Gewährleistungsauschluss bei privat Personen

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
michael12
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 10.10.07, 15:22

Gewährleistungsauschluss bei privat Personen

Beitrag von michael12 » 18.03.19, 17:53

Hallo,

folgendes Beispiel: Neulich wurde ein Fahrrad gekauft, dass wo jetzt nach 20 KM das Gewinde der Kurbel zum Pedal kaputt ist und die Kurbel daher abgefallen ist.

In der Anleitung vom Shop wird erwähnt:
Montagefehler sind von der Garantie ausgeschlossen!!!

Es wird irgendwo vor dem Kauf daraufhingewiesen, dass es unter bestimmten umständen ein Gewährleistungsauschluss gibt. Ein Widerruf binnen 14 Tage wird vom Shop abgelehnt.

In wieweit zieht da der § 475 Abs. 1 BGB ?

Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5503
Registriert: 01.06.07, 17:45
Wohnort: Wehringen

Re: Gewährleistungsauschluss bei privat Personen

Beitrag von Elektrikör » 18.03.19, 18:47

Hallo,

Welche Anleitung des Shops?
Wer hat montiert?
Wo wird drauf hingewiesen, daß Gewährleistung ausgeschlossen ist?
Wieso sollte es ein 14-tägiges Widerrufsrecht geben? Wo steht das?


Ist der "Shop" ein Geschäft, oder im Netz?


MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Gewährleistungsauschluss bei privat Personen

Beitrag von SusanneBerlin » 18.03.19, 18:50

Hallo,
In der Anleitung vom Shop wird erwähnt:
Montagefehler sind von der Garantie ausgeschlossen!!!
Hat der Kunde irgendetwas an dem Fahrad montiert!!?
Grüße, Susanne

michael12
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 10.10.07, 15:22

Re: Gewährleistungsauschluss bei privat Personen

Beitrag von michael12 » 18.03.19, 19:06

Elektrikör hat geschrieben:Hallo,

Welche Anleitung des Shops?
Auf der Homepage des Shops gibt es eine Montageanleitung zum Zusammenbau des Fahrrades (Vorderreifen und Pedalen)
Wer hat montiert?
Vorderreifen und Pedale hab ich (Kunde) montiert.
Wo wird drauf hingewiesen, daß Gewährleistung ausgeschlossen ist?
Anleitung (siehe Anlage)
Wieso sollte es ein 14-tägiges Widerrufsrecht geben? Wo steht das?
Ist der "Shop" ein Geschäft, oder im Netz?
Das Fahrrad wurde im Internet gekauft und dort hab ich normalerweise ein 14 Tage Rückgaberecht. Das Rad wurde am 2.3. geliefert und am 15.3. kam das Defekt auf. Am 18.3 Rückantwort vom Shop und gleichzeitig mein Hinweis, dass ich gerne den Kaufvertrag widerrufen möchte.

https://www.bilder-upload.eu/bild-5b796 ... .jpeg.html

michael12
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 10.10.07, 15:22

Re: Gewährleistungsauschluss bei privat Personen

Beitrag von michael12 » 18.03.19, 19:06

SusanneBerlin hat geschrieben:Hallo,
In der Anleitung vom Shop wird erwähnt:
Montagefehler sind von der Garantie ausgeschlossen!!!
Hat der Kunde irgendetwas an dem Fahrad montiert!!?
Ja. Der Vorderreifen und die Pedalen am Fahrrad

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Gewährleistungsauschluss bei privat Personen

Beitrag von SusanneBerlin » 18.03.19, 19:21

Wo wird drauf hingewiesen, daß Gewährleistung ausgeschlossen ist?
michael12 hat geschrieben: Anleitung (siehe Anlage)
Da steht "Montagefehler sind von der Garantie ausgeschlossen". Hat also mit der Gewährleistung gar nichts zu tun.
Grüße, Susanne

michael12
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 10.10.07, 15:22

Re: Gewährleistungsauschluss bei privat Personen

Beitrag von michael12 » 18.03.19, 19:24

Ist doch in diesem Sinne egal oder ? Das Rad ist kein Monat alt. Da muss doch irgendwas greifen bzgl. der Reperratur ?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21789
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gewährleistungsauschluss bei privat Personen

Beitrag von ktown » 18.03.19, 19:32

michael12 hat geschrieben:Ist doch in diesem Sinne egal oder ?
Nö. Gewährleistung ist Gewährleistung und Garantie ist Garantie.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2152
Registriert: 06.06.10, 19:51

Re: Gewährleistungsauschluss bei privat Personen

Beitrag von fodeure » 18.03.19, 19:58

michael12 hat geschrieben:Das Rad wurde am 2.3. geliefert und am 15.3. kam das Defekt auf. Am 18.3 Rückantwort vom Shop und gleichzeitig mein Hinweis, dass ich gerne den Kaufvertrag widerrufen möchte.
Und damit kam der Widerruf zu spät.
michael12 hat geschrieben:Das Rad ist kein Monat alt. Da muss doch irgendwas greifen bzgl. der Reperratur ?
Es muß überhaupt nichts greifen. Es ist aber durchaus möglich, daß hier ein Gewährleistungsfall vorliegt. Allerdings klingt das beschriebene Problem ehe nach einem Montagefehler. Da hilft dann auch keine Gewährleistung.

