Aufhebungsvertrag

Moderator: FDR-Team

fragmalnach
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 03.12.18, 07:39

Aufhebungsvertrag

Beitrag von fragmalnach » 03.12.18, 08:24

Hallo,

A hat fing neue Arbeitsstelle an . Es handelte sich um eine Behörde. Aus schwerwiegenden Gründen teilte A dem AG nach kurzer Zeit schriftlich mit, warum er diesen Arbeitsplatz nicht ausfüllen könne. Er hätte sich damit selbst in "Teufels Küche" gebracht. Daraufhin bekam er eine schriftliche "Blabla" Rückantwort ohne auf das eigentliche Thema einzugehen und wurde aufgefordert zu kündigen. A blieb der Arbeit fern und dachte, damit würde sich das Thema schnell erledigen. Er bekam aber keine Kündigung, sondern wurde wieder aufgefordert zu kündigen.
Erst im Nachhinein wurde ihm klar, dass eine Personalratanhörung hätte stattfinden müssen und evtl. ein anderer Arbeitsplatz infrage käme.Mal ganz davon abgesehen, wie die formalen Dinge hätten laufen müssen, war das Interesse von A gleich null dort weiter zu arbeiten. Das Monatsgehalt trudelte dann auf seinem Konto ein.
Eine Woche später wurde ihm ein Aufhebungsvertrag zugesandt, in dem nichts weiter steht als das eben das Arbeitsverhältnis aufgehoben wird zum Ablauf des Monats. Zeitgleich versuchte die Bank des AG das Gehalt zurück zu buchen. A will sich nicht arbeitslos melden und um eine Abfindung geht es natürlich auch nicht. Deswegen wäre eine Unterzeichnung des Aufhebungsvertrages grundsätzlich kein Problem. Die Frage ist, ob der AG berechtigt ist, dass gezahlte Gehalt zurück zu fordern?
Wie ist die Rechtslage?

Gruß fragmalnach

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1973
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Aufhebungsvertrag

Beitrag von FelixSt » 03.12.18, 08:28

Wie viele Tage hat A denn gearbeitet, bis er sich entschloss, lieber zu Hause zu bleiben und vertragsbrüchig zu werden?

fragmalnach
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 03.12.18, 07:39

Re: Aufhebungsvertrag

Beitrag von fragmalnach » 03.12.18, 08:38

Auf jeden Fall keinen ganzen Monat. Hört sich für mich die Frage nur provokativ an oder ist sie so gemeint? Wenn A erzählen würde was dort passiert ist, würdest du vllt anders fragen. Es war für A vorher leider nicht ersichtlich.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1973
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Aufhebungsvertrag

Beitrag von FelixSt » 03.12.18, 08:59

A hat eigenmächtig entschieden, seine arbeitsvertraglich geschuldete Leistung nicht weiter zu erbringen, außerdem hat er nicht gekündigt und sich einer Lösung mittels Aufhebungsvertrag verschlossen. Seine persönlichen Befindlichkeiten sind da erst mal nebensächlich. Dass der Arbeitgeber nun zu viel gezahltes Gehalt zurückfordert, ist nicht so schrecklich überraschend.

fragmalnach
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 03.12.18, 07:39

Re: Aufhebungsvertrag

Beitrag von fragmalnach » 03.12.18, 09:16

A verschließt sich überhaupt nicht gegen einen Aufhebungsvertrag, das wurde ja schon ausdrücklich geschrieben. A´s persönliche Befindlichkeit hätte auch Dich treffen können - jeden! A wollte morgens noch in den Spiegel gucken können. Sowas soll's ja noch geben.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1973
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Aufhebungsvertrag

Beitrag von FelixSt » 03.12.18, 09:20

Es geht aber interessanterweise nicht um mich, sondern um A. Dieser Kindergartendiskussionsstil funktioniert hier nicht.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1590
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Aufhebungsvertrag

Beitrag von Celestro » 03.12.18, 09:52

fragmalnach hat geschrieben:Hört sich für mich die Frage nur provokativ an oder ist sie so gemeint?
Sie ist sehr sachlich.
fragmalnach hat geschrieben:Wenn A erzählen würde was dort passiert ist, würdest du vllt anders fragen. Es war für A vorher leider nicht ersichtlich.
Mag ja sein, daß A für sich und sein Handeln (in diesem Beispielfall) moralisch gute Gründe anführen könnte. Für eine rechtliche Bewertung sind diese Gründe aber völlig ohne Belang.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5680
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Aufhebungsvertrag

