ausländer wegen Krankheit nicht studiert. in D bleiben

Recht der Studenten, Hochschulprüfungsrecht, Recht der Hochschulmitarbeiter, soweit nicht Arbeits- oder Beamtenrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
arseface
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 10.01.18, 22:59

ausländer wegen Krankheit nicht studiert. in D bleiben

Beitrag von arseface » 10.01.18, 23:02

Hallo zusammen,

2013 bin ich in Deutschland aus Russland eingereist. Die ersten zwei Jahre habe ich einen Deutschkurs gemacht.

Seit Oktober 2015 bin ich Student an einer Uni (Bachelor).

Damals (2015) war mein Deutsch noch ziemlich schlecht (es fiel mir schwer trotz einem zweijärigen Kurs), deswegen konnte ich nicht richtig studieren, hatte Angst, habe dann weiter Deutsch gelernt.

Ich fühlte mich deprimiert (alleine in einem anderen Land usw), hatte eine Apathie, aber bin nicht zum Arzt gegangen. Dachte es ist normal oder so, meine damalige Freundin hatte gemeint, ich kann vielleicht eine psychische Krankheit haben. nach ungefähr 1,5 Jahren habe ich verstanden, dass dieses Studium wenig Sinn macht, weil ich mit diesem Abschluss (Philologie) keine Zukunft habe.
Das Geld war nicht genug, deswegen habe ich im April 2017 einen Minijob gefunden, arbeite immer noch da ab und zu.

Also ich bin seit mehr als zwei Jahren Student, aber habe nichts gemacht, keine einzige Prüfung. Ich zahle nur den Semesterbeitrag.

Mein Aufenthaltstitel läuft im Januar 2019 ab. Ich will spätestens im Oktober 2018 auf jeden Fall ein neues Studium anfangen. Vielleicht ein Masterstudium (ich habe einen Bachelorabschluss in meiner Heimat).

Aber erstmal endlich zum Arzt gehen und eine Therapie anfangen. Ich weiß gar nicht, ob ich eine schwere psychische Erkrankung habe oder eine leichte Depression, weil ich nie bei einem Arzt in Deutschland war. Viele psychisch kranke Menschen verstehen ja nicht, dass sie krank sind. Jetzt habe ich es endlich realisiert.

wenn alles gut läuft, werde ich vielleicht zum Wintersemester 2018 bereit sein, ein neues Studium anzufangen.

Was soll ich tun, damit ich in Deutschland bleibe? wie wechsele ich meine Uni und den Studiengang und wie bekomme ich eine Verlängerung bei der ABH? Sie würden bestimmt fragen wieso ich erst nach 6 Semestern die Uni wechseln will und was habe ich die ganzen 3 Jahre gemacht...

Ich habe Angst, dass sie mir meine Aufenthaltserlaubnis wegnehmen, da ich deren Zweck nicht erfüllt habe.

Dass ich vermurlich krank bin kann ich ja noch nicht beweisen.

Können sie einen kranken Menschen in seine Heimat abschieben, nur weil er "den Zweck des ATs nicht erfüllt hat"? Ich würde wahrscheinlich einen Immigrationsanwalt brauchen?

Ich bin bei der ABH Berlin.

Vielen Dank im Voraus!

locarno

Re: ausländer wegen Krankheit nicht studiert. in D bleiben

Beitrag von locarno » 11.01.18, 16:03

Nicht nur Ihr Deutsch ist schlecht, Ihr Benehmen ist es auch.

Wenn Sie hier ernst genommen werden möchten, dann sollten Sie einen anderen Nickname verwenden.

Abschließend noch ein Hinweis: Sie werden automatisch exmatrikuliert, wenn Sie keine Prüfungen ablegen.
Dafür brauchts kein Rechtsforum, ein Blick in die Studienordnung genügt.

Was dann passiert ist aus dem Aufenthaltstitel selbst ersichtlich. Auskünfte erteilt das Ausländeramt.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: ausländer wegen Krankheit nicht studiert. in D bleiben

Beitrag von SusanneBerlin » 11.01.18, 16:15

Mein Aufenthaltstitel läuft im Januar 2019 ab. Ich will spätestens im Oktober 2018 auf jeden Fall ein neues Studium anfangen. Vielleicht ein Masterstudium (ich habe einen Bachelorabschluss in meiner Heimat).
Wenn Sie doch schon ein abgeschlossenes Studium im Heimatland haben, wieso bemühen Sie sich nicht um die Anerkennung des Abschlusses in D und suchen sich einen Job, sobald es Ihnen wieder besser geht? Die Anerkennung des Abschlusses würden Sie sowieso brauchen, um in D weiterführend auf Master studieren zu dürfen.

