Widereinsetzungseingabe bei vereinfachten Verfahrensgang

Moderator: FDR-Team

Gesperrt
helmes63
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1004
Registriert: 01.06.12, 11:11

Widereinsetzungseingabe bei vereinfachten Verfahrensgang

Beitrag von helmes63 »

Hallo liebe Forenfreunde
und Forenexperten,

...

a) für mich ist auf den 1. Blich nicht ersichtlich ob bei einem vereinfachten OW-Verfahren gemäß § 495a ZPO
die Möglichkeit eingeschränkt ist für die Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand, oder sogar ausgeschlossen.

b) Darüber hinaus stellt sich für mich die Frage, ob die Rechtseinschränkungen ggf. bei entsprechender Sachlage
durch das Landgericht abgeändert werden kann. Das Ziel hier die Wandlung in ein ordentliches Berufungsverfahren.

Jdepp
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 434
Registriert: 14.12.16, 17:43

Re: Widereinsetzungseingabe bei vereinfachten Verfahrensgang

Beitrag von Jdepp »

Warum konnte ich schon an der Überschrift erkennen von wem der Beitrag ist?

Was das ganze mit "Inkasso, Mahnungen, Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung" zu tun haben soll erschließt sich mir ebenfalls nicht.

helmes63
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1004
Registriert: 01.06.12, 11:11

Re: Widereinsetzungseingabe bei vereinfachten Verfahrensgang

Beitrag von helmes63 »

Die von mir angesprochene Thematik gründet sich ja auf die ZPO.
Es gibt Verfahrensvereinfachungen natürlich auch in anderen Rechtskategorien wie bspw. beim SGB, das mag sein ...

Davon ausgehend dass OW-Verfahren hier erörtert werden weshalb soll ich hier falsch sein ?!

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14181
Registriert: 06.10.04, 15:43

Re: Widereinsetzungseingabe bei vereinfachten Verfahrensgang

Beitrag von Gammaflyer »

Sie bekommen nicht zum ersten Mal gesagt, dass die ZPO im Ordnungswidrigkeitenverfahren nicht die maßgebliche Prozessordnung ist.

Gesperrt