Beitrag von Zafilutsche » 03.12.18, 11:22

fragmalnach hat geschrieben:Die Frage ist, ob der AG berechtigt ist, dass gezahlte Gehalt zurück zu fordern?
Wie ist die Rechtslage?
Hm
fragmalnach hat geschrieben: Daraufhin bekam er eine schriftliche ... Rückantwort ... und wurde aufgefordert zu kündigen.
Wo war hier das Problem?
fragmalnach hat geschrieben: A blieb der Arbeit fern und dachte, damit würde sich das Thema schnell erledigen.
Probleme aussitzen kann funktionieren
fragmalnach hat geschrieben:Er bekam aber keine Kündigung, sondern wurde wieder aufgefordert zu kündigen.
Hier hat das Aussitzen jedenfalls nicht funktioniert.
Das Eigenmächtige unentschuldigte Fernbleiben, kann einen Schadenersatzanspruch auslösen. Das beantwortet vielleicht die Frage, warum der AG des zu unrecht gezahlte Geld zurück fordert? Und dieser (um es nicht weiter eskalieren zu lassen) nun einen Aufhebungsvertrag anbietet.

fragmalnach
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 03.12.18, 07:39

Re: Aufhebungsvertrag

Beitrag von fragmalnach » 03.12.18, 11:34

Hallo,

die Anfrage hat sich erledigt und ich bedanke mich für die Antworten.
Ich habe mittlerweile eine rechtliche Auskunft erhalten.

fragmalnach

aurorashmi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 946
Registriert: 08.11.04, 12:03

Re: Aufhebungsvertrag

Beitrag von aurorashmi » 03.12.18, 17:45

Wahrscheinlich die Wunschantwort vom Bruder des Cousins, der einen Anwalt kennt :mrgreen:
Und was halten Sie als Unbeteiligter vom Thema Intelligenz?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14517
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Aufhebungsvertrag

Beitrag von SusanneBerlin » 03.12.18, 18:01

Der Bruder des Cousins wäre ebenfalls ein Cousin, so glaubt jedenfalls die Tochter meiner Mutter.
Grüße, Susanne

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5680
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Aufhebungsvertrag

Beitrag von Zafilutsche » 04.12.18, 16:30

@fragmalnach: Dürfen wir an dieser Auskunft teilhaben? Nur für den Fall, dass demnächst wieder eine solche Frage im Raum steht.

Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5462
Registriert: 01.06.07, 17:45
Wohnort: Wehringen

Re: Aufhebungsvertrag

Beitrag von Elektrikör » 04.12.18, 19:04

Hallo,

2 Bier darauf, daß nix mehr kommt

Wer drauf eingeht kann sie ggf. bei mir abholen, falls ich nicht recht habe



MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet

fragmalnach
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 03.12.18, 07:39

Re: Aufhebungsvertrag

Beitrag von fragmalnach » 04.12.18, 20:43

Dann geh mal Bier kaufen.

Hier hat überhaupt keiner irgendeine annähernd richtige Antwort gegeben. Ich werde jetzt nicht öffentlich ausbreiten, was genau gesagt wurde, nur soviel: warum zahlt jemand ein volles Gehalt, obwohl vor Gehaltszahlung bekannt war, dass der AN nicht mehr erscheint?
Da ihr hier ja alle soooo plietsch seid, macht Euch eigene Gedanken.

Prost!

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14517
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Aufhebungsvertrag

Beitrag von SusanneBerlin » 04.12.18, 21:08

Es ist schon klar, dass Sie weder verraten, wie die "rechtliche Auskunft" lautete, noch wie diese Geschichte tatsächlich ausgeht. Dass eine Behörde dem Mitarbeiter Gehalt zahlt obwohl der Mitarbeiter der Arbeit unentschuldigt fernbleibt ist erstmal nichts ungewöhnliches woraus man irgendwelche Schlüsse ziehen kann.
Grüße, Susanne

Antworten