Sie müssten nur einen Arbeitsplatz finden, wo der Arbeitgeber bevorzugt Russen einstellt z.B. wegen Sprachkenntnissen und Ihnen eine Bestätigung ausstellt, dass er keinen geeigneten EU-Bürger für den Job findet. Damit können Sie dann wenn ich mich nicht täusche, eine Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis beantragen.
Grüße, Susanne

locarno

Re: ausländer wegen Krankheit nicht studiert. in D bleiben

Beitrag von locarno » 11.01.18, 16:28

Studentenvisa sind für Arbeitsaufnamhme nicht geeignet. Sie sind an ein Studium gebunden.
Studiengangwechsel ginge nur mit Genehmigung der Behörde, nach so langer Zeit (>18 Monate) geht das aber nun nicht mehr.
Leistungsnachweise gibt es auch keine, also erst mal gesund werden. Die Stundentenversicherung deckt übrigens keine
Psychotherapie ab, daher ist hier ohnehin Feierabend.

Ein Studivisum gilt immer nur max. zwei Jahre + Leistungsnachweise für die Verlängerung. Hier handelt es sich um ein Aufbaustudium, dass sowieso nur 4 Semester Regelstudienzeit dauert,
aber schon sechs Semester "ruht".

Bisschen Mathe:

4 Semester Sprachkurs
6 Semester Studium
= 10 Semester (Sprachkurs zählt dazu) ohne günstige Studienprognose wegen Krankheit

Und daher wird die ABH nichts verlängern.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21895
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: ausländer wegen Krankheit nicht studiert. in D bleiben

Beitrag von ktown » 11.01.18, 16:42

locarno hat geschrieben:Nicht nur Ihr Deutsch ist schlecht, Ihr Benehmen ist es auch.

Wenn Sie hier ernst genommen werden möchten, dann sollten Sie einen anderen Nickname verwenden.
Was soll das? Wenn es nach dieser Leitlinie geht müssten hier so einige User ihren Namen ändern. Für mich ist dies nur eine Anlehnung an eine Comic Reihe.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

locarno

Re: ausländer wegen Krankheit nicht studiert. in D bleiben

Beitrag von locarno » 11.01.18, 17:12

@ktown

Na ja, wenn Sie "Arschgesicht" humorigt sehen wollen, OK! Das erste was ich dachte, als ich es las, war eben-Rückwärtiges Ende.
Da sehen wie, jeder hat unterschiedliche Vorstellungen.

Ich hätte ebenso mit dem Nick "Toothfairy" ein Problem, auch wenn das ebenfalls ein Comicfigürchen ist.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21895
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: ausländer wegen Krankheit nicht studiert. in D bleiben

Beitrag von ktown » 11.01.18, 17:15

Sie können aber dem TE nicht grundsätzlich eine negative Sichtweise unterstellen. Wie schon erwähnt, ist dies Teil einer Comic Serie (die übrigens auch schon verfilmt wurde) und zweitens steht es dem TE frei sich selbst so zu nennen.

Aber nun weiter im Thema. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

locarno

Re: ausländer wegen Krankheit nicht studiert. in D bleiben

Beitrag von locarno » 19.01.18, 08:39

Gut, dann mal los:

Das Gesicht will jetzt Krankenpfleger, wahlweise Altenpfleger werden. Damit sollte klar sein, dass die Frage weder ernst gemeint war, noch diskutierfähig ist.
Wem nicht zu raten ist, dem ist auch nicht zu helfen.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: ausländer wegen Krankheit nicht studiert. in D bleiben

Beitrag von SusanneBerlin » 19.01.18, 08:42

locarno hat geschrieben:Das Gesicht will jetzt Krankenpfleger, wahlweise Altenpfleger werden.
Steht wo?
Grüße, Susanne

locarno

Re: ausländer wegen Krankheit nicht studiert. in D bleiben

Beitrag von locarno » 19.01.18, 08:52

XX

Natürlich ohne den ganzen Sachverhalt preiszugeben, immerhin poppt da das Stichwort "Ehegattennachzug" auf.

Multiposts sind schon was Tolles.
Zuletzt geändert von ktown am 19.01.18, 09:47, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Thread gemäß den Forenregeln angepasst.

Antworten