, zu beantragen mit dem Formular V900. Siehe auch http://www.deutsche-rentenversicherung. ... erstattung

Antworten