Trennung

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Antworten
jopple
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 05.04.06, 11:54

Trennung

Beitrag von jopple » 12.06.19, 07:27

Guten Morgen
ich hoffe dieser Beitrag gehört hier rein ;-)
folgendes hat sich zugetragen .
A - Weiblich und B - Männlich ( zusammen 2 gemeinsame Kinder 8 und 3 Jahre alt )

A hat sich von B getrennt und diesen mit einem von A gestellten Ultimatum zum verlassen des Hauses gebeten .
das Haus gehört A , das sie damals noch vor der Ehe von den Eltern überschrieben bekam .

Am Tag des Ultimatums hat B dermaßen randaliert , so das Polizei in 3 facher form anrückte ( 3 Autos und 6 Mann ) .
diese konnten ihn berruhigen .
A verzichtete zwar auf eine Anzeige und als die Polizisten fragten ob B eine vorrübergehende Bleibe hätte , bot A ihm an , er könne
bei den Eltern von A in die Dachgeschosswohnung ziehen .
das tat sie um ihn vor einer Übernachtung bei der Polizei oder einer Fachklinik zu bewahren .
die Eltern von A waren zu diessem Zeitpunkt im Urlaub .
das war vor 3 Monaten

B nahm dies an und das hatte folgen .

mitlerweile hat A einen neuen Partner .

Das Haus von A und das ihrer Eltern liegen genau nebeneinander und sind durch einen Garten miteinander verbunden .

B betrat das Grundstück von A des öfteren und zerstörte in der folgezeit des öfteren gemeinsam angeschaffte Gegenstände ,
was er heftigst bestritt und A es leider auch nicht nachweisen kann .

B stalkt A auch regelrecht , indem er alle gemeinsamen Freunde , Bekannte , Arbeitskollegen usw.... persönlich kontaktiert und A versucht schlecht zu machen .

bei den gemeinsamen Kindern macht er A ebenfalls schlecht .
es kommen Aussagen wie :
ich hasse eure Mutter
fragt sie über den neuen Partner aus ( der sich übrigends besser um die Kids kümmert als B es je getan hat )
usw....das übliche eben

Nachdem er bei den Eltern wohnen durfte , die es übrigends aus Mitleid dem B gegenüber tolleriert hatten , da er im Haus von A viel renoviert hatte usw...
aber jetzt im laufe der letzten 3 Monate doch viel über sein Verhalten herausbekommen haben , haben diese ihm ebenfalls ein Ultimatum zum Auszug zum 22.6. gestellt .
da sie selbst nochmals in Urlaub fahren und B somit nicht unter Kontrolle / Aufsicht haben .
B hat bei den Eltern von A keinen Mietvertrag und ist somit nur gedultet .

dieses hat er sofort , als es ihm gesagt wurde , deutlichst verneint und ihnen zu verstehen gegeben das er das nicht machen wird .

B hat in der Wohnung der Schwiegereltern ein schönes Leben .
zahlt weder Strom , Wasser noch Miete .
Unterhalt zahlt er so lala 400 Euro

ebenso hat er wenn er dort wohnen bleibt , jederzeit blick auf A , die Kinder und den neuen Lebenspartner von A .

die Eltern von A vermuten , das es die nächste Zeit irgendwie eskalieren könnte .

Wohnungen die sich B angeblich anschaut passen ihm alle nicht .

so das war jetzt glaube ich etwas umständlich beschrieben ( Situationsangepasst )

meine Frage nun :

welche Möglichkeit hat A oder vielmehr die Eltern von A dem von B heftigst abgelehntem Ultimatum entgegen zu wirken ?
schon alleine zum Schutz der Kinder und von A

freue mich schon irgendwelche Tipps von Euch zu bekommen

mfg
mike

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1411
Registriert: 30.04.07, 14:38
Wohnort: Hamburg

Re: Trennung

Beitrag von ralph12345 » 12.06.19, 14:09

Wenn ein Besuch nicht gehen will, ruft man die Polizei und stellt eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch.

Wenn B schlau ist, behauptet er, er wäre Mieter, dann kann die Polizei wieder gehen und die Eltern von A müssen B rausklagen. Das kann lange dauern... Jemandem einfach so eine Wohnung zu überlassen ist so ziemlich eine der größten Dummheiten, die man machen kann. Zur Miete braucht es keinen schriftlichen vertrag, konkludentes Handeln reicht, ob das auch ohne Mietzahlung funktioniert, wäre herauszufinden. Die Polizei wird sich da nicht die Finger verbrennen und die Frage, ob das überhaupt ein Mietverhältnis ist einem Gericht überlassen.

Antworten