Verjährung Anspruch von Selbständigen?

Moderator: FDR-Team

Antworten
csveni33
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 03.03.15, 13:53

Verjährung Anspruch von Selbständigen?

Beitrag von csveni33 » 29.03.19, 09:42

Angenommen ein Selbständiger (Architekt, Ingenieur, Arzt,...) absolviert eine Dienstleistung. Er "vergisst" aber unmittelbar danach eine entsprechende Rechnung zu stellen. Nach welcher Zeit verjährt der Anspruch auf Bezahlung?
Kann er z.B. 2 Jahre danach noch eine Rechnung stellen?
Beim Leistungserbringer handelt es sich wie gesagt um keine Firma (gmbH) aber auch nicht um eine Privatperson.
Unter Kaufleute (HGB) gibt es doch irgendwie andere Fristen als unter Privatleuten wenn ich mich richtig erinnere.

Claudia

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14887
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Verjährung Anspruch von Selbständigen?

Beitrag von windalf » 29.03.19, 09:46

Kann er z.B. 2 Jahre danach noch eine Rechnung stellen?
Ja
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16128
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Verjährung Anspruch von Selbständigen?

Beitrag von SusanneBerlin » 29.03.19, 09:59

Unter Kaufleute (HGB) gibt es doch irgendwie andere Fristen als unter Privatleuten wenn ich mich richtig erinnere.

Claudia
Nein, unter Kaufleuten gilt die gleiche Verjährungsfrist wie gegenüber Privatleuten, Selbständigen und juristischen Personen. Außerdem ist ein Freiberufler wie ein Arzt, Architekt oder Ingenieur eben gerade kein Kaufmann. Ein Kaufmann im Sinne des HGB betreibt ein Handelsgewerbe, d.h. in erster Linie Warenumschlag) und erbringt keine Dienstleistungen in Person.

Sie verwechseln das wahrscheinlich mit der Gewährleisung, die gegenüber Unternehmern nicht gilt und demzufolge ein Unternehmer bzw. Kaufmann gelieferte Waren unmittelbar nach Erhalt prüfen muss weil er sonst sein Recht auf Mängelrüge verliert.


Bei der Forderung der Bezahlung einer Dienstleistung gilt die regelmäßige Verjährungsfrist von 3 Jahren zum Ende des Jahres (§ 195 BGB i.V.m. § 199 Abs 1 BGB)
Grüße, Susanne

Antworten