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3043
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Gewährleistungsauschluss bei privat Personen

Beitrag von Froggel » 18.03.19, 21:31

michael12 hat geschrieben: Neulich wurde ein Fahrrad gekauft, dass wo jetzt nach 20 KM das Gewinde der Kurbel zum Pedal kaputt ist und die Kurbel daher abgefallen ist.
In der Anleitung vom Shop wird erwähnt:
Montagefehler sind von der Garantie ausgeschlossen!!!
Ist der Schaden denn durch einen Montagefehler entstanden? Dann hat der Kunde Pech gehabt, denn weder Garantie noch Gewährleistung decken diesen. Eine Gewährleistung ist keine Haltbarkeitsgarantie, und wenn der Kunde den Schaden verursacht, ist das allein sein Problem.
michael12 hat geschrieben:Ein Widerruf binnen 14 Tage wird vom Shop abgelehnt.
Der Shop muss den Widerruf innerhalb von 14 Tagen nach den §§ 312g und 355 BGB anerkennen und kann ihn nicht verweigern. dazu muss der Widerruf allerdings auch innerhalb der 14 Tage anmelden und keinen Tag später. Hat der Kunde einen Montagefehler verursacht, macht der Kunde sich damit allerdings schadensersatzpflichtig gegenüber dem Händler, denn der hat bei einem Widerruf ein Anrecht auf den Artikel in genau dem Zustand, in dem er ihn versendet hat. Macht der Kunde ihn kaputt, hat er den Schaden zu bezahlen.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 745
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Gewährleistungsauschluss bei privat Personen

Beitrag von WHKD2000 » 18.03.19, 21:55

fodeure hat geschrieben:
michael12 hat geschrieben:Das Rad wurde am 2.3. geliefert und am 15.3. kam das Defekt auf. Am 18.3 Rückantwort vom Shop und gleichzeitig mein Hinweis, dass ich gerne den Kaufvertrag widerrufen möchte.
Und damit kam der Widerruf zu spät.
michael12 hat geschrieben:Das Rad ist kein Monat alt. Da muss doch irgendwas greifen bzgl. der Reperratur ?
Es muß überhaupt nichts greifen. Es ist aber durchaus möglich, daß hier ein Gewährleistungsfall vorliegt. Allerdings klingt das beschriebene Problem ehe nach einem Montagefehler. Da hilft dann auch keine Gewährleistung.

Ein Pedal hat Rechts-, ein anderes Linksgewinde.
Warum?
Damit es sich in Drehrichtung - wie der Radfahrer tritt,kurbelt,oder strampelt --je nach gusto-- nicht von selbst löst.

Es ist unmöglich,in ein Gewinde kraftlos "falsch" herum einzuschrauben,weil hierduch die Gewindegänge zerstört würden....

Wie und womit (Werkzeug) erfolgte denn die Montage ?

Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5503
Registriert: 01.06.07, 17:45
Wohnort: Wehringen

Re: Gewährleistungsauschluss bei privat Personen

Beitrag von Elektrikör » 18.03.19, 22:08

Hallo,

Vielleicht war ja alles richtig montiert und es greift wirklich die Gewährleistung.

Aber ich denke:
keine Wunschanwort --> da kommt nix mehr



MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2428
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Gewährleistungsauschluss bei privat Personen

Beitrag von webmaster76 » 19.03.19, 07:06

Ein Gewerbetreibender kann gegenüber privaten Personen wie hier beim Kauf von Neuwaren die Gewährleistung nicht wirksam ausschließen. Die Gewährleistungsverpflichtung besteht für 2 Jahre wobei in den ersten 6 Monaten davon ausgegangen wird, dass der Mangel schon beim Kauf bestanden hat.

Nun stellt sich die spannende Frage, wie der Mangel entstanden ist. Handelt es sich um einen Materialfehler, so muss der Mangel durch den Händler beseitigt werden. Hat jedoch der Kunde das Pedal mit Gewalt in falscher Drehrichtung in die Kurbel gekloppt, hat er Pech gehabt.

Der Hinweis "Montagefehler sind von der Garantie ausgeschlossen" kann sich tatsächlich auf eine Garantie durch den Hersteller beziehen oder es könnte damit eigentlich die Gewährleistung durch den Händler gemeint sein.

Ein Widerruf ist am 18.03. nicht mehr möglich gewesen. Aber selbst wenn: der Kunde kann nicht erwarten, das 20km gelaufene Fahrrad (evtl. sogar mit Gebrauchsspuren und verdreckt) in den Karton zu stecken, zurück zu schicken und dann den vollen Preis erstattet zu bekommen (am besten noch inkl. Rückporto).

Antworten