Mietkautionskonto: Kontogebühren

Moderator: FDR-Team

Antworten
CheckCheck
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 11.10.13, 22:12

Mietkautionskonto: Kontogebühren

Beitrag von CheckCheck » 17.03.19, 12:37

Hallo Zusammen,

Vermieter A hat ein Mietkautionskonto bei der X Großbank. Bisher immer kostenlos. Nun wurden erstmals am 31.12.2018 Kontogebühren i.H.v. 22,80 Euro abgebucht (direkt von der Kaution weg). Ist das korrekt von der Bank diese jährliche Gebühr zu verlangen und direkt vom Kautionsguthaben abzuziehen? Wer trägt diese Gebühren? In 25 Jahren wäre das Kautionskonto leer, aufgebraucht nur durch Kontogebühren.


Danke ...
Zuletzt geändert von ktown am 18.03.19, 07:15, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Hinweis auf Klarnamen entfernt

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Mietkautionskonto: Kontogebühren

Beitrag von SusanneBerlin » 17.03.19, 12:59

CheckCheck hat geschrieben:Hallo Zusammen,

Vermieter A hat ein Mietkautionskonto bei der X Großbank. Bisher immer kostenlos. Nun wurden erstmals am 31.12.2018 Kontogebühren i.H.v. 22,80 Euro abgebucht (direkt von der Kaution weg). Ist das korrekt von der Bank diese jährliche Gebühr zu verlangen und direkt vom Kautionsguthaben abzuziehen?
Wenn das im Gebührenverzeichnis der Bank steht und dem Kontoinhaber die Änderung vorher mitgeteilt wurde und der Kontoinhaber nicht widersprochen hat, ist das in Ordnung.
Wer trägt diese Gebühren?
Der Vermieter mAn.
In 25 Jahren wäre das Kautionskonto leer, aufgebraucht nur durch Kontogebühren.
Pech für den Vermieter mMn. Er hätte in den 25 Jahren auch mal die Bank wechseln können. Der Vermieter muss u.U. sogar das Kautionskonto wieder auffüllen.
Danke ...
Gern geschehen...das Geschriebene stellt meine persönliche Ansicht dar, die Rechtslage scheint strittig zu sein, wurde in diesem thread schon mal diskutiert.
Zuletzt geändert von SusanneBerlin am 17.03.19, 13:09, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Susanne

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6949
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Mietkautionskonto: Kontogebühren

Beitrag von winterspaziergang » 17.03.19, 13:06

CheckCheck hat geschrieben:Wer trägt diese Gebühren? In 25 Jahren wäre das Kautionskonto leer, aufgebraucht nur durch Kontogebühren.
...
Ein „Mietkautionskonto“ für den Vermieter?
Der Vermieter kann bei Wirksamkeit der Klausel mit seiner Bank sprechen und das Geld auf ein Sparkonto o.ä. umbuchen.
Die Gebühren muss der Vermieter selbst tragen, wer denn sonst?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Mietkautionskonto: Kontogebühren

Beitrag von SusanneBerlin » 17.03.19, 13:17

winterspaziergang hat geschrieben: Ein „Mietkautionskonto“ für den Vermieter?
Ja sicherlich, der Vermieter muss die Mietkaution schließlich getrennt von seinem eigenen Vermögen anlegen. Durch die Deklaration als Kautionskonto in Vereinbarung mit der Bank, kann das Kautionskonto nicht gepfändet werden wenn die Konten des Vermieters gepfändet werden.
Grüße, Susanne

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6949
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Mietkautionskonto: Kontogebühren

Beitrag von winterspaziergang » 17.03.19, 13:41

SusanneBerlin hat geschrieben:
winterspaziergang hat geschrieben: Ein „Mietkautionskonto“ für den Vermieter?
Ja sicherlich, der Vermieter muss die Mietkaution schließlich getrennt von seinem eigenen Vermögen anlegen.
.
Dass es getrennt vom Vermögen aufzubewahren ist, war mir bekannt und stand nicht in Frage.
Unter diesem Begriff war mir bislang offenbar nur eine andere Kontoform für den Mieter bekannt.

Antworten